Direkt zum Inhalt

Economies of Scope

Definition

Verbundvorteile diversifizierter Mehrproduktunternehmen in den Bereichen Finanzierung, F&E und Unternehmensleitung, die Ursache für Unternehmenskonzentrationen sein können.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Verbundvorteile; wirtschaftliche Vorteile, die bei diversifizierten Unternehmen auftreten können, die auf verschiedenen Märkten tätig sind (Mehrprodukt-Unternehmung). Sie können in bestimmten Funktionsbereichen synergetische Effekte im Sinn von Kostenersparnissen erzielen, die sich daraus ergeben, dass z.B. die Kosten (K) für Forschung und Entwicklung (F&E) von zwei verschiedenen und getrennt herstellbaren Produkten a und b durch ein diversifiziertes Unternehmen günstiger sind als durch zwei Einprodukt-Unternehmen:

    K(a, b) << K1 (a) + K2 (b).

    Synergetische Effekte sind im Fall reiner Konglomerate bes. beim Einsatz von finanziellen, technologischen oder unternehmerischen Ressourcen möglich:
    (1) Finanzierungsvorteile infolge des geringeren Insolvenzrisikos von Konglomeraten und damit niedrigere Fremdkapitalzinsen sowie erweiterter Kreditrahmen. Dabei unterscheidet man zwischen realen und pekuniären Kostenersparnissen; Letztere sind Ausdruck von Nachfragemacht und einer Einkommensumverteilung zugunsten des Konglomerats;
    (2) Kostenersparnisse bei F&E im Fall verwandter Produktionen sowie sog. Abfallerfindungen; Ersparnisse von Such- und Informationskosten bei den Verwendungsmöglichkeiten von Erfindungen;
    (3) Kostenersparnisse beim Einsatz des dispositiven Faktors durch gemeinsame Stabsabteilungen sowie bessere Ausnutzung der Führungsqualitäten des Managements für verschiedene Produkte.

    Diesen Möglichkeiten der Erzielung von Kostenersparnissen steht allerdings die Gefahr von Diseconomies of Scope infolge der Bürokratie von Großunternehmen und der damit verbundenen mangelnden Motivation gegenüber. Die Chancen der Realisierung von Verbundvorteilen werden daher häufig überschätzt.

    Economies of Scope sind Ursache für Unternehmenskonzentrationen.

    Anders: Economies of Scale.

    Mindmap Economies of Scope Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/economies-scope-36320 node36320 Economies of Scope node36167 Economies of Scale node36320->node36167 node36421 Forschung und Entwicklung ... node36320->node36421 node48838 Unternehmenskonzentration node36320->node48838 node42402 Produktionsprogrammplanung node42402->node36421 node51067 wirksamer Wettbewerb node51067->node36320 node51067->node36167 node51067->node48838 node53872 Risk-Pooling node44210 Subadditivität node53872->node44210 node38949 Kostenfunktion node44210->node36320 node44210->node38949 node44210->node36167 node38922 Integration node38922->node48838 node45740 relevanter Markt node51962 Allgemeine Betriebswirtschaftslehre node51962->node36421 node42560 Produktionsfunktion node36167->node42560 node36167->node48838 node39624 Innovation node36421->node39624 node35657 Globalisierung node35657->node36167 node48838->node45740 node48719 Wettbewerb node48719->node51067
    Mindmap Economies of Scope Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/economies-scope-36320 node36320 Economies of Scope node36167 Economies of Scale node36320->node36167 node36421 Forschung und Entwicklung ... node36320->node36421 node48838 Unternehmenskonzentration node36320->node48838 node44210 Subadditivität node44210->node36320 node51067 wirksamer Wettbewerb node51067->node36320

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete