Direkt zum Inhalt

Management by Results

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    ergebnisorientierte Führung; zielgesteuertes Führungskonzept, gekennzeichnet durch einen systematischen Ausbau der Zielplanung zum Führungsinstrument, bes. zur Koordinierung dezentraler Entscheidungen. Management by Results ist eine, verglichen mit dem Management by Objectives, relativ autoritäre Führungskonzeption, bei der die Mitarbeiter-Aktivitäten bewusst auf eine begrenzte Zahl von ergebnisrelevanten Aufgaben eingeschränkt werden, um ein konzentiertes und qualitätsförderndes Arbeitsverhalten zu ermöglichen. Die Arbeitnehmer haben hierbei nur geringe Mitbestimmungsmöglichkeiten. Dieses Führungsprinzip liegt etwa vielen Industrie 4.0-Konzepten zugrunde, wenn von "assistierenden Arbeitsplätzen" gesprochen wird. Etwa zeigen sog. "intelligente Displays“ dem Arbeitnehmer ganz genau, welche Werkstücke er zu entnehmen und wo, beispielweise über eine Datenbrille, er diese anzubringen hat.

    Vgl. auch Management-by-Techniken.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Management by Results Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/management-results-39538 node39538 Management by Results node38845 Management-by-Techniken node39538->node38845 node40709 Management by Objectives node38845->node40709 node38494 Managementtechniken node38494->node38845 node38763 Management by Communication node38763->node38845 node39183 Management by Alternatives node39183->node38845 node35613 ergebnisorientierte Führung node35613->node39538
      Mindmap Management by Results Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/management-results-39538 node39538 Management by Results node38845 Management-by-Techniken node39538->node38845 node35613 ergebnisorientierte Führung node35613->node39538

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Günter W. Maier
      Universität Bielefeld,
      Fakultät für Psychologie, Sportwissenschaften
      Abteilung für Psychologie
      Professor für Arbeits- und Organisationspsychologie
      Prof. Dr. Thomas Bartscher
      Technische Hochschule Deggendorf
      Professor für die Lehrgebiete Human Resources Management, Innovations- und Transformationsmanagement
      Regina Nissen
      IPP-Institut GmbH
      Geschäftsführung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Karst aquifers contribute to supplying drinking water to almost a quarter of the world´s population. Their complex dynamics requires specific approaches aimed at recognizing their singularities, analyzing its vulnerability, and ensuring water …
      This study objectives to verify, analyze and describe the difficulties and synergies between the strategic management methodology BSC (Balanced Scorecard) and integrated information system ERP (Enterprise Resource Planning) in the operations …
      In this paper, we describe a process in order to manage a stereoscopic sequence of images. This process is based on a steroscopic and temporal matching algorithm. The originality of our method lies in an algorithm for coherences control and …

      Sachgebiete