Direkt zum Inhalt

Erwerbsminderung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Teilweise Erwerbsminderung: Versicherte sind teilweise erwerbsgemindert, wenn sie wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande sind, unter den üblichen Bedingungen des allg. Arbeitsmarktes mind. sechs Stunden täglich erwerbstätig zu sein.

    2. Volle Erwerbsminderung: Versicherte sind voll erwerbsgemindert, wenn sie wegen Krankheit oder Behinderung auf nicht absehbare Zeit außerstande sind, unter den üblichen Bedingungen des allg. Arbeitsmarktes mind. drei Stunden täglich erwerbstätig zu sein. Voll erwerbsgemindert sind auch Versicherte, die wegen Art oder Schwere der Behinderung nicht auf dem allg. Arbeitsmarkt tätig sein können, sowie Versicherte, die bereits vor Erfüllung der allg. Wartezeit voll erwerbsgemindert waren, in der Zeit einer nicht erfolgreichen Eingliederung in den allg. Arbeitsmarkt.

    3. Erwerbsminderung im Sinne der gesetzlichen Unfallversicherung: Minderung der Erwerbsfähigkeit (MdE).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Erwerbsminderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erwerbsminderung-35487 node35487 Erwerbsminderung node37101 Minderung der Erwerbsfähigkeit ... node35487->node37101 node44201 Sozialversicherung node33596 Erwerbspersonen node34718 Einkommen node41170 Leistungsgerechtigkeit node41170->node35487 node41170->node33596 node41170->node34718 node35288 Existenzminimum node41170->node35288 node30390 Berufsunfähigkeit node36117 Erwerbsunfähigkeit node30390->node36117 node36117->node35487 node33541 Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) node36117->node33541 node50239 Unfallversicherung node36117->node50239 node51731 Sozialpolitik in der ... node51731->node33541 node53334 Versorgungslücke node53334->node33541 node32953 Erwerbsunfähigkeitsrente node32953->node33541 node33541->node35487 node33541->node44201 node28480 Arbeitsunfall node37101->node28480 node44613 soziales Entschädigungsrecht node37101->node44613 node37101->node50239 node42280 Pensionsverpflichtungen node28620 Altersversorgung node42280->node28620 node51143 zusätzliche Altersversorgung im ... node51143->node28620 node52823 Basisversorgung node39176 Lebensversicherung node28620->node35487 node28620->node52823 node28620->node39176
      Mindmap Erwerbsminderung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erwerbsminderung-35487 node35487 Erwerbsminderung node37101 Minderung der Erwerbsfähigkeit ... node35487->node37101 node28620 Altersversorgung node28620->node35487 node33541 Gesetzliche Rentenversicherung (GRV) node33541->node35487 node36117 Erwerbsunfähigkeit node36117->node35487 node41170 Leistungsgerechtigkeit node41170->node35487

      News SpringerProfessional.de

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Martin Werding
      Ruhr-Universität Bochum,Lehrstuhl für Sozialpolitik und öffentliche Finanzen, Fakultät für Sozialwissenschaft
      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Am 1. Januar 2001 ist das„Gesetz zur Reform der Renten wegen verminderter Erwerbsfähigkeit” in Kraft getreten. Es regelt das Recht der Renten der gesetzlichen Rentenversicherung neu, die in früherer Zeit als so genannte Invalidenrenten bezeichnet wur…
      Rat und Hilfe für den Ernstfall - Dieser strukturierte Wegweiser unterstützt Versicherte der Deutschen Rentenversicherung, sich im Labyrinth der Voraussetzungen und häufig nicht zu verstehenden Unterlagen der Deutschen Rentenversicherung und …
      Als wir Ende der 1970er Jahre – als junge Mitarbeiter unseres damaligen Lehrers Otto Blume und angetrieben vor allem durch unseren Freund Gerhard Naegele – das Wagnis eingingen, ein Lehrbuch über die Sozialpolitik zu verfassen, konnten wir nicht ahne

      Sachgebiete