Direkt zum Inhalt

Neo-Schumpeter-Hypothesen

Definition

Annahmen über den Zusammenhang zwischen der absoluten bzw. der relativen Unternehmensgröße und dem technischen Fortschritt.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    behaupten einen Zusammenhang zwischen der absoluten Unternehmensgröße (sog. Neo-Schumpeter-Hypothese I (NSH I)) bzw. der relativen Unternehmensgröße (sog. Neo-Schumpeter-Hypothese II (NSH II)) und dem technischen Fortschritt:
    (1) Die NSH I geht davon aus, dass die Effektivität von Forschung und Entwicklung (F&E) mit der absoluten Unternehmensgröße steigt, da Großunternehmen über die notwendigen finanziellen Ressourcen für risikoreiche Innovationen verfügten. Zudem könnten Großunternehmen mehrere F&E-Projekte gleichzeitig betreiben, was das Risiko mindere. Außerdem könnten Forschungsanlagen besser genutzt werden, sodass Economies of Scale bzw. Economies of Scope bei der Produktion von Innovationen realisiert werden würden.

    Empirische Untersuchungen zeigen jedoch, dass die Bürokratie in Großunternehmen auf Forschungsaktivitäten demotivierend wirkt und schneller zu Diseconomies führt als bei der Produktion, d.h. die mindestoptimale Unternehmensgröße wird im F&E-Bereich viel früher erreicht als im Produktionsbereich.
    (2) Die NSH II geht von einem Zusammenhang zwischen Innovationsaktivitäten und der relativen Unternehmensgröße im Vergleich zum Marktvolumen aus. Danach müssen Unternehmen ex ante über Marktmacht und die Aussicht auf ein zeitlich begrenztes Monopol mit Pioniergewinnen verfügen, um die für F&E-Investitionen notwendigen Mittel anzusammeln und sich vor raschen Marktzutritten Dritter schützen zu können.
    (3) Neuere empirische Forschungen in den 1980er-Jahren haben jedoch gezeigt, dass eine allg. kausale Verknüpfung von technischem Fortschritt und absoluter bzw. relativer Unternehmensgröße im Sinne der NSH I und II empirisch nicht haltbar ist. Einen wesentlich höheren Erklärungswert haben dagegen Industriecharakteristika wie unterschiedliche Produktionstechnologien, Patentierfähigkeit der Produkte und Wachstum der Märkte; sie bestimmen den Entwicklungsprozess einer Branche, der sowohl die absolute und die relative Unternehmensgröße als auch den technischen Fortschritt simultan determiniert. Häufig ist darauf verwiesen worden, dass die F&E-Aktivitäten aufgrund der übermäßigen Bürokratie, des mangelnden Wettbewerbsdrucks sowie aufgrund der Tendenz zu Doppel- bzw. Parallelarbeit ineffizient sind.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Neo-Schumpeter-Hypothesen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/neo-schumpeter-hypothesen-41888 node41888 Neo-Schumpeter-Hypothesen node38487 Monopol node41888->node38487 node36421 Forschung und Entwicklung ... node41888->node36421 node36320 Economies of Scope node41888->node36320 node36167 Economies of Scale node41888->node36167 node48838 Unternehmenskonzentration node40925 Konvergenztheorie node44500 Schumpeter node40925->node44500 node27929 Böhm-Bawerk node37009 Kapitalismus node37009->node44500 node44500->node41888 node44500->node27929 node41667 Limitpreis node41667->node38487 node41639 Machttheorie node41639->node38487 node46345 polypolistische Preisbildung node46345->node38487 node40842 Marktformen node38487->node40842 node38711 Mehrproduktunternehmung node50999 Technologietransfer node36421->node50999 node39624 Innovation node36421->node39624 node36320->node48838 node36320->node38711 node36320->node36421 node36320->node36167 node51091 X-Ineffizienz node51091->node36167 node39814 Learning by Doing ... node39814->node36167 node42560 Produktionsfunktion node46459 potenzieller Wettbewerb node46459->node36167 node36167->node42560 node40695 Information Center node40695->node36421 node42402 Produktionsprogrammplanung node42402->node36421 node52247 Pionier node52247->node44500
      Mindmap Neo-Schumpeter-Hypothesen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/neo-schumpeter-hypothesen-41888 node41888 Neo-Schumpeter-Hypothesen node36421 Forschung und Entwicklung ... node41888->node36421 node36167 Economies of Scale node41888->node36167 node36320 Economies of Scope node41888->node36320 node38487 Monopol node41888->node38487 node44500 Schumpeter node44500->node41888

      News SpringerProfessional.de

      • Maschinen-Export in die USA boomt

        Die Ausfuhren der deutschen Maschinenbau-Industrie bleiben auf Wachstumskurs – besonders in Richtung USA und China. In den ersten vier Monaten dieses Jahres stiegen die Ausfuhren im Vergleich zum Vorjahr um nominal 4,4 Prozent auf 56,1 Milliarden Euro.

      • "Der beste Deal kann sich zum Flop entwickeln"

        Wie Übernahmen von Unternehmen gelingen, erklärt M&A-Experte Florian Bauer im Exklusiv-Interview. Denn der Professor für strategisches Management an der Lancaster University Management School erlebt viel zu oft, wie die Integration zugekaufter Kandidaten scheitert.

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Ingo Mecke
      Bundeskartellamt,
      Federal Cartel Office
      Berichterstatter der 10. Beschlussabteilung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Kapitel 6 entwickelt ein Kooperationsmodell, das einen interaktiven Wissensaustauschprozess zwischen Privatkunden und Kreditinstitut zur Generierung von dynamischen Fähigkeiten seitens der Bank bzw. zur Herausbildung von Finanzkompetenzen durch …
      Im Finanzdienstleistungsbereich kommt es in Deutschland für Verbraucher jedes Jahr zu Verlusten in zweistelliger Milliarden-Höhe durch Falsch- und Schlechtberatung. Gleichzeitig mangelt es einem Großteil der Verbraucher an einer adäquaten …
      Im vorangegangenen Kapitel wurde zunächst die Herausbildung und Konsolidierung der neoklassischen Wissenschaftskultur skizziert. Darauffolgend stand insbesondere die Allgemeine Gleichgewichtstheorie im Fokus um einen Einblick in den Modus Operandi …

      Sachgebiete