Direkt zum Inhalt

Harrod

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Roy Forbes, 1900–1978, engl. Nationalökonom, der von 1922 bis 1976 in Oxford lehrte. Harrod entwickelte ein Modell, das zeigte, unter welchen Bedingungen ein stetiges Wachstum möglich ist. Das Harrod-Modell wurde mit dem späteren, vereinfachten Modell von Domar zusammengefasst, daher auch Harrod-Domar-Modell (Wachstumstheorie) genannt. Daneben beschäftigte er sich mit den Fragen des unvollkommenen Wettbewerbs, der Konjunkturzyklen und des Handels- und Währungssystems. Obwohl Oxfordianer gehörte Harrod zu den Anhängern des Cambridger Keynes, dessen Lehre sich in England in den 1950er-Jahren rasch verbreitete, nicht zuletzt aufgrund des Wirkens von Harrod. Von Harrod stammt die erste Keynes-Biographie („The Life of John Maynard Keynes“ (1951)), in der - entgegen dem Titel - mehr die Lehre als das Leben behandelt werden. Harrod hat eine große Zahl von Aufsätzen und 22 Bücher veröffentlicht, u.a. „International Economics“ (1933); „The Trade Cycle“ (1936) und „Towards a Dynamic Economy“ (1948).

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "Harrod"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap Harrod Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/harrod-36453 node36453 Harrod node38104 Keynes node36453->node38104 node49032 Wachstumstheorie node36453->node49032 node48719 Wettbewerb node36453->node48719 node41397 Konjunkturzyklus node36453->node41397 node48617 Wachstum node36453->node48617 node38767 Konjunkturphasen node41093 Neoklassik node41093->node38104 node47916 Volkswirtschaftliche Gesamtrechnung (VGR) node47916->node38104 node38052 Keynesianismus node38104->node38052 node27801 Arbeitslosigkeit node38104->node27801 node33250 Entwicklungsländer node33250->node49032 node28649 Arbeitsteilung node43599 struktureller Wandel node43599->node49032 node49032->node28649 node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node49032->node27867 node38895 Konjunkturschwankungen node38895->node41397 node35741 Fiskalpolitik node35741->node41397 node37751 Konjunktur node37751->node41397 node48644 Wirtschaftsethik node48719->node48644 node41397->node38767 node38998 magisches Vieleck node38998->node48617 node46332 Stabilitäts- und Wachstumsgesetz ... node54080 Wirtschaft node54080->node48617 node48617->node46332 node48617->node27867 node50293 Wettbewerbsfunktionen node50293->node48719 node50418 Verantwortung node50418->node48719 node35657 Globalisierung node35657->node48719
    Mindmap Harrod Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/harrod-36453 node36453 Harrod node48719 Wettbewerb node36453->node48719 node48617 Wachstum node36453->node48617 node41397 Konjunkturzyklus node36453->node41397 node49032 Wachstumstheorie node36453->node49032 node38104 Keynes node36453->node38104

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete