Direkt zum Inhalt

REIT

Definition

Real Estate Investment Trust; börsennotierte AG, die ihre Erlöse überwiegend aus der Bewirtschaftung von Immobilien erzielt und für die spezielle strukturelle und steuerliche Bedingungen gelten.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Real Estate Investment Trust; börsennotierte AG, die ihre Erlöse überwiegend aus der Bewirtschaftung von Immobilien erzielt und für die spezielle strukturelle und steuerliche Bedingungen gelten.

    Merkmale: Nach dem Gesetz zur Schaffung deutscher Immobilien-Aktiengesellschaften mit börsennotierten Anteilen (REITG), das im März 2007 verabschiedet wurde, umfasst der Unternehmensgegenstand der REIT AG im Wesentlichen den Erwerb, das Halten, die Veräußerung, Vermietung und Verpachtung von direkt und indirekt gehaltenen Immobilien. Bestandswohnimmobilien sind davon weitgehend ausgenommen. Der Immobilienhandel ist nur beschränkt erlaubt. Auf Unternehmensebene fällt weder Körperschaft- noch Gewerbesteuer an, das REITG verpflichtet die Unternehmen aber, 90 Prozent des Jahresüberschusses an die Aktionäre auszuschütten. Auf Aktionärsebene unterliegen die Gewinne dann der Abgeltungsteuer. REITs müssen zwingend am organisierten Markt notiert sein und einen anfänglichen Streubesitz von 25 Prozent und fortlaufend von mind. 15 Prozent aufweisen. Direkte Beteiligungen von 10 Prozent der Stimmrechte oder mehr sind unzulässig. Der Mindestnennbetrag des Grundkapitals muss 15 Mio. Euro betragen, das Mindesteigenkapital der REIT AG muss bei mind. 45 Prozent liegen. Die Aktiva müssen zu mind. 75 Prozent aus unbeweglichem Vermögen stammen. Das Die REIT AG muss ihren Sitz und die Geschäftsleitung in Deutschland haben.

    International: REITs oder REIT-ähnliche Strukturen haben sich in 23 Ländern etabliert. Vorreiter waren die USA im Jahre 1960, es folgten die Niederlande 1969 und Australien 1985. Meist erst in den letzten Jahren wurden REITs in den übrigen Ländern eingeführt. Obwohl sich die gesetzlichen Rahmenbedingungen im Detail unterscheiden, sind die Grundstrukturen vergleichbar, z.B. die weitgehende Steuerbefreiung auf Unternehmensebene in Verbindung mit einer vorgeschriebenen Ausschüttungsquote.

    Mindmap REIT Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/reit-51680 node51680 REIT node51285 Abgeltungsteuer node51680->node51285 node51362 organisierter Markt node51680->node51362 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node27889->node51285 node31763 Aktie node31763->node51285 node46610 Societas Europaea (SE) node46610->node51285 node40249 Kapitalertragsteuer node40249->node51285 node29728 Börse node51362->node29728 node50085 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) node50085->node51362 node46275 Prospekt node46275->node51362 node51679 Real Estate Investment ... node51679->node51680
    Mindmap REIT Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/reit-51680 node51680 REIT node51285 Abgeltungsteuer node51680->node51285 node51362 organisierter Markt node51680->node51362 node51679 Real Estate Investment ... node51679->node51680

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete