Direkt zum Inhalt

Trickle-Down-Effekt

Definition

Durchsickern des Einkommenswachstums von oben nach unten. Einkommenszuwächse der Reichen laufen den Einkommenszuwächsen der Ärmeren in der Gesellschaft zeitlich voraus und sind deren Voraussetzung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Der Trickle-Down-Effekt bezeichnet die These, dass der Einkommenszuwachs, den die Reichen in einer Gesellschaft erfahren, sukzessive auch zu den Mittelschichten und den Ärmeren in der Gesellschaft durchsickert. Häufig wird das Einkommenszuwächse der Reichen auch als notwendige Voraussetzung für die Einkommenszuwächse beim Rest der Bevölkerung angesehen. Die Trickle-Down-Theorie ist ein Bestandteil der angebotsorientierten Wirtschaftspolitik.

    Neuere Forschungen bezweifeln die Existenz des Trickle-down-Effekts aufgrund von empirischen Untersuchungen und theoretischen Überlegungen.

    Mindmap Trickle-Down-Effekt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/trickle-down-effekt-54458 node54458 Trickle-Down-Effekt node54459 Trickle-Down-Theorie node54459->node54458
    Mindmap Trickle-Down-Effekt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/trickle-down-effekt-54458 node54458 Trickle-Down-Effekt node54459 Trickle-Down-Theorie node54459->node54458

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete