Direkt zum Inhalt

Bedarfsgerechtigkeit

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Unter Bedarfsgerechtigkeit wird eine Verteilungssituation verstanden, in der alle Individuen ein Einkommen zur Verfügung haben, mit dem sie ihre individuellen Bedürfnisse befriedigen können. Da Einkommen am Markt nach dem Leistungsprinzip bzw. gemäß Machtpositionen verteilt werden, ist diese Norm nur durch staatliche Umverteilungsmaßnahmen zu erreichen. Wenn man davon ausgeht, dass alle Menschen gleich sind (Egalitätsprinzip), resultiert aus dieser Verteilungsnorm eine vollkommen gleichmäßige Verteilung.

    Nach der Lehre des Utilitarismus ist die Aufgabe des Staates "das größte Glück der größten Zahl" (Francis Hutcheson, Jeremy Bentham) anzustreben. Hieraus folgt das Gebot einer Umverteilung von Reich zu Arm, da der Grenznutzen einer zusätzlichen Einkommenseinheit für einen Armen höher ist als für einen Reichen.

    Kritik und Probleme:
    a) Es ist zu berücksichtigen, dass Maßnahmen der Einkommensumverteilung eine Rückwirkung auf den Prozess der Einkommensentstehung haben können (negative Leistungsanreize).
    b) Theoretische Probleme bei der Messung und dem interpersonellen Vergleich von Nutzen haben dazu geführt, dass an die Stelle des kardinalen ein ordinales Nutzenkonzept getreten ist, bei dem lediglich eine Rangordnung von verschiedenen Güterbündeln vorgenommen wird.

    Vgl. auch Bedarfsprinzip, Verteilungsgerechtigkeit, Sozialpolitik in der Marktwirtschaft, gerechte Einkommensverteilung, Utilitarismus.

    Mindmap Bedarfsgerechtigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bedarfsgerechtigkeit-28385 node28385 Bedarfsgerechtigkeit node32826 Grenznutzen node28385->node32826 node50164 Utilitarismus node28385->node50164 node41170 Leistungsgerechtigkeit node28385->node41170 node36150 gerechte Einkommensverteilung node28385->node36150 node48564 Verteilungsgerechtigkeit node28385->node48564 node31465 Arbeit node31465->node32826 node34718 Einkommen node42184 Soziale Marktwirtschaft node42936 Sozialpolitik node42936->node48564 node46332 Stabilitäts- und Wachstumsgesetz ... node36114 Gut node42118 Nutzentheorie node34811 Gossensche Gesetze node34811->node32826 node32826->node36114 node32826->node42118 node50164->node48564 node40767 Kosten-Nutzen-Analyse node50164->node40767 node34985 Gerechtigkeit node50164->node34985 node34332 Ethik node50164->node34332 node41170->node34718 node41170->node42184 node41170->node36150 node35487 Erwerbsminderung node41170->node35487 node41854 Nutzen node45598 Produktionsfaktoren node36150->node41854 node36150->node45598 node48564->node46332 node48564->node36150
    Mindmap Bedarfsgerechtigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bedarfsgerechtigkeit-28385 node28385 Bedarfsgerechtigkeit node50164 Utilitarismus node28385->node50164 node36150 gerechte Einkommensverteilung node28385->node36150 node32826 Grenznutzen node28385->node32826 node48564 Verteilungsgerechtigkeit node28385->node48564 node41170 Leistungsgerechtigkeit node41170->node28385

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete