Direkt zum Inhalt

Distribution

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Betriebswirtschaftslehre
    2. Volkswirtschaftslehre

    Verteilung.

    Betriebswirtschaftslehre

    Gesamtwirtschaftliche Verteilung der Distributionsobjekte (Waren, Dienstleistungen, Rechte, Entgelte und Informationen). In der Praxis werden häufiger die (engeren) Begriffe Absatz, Vertrieb, Verkauf benutzt. Üblicherweise werden als Distribution alle Prozesse bezeichnet, die zwischen Produzenten und Händlern bis hin zum Endverbraucher (oder direkt zwischen Produzenten und Endverbrauchern) im Absatzkanal ablaufen. Als Redistribution werden die Prozesse vom Konsumenten/Verbraucher über Händler zur Warenrücknahme, zum Recycling oder zur Entsorgung bezeichnet.

    Vgl. auch Distributionswirtschaft.

    Volkswirtschaftslehre

    Unter Distribution versteht man in der VWL die Verteilung von Einkommen bzw. Vermögen auf die Mitglieder der Gesellschaft. Die funktionale Einkommensverteilung betrachtet die Aufteilung der gesamtwirtschaftlichen Einkommen auf Produktionsfaktoren bzw. auf funktionale Einkommensarten (Lohn, Profit, Zins und Rente). Die personelle Einkommensverteilung bezieht sich auf die Distribution der im Wirtschaftsprozess entstandenen Brutto- oder Nettoeinkommen auf Personen bzw. Haushalte. Beide Aspekte sind eng miteinander verbunden, werden aber üblicherweise getrennt analysiert.

    Vgl. auch Verteilungspolitik, Verteilungstheorie.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Distribution Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/distribution-28886 node28886 Distribution node30038 Distributionsobjekte node28886->node30038 node27426 Distributionssystem node28886->node27426 node43991 Produktionsverbindungshandel node34312 Großhandelsunternehmung node43991->node34312 node29823 Absatzweg node29823->node28886 node30054 Absatzkette node30054->node28886 node35348 Handelskette node35348->node28886 node35348->node29823 node35348->node30054 node30363 Ausfuhrhändler node35348->node30363 node50164 Utilitarismus node34985 Gerechtigkeit node50164->node34985 node50994 Verfahrensgerechtigkeit node50994->node34985 node50671 Verteilungspolitik node50671->node28886 node38124 Marktwirtschaft node34985->node28886 node34985->node50671 node34985->node38124 node44128 Ordersatz node44128->node34312 node30038->node27426 node34495 Einkaufsgenossenschaft node35927 Großhandel node34312->node28886 node34312->node34495 node34312->node35927 node26937 Auktion node29728 Börse node37596 Messe node38210 Marktveranstaltungen node38210->node28886 node38210->node26937 node38210->node29728 node38210->node37596
      Mindmap Distribution Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/distribution-28886 node28886 Distribution node30038 Distributionsobjekte node28886->node30038 node38210 Marktveranstaltungen node38210->node28886 node34312 Großhandelsunternehmung node34312->node28886 node34985 Gerechtigkeit node34985->node28886 node35348 Handelskette node35348->node28886

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Peter Kenning
      Zeppelin Universität Friedrichshafen
      Inhaber des Lehrstuhls für Marketing, Leiter des Departments CME (Corporate Management & Economics)
      Prof. Dr. Winfried Krieger
      Prof. Krieger Consulting GmbH
      Gründer und Geschäftsführer
      Prof. Dr. Hagen Krämer
      Hochschule Karlsruhe, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
      Professor für Economics (Volkswirtschaftslehre)

      Bücher

      Atkinson, Anthony B.: Inequality: What Can Be Done?
      Cambridge, MA; London, 2015
      Krämer, Hagen: Distribution
      2017, S. in: Görres-Gesellschaft und Herder Verlag (Hrsg.), Staatslexikon, 8. Auflage, S. 781-783.

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      For any real number u let [u] denote the integer part of u, and (u) the fractional part. Then u = [u] + (u), where the first summand is an integer, and the second satisfies 0 ≤ (u) < 1. If u is irrational, the fractional parts (ku), k = 1, 2,… …
      This chapter explores the distribution challenges in Indian rural market and evaluates the various strategies to approach rural markets. Reaching out to rural markets has been acknowledged as the biggest challenge. This chapter discusses various …
      A Content Distribution Network includes dedicated servers creating an architecture that moves the content to servers that are closer to the user, reducing delays and traffic. In this structure several problems are studied, including the Problem of …

      Sachgebiete