Direkt zum Inhalt

Schumpeter

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Joseph Alois, 1883–1950, österreichischer Nationalökonom, der in Czernovitz (1909), Graz (1911–1919), Bonn (1925–1932) und in Harvard (seit 1932) gelehrt hat und 1919 österreichischer Finanzminister war. Schumpeter, ein Schüler von Böhm-Bawerk und Wieser, ist einer der überragenden Nationalökonomen des 20. Jh., dessen Einfluss unverändert anhält. In seinem ersten Werk „Das Wesen und der Hauptinhalt der theoretischen Nationalökonomie“ (1908) brachte Schumpeter eine Darstellung der allg. Interdependenz in mathematischer Form und verbreitete diese im angloamerikanischen Bereich sehr gebräuchliche Darstellungsweise im deutschsprachigen Gebiet in seiner „Theorie der wirtschaftlichen Entwicklung“ (1912). Darin legte er entschiedenes Gewicht auf die Leistungen „dynamischer Unternehmer“, die mithilfe von Bankkrediten „neue Kombinationen“ durchsetzen und so den Konjunkturaufschwung herbeiführen. Sein beeindruckendes Werk „Business Cycles“, 2 Bde. (1939), bezieht den dynamischen Unternehmer in die Erklärung von Konjunkturschwankungen ein. Wenige unternehmerische Pioniere zögen andere an, sodass ein Aufschwung zustande komme. In „Capitalism, Socialism and Democracy“ (1942) entwickelte er für den Kapitalismus die Vision einer sozialistischen Gesellschaft, weist aber die Erklärung von Marx zurück. Sein dogmengeschichtliches Interesse belegen sein Buch „Epochen der Dogmen- und Methodengeschichte“ (1914) und unveröffentlichte Manuskripte, die posthum unter dem Titel „History of Economic Analysis“ (1954) veröffentlicht worden sind. Schumpeter war Mitbegründer und Präsident (1937–1941) der „Econometric Society“. Eine vor einigen Jahren gegründete Schumpeter-Gesellschaft (International Joseph A. Schumpeter Society) führt sein Werk fort und erforscht noch offene Fragen seiner Ideen und seines Wirkens.

    Vgl. auch Neo-Schumpeter-Hypothesen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Schumpeter Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schumpeter-44500 node44500 Schumpeter node44941 Österreichische Grenznutzenschule node44500->node44941 node49443 Wieser node44500->node49443 node27929 Böhm-Bawerk node44500->node27929 node50911 Wirtschaftsordnung node45908 Qualität node52241 Schumpeter-Unternehmer node52241->node44500 node52241->node45908 node49340 Unternehmer node52241->node49340 node38487 Monopol node52241->node38487 node45598 Produktionsfaktoren node39624 Innovation node52247 Pionier node52247->node44500 node52247->node45598 node52247->node49340 node52247->node39624 node45714 staatssozialistische Zentralplanwirtschaft node38124 Marktwirtschaft node40925 Konvergenztheorie node40925->node44500 node40925->node50911 node40925->node45714 node40925->node38124 node37009 Kapitalismus node40925->node37009 node37009->node44500 node38333 Marxismus node37009->node38333 node42849 Kapitalistische Marktwirtschaft node37009->node42849 node31625 Agiotheorie node31625->node27929 node38385 Menger node27929->node44941 node27929->node49443 node27929->node38385 node49737 Verband node49737->node37009 node39225 Lassalle node39225->node37009
      Mindmap Schumpeter Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/schumpeter-44500 node44500 Schumpeter node27929 Böhm-Bawerk node44500->node27929 node37009 Kapitalismus node37009->node44500 node40925 Konvergenztheorie node40925->node44500 node52247 Pionier node52247->node44500 node52241 Schumpeter-Unternehmer node52241->node44500

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Artur Woll
      Universität Siegen,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
      Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      This article proposes a novel conceptualization of knowledge-intensive innovative entrepreneurship, which can capture the main characteristics of a vital phenomenon in the modern economy. Our conceptualization is based upon the integration of …
      Since the pioneering work done by Schumpeter, the linkage between finance, technology, and growth has been widely examined. Schumpeter claims that developed financial markets accelerate technologic progress and hence the level of economic growth …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete