Direkt zum Inhalt

Ungleichheit

Definition

Ungleichheit hat verschiedene Dimensionen und ist nicht mit Ungerechtigkeit gleichzusetzen.

Die Beurteilung von wirtschaftlicher Ungleichheit schlägt sich in den verschiedenen Normen der Verteilungsgerechtigkeit nieder.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Ungleichheit hat verschiedene Ausprägungen: Ungleichheit vor dem Gesetz, Ungleichheit der Geschlechter, Macht-Ungleichheit, soziale Ungleichheit, wirtschaftliche Ungleichheit, u.a.m. Generell kann unter Ungleichheit die unterschiedliche Verteilung von Mitteln, Gütern, Lebenschancen, Macht usw. verstanden werden.

    Eine wichtige Ausprägung von wirtschaftlicher Ungleichheit ist das Ausmaß der Verteilung von Einkommen und Vermögen (vgl. Einkommensverteilung).

    Ungleichheit versus Ungerechtigkeit: Wirtschaftliche Ungleichheit ist ein Ausdruck für die unterschiedliche Verteilung von materiellen oder ideellen Ressourcen. Dagegen beruht die Feststellung von Ungerechtigkeit auf der Bewertung einer gegebenen Ressourcenverteilung auf der Basis normativer Gerechtigkeitsvorstellungen (Bedarfsgerechtigkeit, Leistungsgerechtigkeit, Chancengerechtigkeit usw.). Die Diagnose eines Zustandes der (Un-)Gerechtigkeit ist ungleich schwerer, da diese auch von politischen Wertvorstellungen abhängt.

    Ungleichheit ist daher nicht ist nicht zwangsläufig mit Ungerechtigkeit gleichzusetzen, auch wenn beide Begriffe eng miteinander verbunden sind. Eine unterschiedliche Beurteilung oder Behandlung von ungleichen Merkmalen kann gerecht sein. In diesem Sinne kann es gerechte Ungleichheiten und ungerechte Ungleichheiten geben.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Ungleichheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ungleichheit-54446 node54446 Ungleichheit node28385 Bedarfsgerechtigkeit node54446->node28385 node40211 Macht node54446->node40211 node48564 Verteilungsgerechtigkeit node54446->node48564 node54447 Wirtschaftliche Ungleichheit node54446->node54447 node44634 soziale Ungleichheit node54446->node44634 node46459 potenzieller Wettbewerb node32826 Grenznutzen node50164 Utilitarismus node47286 Verteilung node28385->node32826 node28385->node50164 node28385->node47286 node35482 Einkommensumverteilung node28385->node35482 node54083 Leadership node54083->node40211 node32611 Einzelmachtkonzept node32611->node40211 node49537 Weber node40211->node46459 node40211->node49537 node36150 gerechte Einkommensverteilung node48564->node36150 node35219 Gleichheitsprinzip node48564->node35219 node38458 Liberalismus node48564->node38458 node46332 Stabilitäts- und Wachstumsgesetz ... node48564->node46332 node54447->node44634 node44362 soziale Differenzierung node44634->node44362
      Mindmap Ungleichheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ungleichheit-54446 node54446 Ungleichheit node48564 Verteilungsgerechtigkeit node54446->node48564 node44634 soziale Ungleichheit node54446->node44634 node54447 Wirtschaftliche Ungleichheit node54446->node54447 node40211 Macht node54446->node40211 node28385 Bedarfsgerechtigkeit node54446->node28385

      News SpringerProfessional.de

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      • Warum Unternehmen ein Fehlermanagement brauchen

        Fehler werden mit schlampiger Arbeit assoziiert. Dabei haben sie häufig mit belastenden Situationen in Unternehmen zu tun. Wie Manager mit Fehlern umgehen sollten und was sie von Piloten lernen können, beschreibt Gastautor Jan U. Hagen.

      • Was der DSGVO den Schrecken nimmt

        DSGVO-Alarm über Deutschland: Überquellende digitale Postfächer. Schulen, Vereine, Blogger und kleine Unternehmen schließen ihre Webseiten. Manager und Vorstände fürchten säbelwetzende Abmahnanwälte. 

      • Wenn alte IT-Technik der Digitalisierung im Weg steht

        In vielen Unternehmen kommt oft Jahre alte Hard- und Software zum Einsatz, die so genannte Legacy. Für digitale Innovationen ist das eine große Hürde. Thomas Hellweg, Geschäftsführer DACH beim IT-Infrastruktur-Spezialisten Tmaxsoft, empfiehlt Unternehmen, notwendige Modernisierungen in sechs Schritten anzugehen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Hagen Krämer
      Hochschule Karlsruhe, Fakultät für Wirtschaftswissenschaften
      Professor für Economics (Volkswirtschaftslehre)

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Die Volkswirtschaftstheorie arbeitet mit Modellen, die gerne auch als Gleichgewichtsmodelle bezeichnet werden. Tatsächlich spielt der Begriff Gleichgewicht („equilibrium“) eine entscheidende Rolle in der Ökonomie. Bei statischen …
      In der wirtschaftswissenschaftlichen Diskussion wird die Auswirkung von „steigender Ungleichheit“ auf „volkswirtschaftliche Entwicklung“ höchst kontrovers diskutiert. Aus wissenschaftlicher Sicht gibt es hierfür zwei wesentliche Gründe: Erstens …
      Soziale Ungleichheit bezieht sich auf durch soziale Regeln erzeugte Ungleichheit hinsichtlich der Lebenschancen und Lebensrisiken der Gesellschaftsmitglieder. Lebenschancen und Lebensrisiken werden zwar auch durch natürliche Unterschiede zwischen …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete