Direkt zum Inhalt

Leistungsgerechtigkeit

Definition

Normatives Verteilungskonzept, das individuelles Einkommen mit dem Leistungsbeitrag des Einzelnen im Wirtschaftsprozess verbindet.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Unter Leistungsgerechtigkeit wird eine normative Sichtweise verstanden, nach der es gerecht ist, wenn die individuellen Einkommen gemäß der von den Einzelnen für die Gesellschaft erbrachten Leistung verteilt werden. Nach Ansicht der Vertreter dieses normativen Verteilungskonzepts entspricht das Marktentgelt in der Regel der wirtschaftlichen Leistung, daher folgt die Verteilung der Markteinkommen in einer wettbewerblich organisierten Marktwirtschaft dem Prinzip der Leistungsgerechtigkeit.

    Kritik:
    a) In einer arbeitsteilig organisierten Wirtschaft ist eine Zurechnung der konkreten Leistung eines Einzelnen zum Produktionsergebnis kaum möglich.
    b) Es werden nur Leistungen betrachtet, die am Markt erbracht werden.
    c) Externe Effekte, bei denen Kosten und Erträge auf Dritte fallen, werden in diesem Ansatz nicht berücksichtigt.
    d) Bei Abweichungen vom vollkommenen Wettbewerb spielt Macht eine Rolle bei der Verteilung.
    e) Werden Einkommen ausschließlich gemäß der am Markt erbrachten Leistungen erzielt, können Personen, die über keine entsprechend hohe Leistungsfähigkeit verfügen (Erwerbsgeminderte, Nicht-Erwerbsfähige) kein Einkommen erzielen, das ihren Bedürfnissen entspricht oder gar ihr Existenzminimum sichert (vgl. soziale Marktwirtschaft).

    Vgl. auch gerechte Einkommensverteilung, Bedarfsgerechtigkeit.

    Mindmap Leistungsgerechtigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/leistungsgerechtigkeit-41170 node41170 Leistungsgerechtigkeit node33596 Erwerbspersonen node41170->node33596 node35487 Erwerbsminderung node41170->node35487 node36150 gerechte Einkommensverteilung node41170->node36150 node34718 Einkommen node41170->node34718 node42184 Soziale Marktwirtschaft node41170->node42184 node49034 Volkseinkommen node31583 Arbeitslosenquote node31583->node33596 node35179 Erwerbstätige node27801 Arbeitslosigkeit node27801->node33596 node33596->node35179 node38293 mithelfende Familienangehörige node33596->node38293 node28620 Altersversorgung node28620->node35487 node33541 Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) node33541->node35487 node37101 Minderung der Erwerbsfähigkeit ... node35487->node37101 node34811 Gossensche Gesetze node39648 inferiores Gut node39648->node34718 node34985 Gerechtigkeit node34985->node34718 node41854 Nutzen node36150->node41854 node45598 Produktionsfaktoren node36150->node45598 node34718->node49034 node34718->node34811 node48644 Wirtschaftsethik node48644->node42184 node38124 Marktwirtschaft node38124->node42184 node39031 Kommunismus node44920 Subsidiarität node44920->node42184 node42184->node39031 node48564 Verteilungsgerechtigkeit node48564->node36150
    Mindmap Leistungsgerechtigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/leistungsgerechtigkeit-41170 node41170 Leistungsgerechtigkeit node36150 gerechte Einkommensverteilung node41170->node36150 node42184 Soziale Marktwirtschaft node41170->node42184 node34718 Einkommen node41170->node34718 node35487 Erwerbsminderung node41170->node35487 node33596 Erwerbspersonen node41170->node33596

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete