Direkt zum Inhalt

Leistungskurve

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die Leistungskurve, auch physiologische Arbeitskurve nach Kraemplin genannt, ist die Darstellung der Arbeitsleistung eines Arbeitnehmers in Abhängigkeit von der Tageszeit unter Berücksichtigung seiner Durchschnittsleistung (100 Prozent). Sie verdeutlicht, dass die menschliche Arbeitsleistung im Zeitverlauf nicht konstant ist, sondern dass sie Schwankungen unterliegt. Nachfolgende idealtypische Darstellung (Abb.1) unterscheidet diesbezüglich etwa ein Vormittags- und ein Nachmittagshoch. Beispielsweise wird in der Zeit- und Selbstmanagementliteratur empfohlen, in diesen Hochphasen besonders komplizierte oder hohe Konzentration erfordernde Aufgaben zu bearbeiten. Vergleichbare Empfehlungen finden sich in der Arbeits- und Sportphysiologie. Allerdings sind bei der konkreten Anwendung von Leistungskurven im Alltag die personenindiviuellen Unterschiede und etwaige aktuelle gesundheitliche Beeinträchtigungen zu berücksichtigen. Weiterhin ist zu bedenken, dass Leistungskurven, wie in der Abb., Durchschnittswerte von biologischen Streuungen wiedergeben und deshalb nicht auf jeden Menschen übertragen werden können.

    Abbildung: Idealtypische Arbeitskurve nach Kraepelin

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Leistungskurve Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/leistungskurve-37379 node37379 Leistungskurve node46116 physiologische Arbeitskurve node46116->node37379 node32704 Ermüdung node46116->node32704 node42648 Pausengestaltung node46116->node42648 node47006 Wechselschichtarbeit node47006->node37379 node43229 Schichtarbeit node47006->node43229
      Mindmap Leistungskurve Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/leistungskurve-37379 node37379 Leistungskurve node46116 physiologische Arbeitskurve node46116->node37379 node47006 Wechselschichtarbeit node47006->node37379

      News SpringerProfessional.de

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
      Regina Nissen
      IPP-Institut GmbH
      Geschäftsführung

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Jeder Mensch ist in seiner LEISTUNGSFÄHIGKEIT während des ganzen Tages bestimmten Schwankungen unterworfen, die sich in einem natürlichen Rhythmus vollziehen und im voraus absehen lassen.
      Im Mittelpunkt der Gleichstromtechnik stehen der Grundstromkreis und die fünf Verfahren der Netzwerkberechnung, für die die beiden Kirchhoff´schen Gesetze Voraussetzung sind. Die bei dem Maschenstrom- und Knotenspannungsverfahren entstehenden …
      Als 1923 die ersten Verbrennungsmotoren nach dem Dieselbrennverfahren als Antriebe für NFZ eingesetzt wurden, sank der Fahrverbrauch gegenüber den bis dahin eingesetzten Ottomotoren um 25 % (Wikipedia 2013). Damit war der Weg der NFZ‐Antriebe …

      Sachgebiete