Direkt zum Inhalt

Diversity

Definition: Was ist "Diversity"?

Mit dem Ansatz der Diversity, im Deutschen auch Diversität genannt, versucht man Benachteiligung zu vermindern und Chancengleichheit zu erreichen. Er ist eng verbunden mit der Inclusion (Inklusion), der Einbeziehung von Personen. Berücksichtigt werden ethnische, politische, kulturelle, weltanschauliche, altersbezogene, sexuelle, soziale, geistige und körperliche Aspekte. Ursprünglich standen die Bekämpfung von Rassismus und die Einbindung von People of Color (PoC) in den USA im Vordergrund. Die Gleichstellung von Frauen in der westlichen Welt wurde zu einem weiteren wesentlichen Bereich, ebenso die Einstellung von Behinderten.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Inhaltsverzeichnis

    1. Allgemein
    2. Hintergrund
    3. Kritik und Ausblick

    Allgemein

    Mit dem Ansatz der Diversity, im Deutschen auch Diversität genannt, versucht man Benachteiligung zu vermindern und Chancengleichheit zu erreichen. Er ist eng verbunden mit der Inclusion (Inklusion), der Einbeziehung von Personen. Berücksichtigt werden ethnische, politische, kulturelle, weltanschauliche, altersbezogene, sexuelle, soziale, geistige und körperliche Aspekte. Ursprünglich standen die Bekämpfung von Rassismus und die Einbindung von People of Color (PoC) in den USA im Vordergrund. Die Gleichstellung von Frauen in der westlichen Welt wurde zu einem weiteren wesentlichen Bereich, ebenso die Einstellung von Behinderten. Diversity weist Berührungspunkte mit Political Correctness, Wokeness und Identitätspolitik auf. Der Begriff der Vielfalt, der auf die Fülle und Buntheit verweist, vermag den normativen Charakter noch besser zu verdeutlichen als der englischsprachige bzw. bildungssprachliche.

    Hintergrund

    In Unternehmen und Hochschulen wird Diversity in Strategien und Richtlinien verankert. Stellenausschreibungen richten sich ausdrücklich an Männer wie Frauen oder weitere Geschlechter. Behinderte werden im öffentlichen Dienst bei gleicher Qualifikation bevorzugt. Gleichstellungsbeauftragte und Diversity-and-Inclusion-Abteilungen kümmern sich um die Erfüllung von Verpflichtungen und Bestimmungen und die Ahndung von Verstößen. Eine Frauenquote, wie sie in manchen Ländern gefordert oder umgesetzt wird, soll den Anteil von Frauen im Management und im Vorstand erhöhen. In Deutschland ist seit 2006 das Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz (AGG) gültig. In § 1 wird das Ziel formuliert, "Benachteiligungen aus Gründen der Rasse oder wegen der ethnischen Herkunft, des Geschlechts, der Religion oder Weltanschauung, einer Behinderung, des Alters oder der sexuellen Identität zu verhindern oder zu beseitigen".

    Kritik und Ausblick

    Diversity wurde wie Inclusion nicht nur als gesellschaftliche Pflicht, sondern auch als wirtschaftliche Chance erkannt. Heterogen zusammengesetzte Teams weisen oft eine höhere Produktivität auf und sind geeignet, festgefahrene Strukturen aufzubrechen und zu erneuern. Eine Frauenquote wird z.T. als neue Diskriminierung aufgefasst. Manche plädieren stattdessen für eine Geschlechterquote. Der Begriff der Rasse wird ebenfalls beanstandet, da dieser bei Menschen gar keine Entsprechung hat. Die Identitätspolitik kann zur Stärkung der Identität und zur Wahrnehmung von Diskriminierung, aber ebenso zu einer neuerlichen Kluft in der Gesellschaft beitragen. Die Ethik bringt Gleichberechtigung, -behandlung und -stellung im Kontext von Diversity und Inclusion mit der Idee der Gerechtigkeit in Beziehung. Politik- und Rechtsethik fragen nach der angemessenen Berücksichtigung von Diversity im Gesetz. Die Wirtschaftsethik, speziell die Unternehmensethik, untersucht Konzepte wie Frauenquote und Geschlechterquote im betrieblichen Zusammenhang.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Diversity"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Diversity Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/diversity-123254 node123254 Diversity node43591 Strategie node123254->node43591 node37609 Management node123254->node37609 node34332 Ethik node123254->node34332 node48087 Unternehmen node123254->node48087 node34985 Gerechtigkeit node123254->node34985 node30607 Allokation node46576 Spieltheorie node119684 VUCA node119684->node43591 node44206 Public Relations (PR) node44206->node43591 node43591->node46576 node53486 Informationsethik node53486->node37609 node54468 Agile Managementmethoden node54468->node37609 node49195 Top Management node49195->node37609 node35668 Due Diligence node35668->node37609 node41203 Nachhaltigkeit node50164 Utilitarismus node34332->node50164 node52673 Soziale Medien node52673->node48087 node45598 Produktionsfaktoren node54195 Digitalisierung node54195->node48087 node122433 Lockdown node122433->node48087 node48087->node45598 node32648 Freiheit node32648->node34332 node50164->node34985 node34985->node30607 node34985->node41203 node34985->node34332 node44920 Subsidiarität node44920->node34332 node44840 Personalabteilung node44840->node43591
    Mindmap Diversity Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/diversity-123254 node123254 Diversity node34332 Ethik node123254->node34332 node48087 Unternehmen node123254->node48087 node34985 Gerechtigkeit node123254->node34985 node37609 Management node123254->node37609 node43591 Strategie node123254->node43591

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete