Direkt zum Inhalt

Wettbewerb

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Allgemein
    2. Wirtschaftsethik

    Allgemein

    1. Allgemein: Unter Wettbewerb ist das Streben von zwei oder mehr Personen bzw. Gruppen nach einem Ziel zu verstehen, wobei der höhere Zielerreichungsgrad des einen i.d.R. einen geringeren Zielerreichungsgrad des (der) anderen bedingt (z.B. sportlicher, kultureller oder wirtschaftlicher Wettkampf).

    2. Wirtschaftlich: Überträgt man diese sehr allg. gefasste Wettbewerbsvorstellung auf das Wirtschaftsleben, so ist Wettbewerb begrifflich durch folgende Merkmale charakterisiert:
    (1) Existenz von Märkten mit
    (2) mind. zwei Anbietern oder Nachfragern,
    (3) die sich antagonistisch (im Gegensatz zu kooperativ) verhalten, d.h. durch Einsatz eines oder mehrerer Aktionsparameter ihren Zielerreichungsgrad zulasten anderer Wirtschaftssubjekte verbessern wollen;
    (4) damit ist eine Komplementarität von Anreiz- und Ordnungsfunktion gegeben, die im sog. sozialistischen Wettbewerb (sozialistische Marktwirtschaft) fehlt.

    3. Um den so skizzierten Wettbewerb inhaltlich auszufüllen, sind in der Literatur verschiedene wettbewerbspolitische Leitbilder bzw. Konzeptionen entwickelt worden.

    4. Konzept eines wirksamen Wettbewerbs.

    Vgl. auch Wirtschaftssoziologie.

    Wirtschaftsethik

    Der Wettbewerb bringt ein antagonistisches Element in die sozialen Beziehungen. Dies hat den Menschen und den Moralphilosophen seit Jahrhunderten theoretische und ethische Probleme bereitet. Wirtschaftsethik hat deutlich zu machen, dass der Wettbewerb, sofern er unter einer geeigneten Rahmenordnung stattfindet, eine ethische Begründung hat: Er hält alle Akteure zu Kreativität und Disziplin an und garantiert so, dass die Allgemeinheit sehr schnell in den Genuss der relativ besten Problemlösungen gelangt. Wettbewerb ist nach Böhm „das großartigste und genialste Entmachtungsinstrument der Geschichte”.

    Vgl. auch Wirtschaftsethik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Wettbewerb Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wettbewerb-48719 node48719 Wettbewerb node27940 Aktionsparameter node48719->node27940 node43591 Strategie node34680 Hartz-Gesetze node43068 Pflegeversicherung node42936 Sozialpolitik node51731 Sozialpolitik in der ... node51731->node48719 node51731->node34680 node51731->node43068 node51731->node42936 node31157 Agenda 2010 node51731->node31157 node47252 Wirtschaftlichkeit node45908 Qualität node51770 Integrierte Versorgung node51771 Managed Care node51772 selektives Kontrahieren node51772->node48719 node51772->node47252 node51772->node45908 node51772->node51770 node51772->node51771 node37329 Konkurrenzanalyse node34258 Erwartungsparameter node27940->node34258 node52357 ökologische Konkurrenzanalyse node52357->node48719 node52357->node43591 node52357->node37329 node51067 wirksamer Wettbewerb node51067->node48719 node37554 Marktbeherrschung node40203 Marktstruktur node40867 Marktverhalten node40867->node48719 node40867->node51067 node40867->node37554 node40867->node40203 node43636 oligopolistische Interdependenz node43636->node27940 node46459 potenzieller Wettbewerb node46459->node27940
      Mindmap Wettbewerb Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wettbewerb-48719 node48719 Wettbewerb node27940 Aktionsparameter node48719->node27940 node40867 Marktverhalten node40867->node48719 node52357 ökologische Konkurrenzanalyse node52357->node48719 node51772 selektives Kontrahieren node51772->node48719 node51731 Sozialpolitik in der ... node51731->node48719

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Andreas Suchanek
      Handelshochschule Leipzig und
      Wittenberg, Zentrum für Globale Ethik
      Prof. Dr. Nick Lin-Hi
      Universität Vechta
      Professor für Wirtschaft und Ethik
      Dr. Ingo Mecke
      Bundeskartellamt,
      Federal Cartel Office
      Berichterstatter der 10. Beschlussabteilung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Wettbewerb entsteht in der Regel durch Innovation, also durch neue Produkte, neue Verfahren, neue Märkte oder neue Organisationsformen im Unternehmen, und wird durch die Verschiebung von Marktanteilen durchgesetzt. Dabei spielen …
      Im disruptiven Wandel durch die Digitalisierung brauchen Unternehmen gute Rezepte, um gegen neue Wettbewerber zu bestehen. Manfred Bruhn und Karsten Hadwich zeigen, wie Service Business neue Geschäftschancen ermöglicht.
      Der Verbrennungsmotor und insbesondere der Diesel stehen derzeit sehr in der Kritik. Die Elektromobilität gilt vielen Herstellern als einziger Ausweg. Doch über die Wissenschaftliche Gesellschaft für Kraftfahrzeug- und Motorentechnik (WKM) haben …

      Sachgebiete