Direkt zum Inhalt

Konsumentensouveränität

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Leitbild der Wettbewerbspolitik. Konsumentensouveränität versteht den Konsumenten als vollständig informiertes und rational handelndes Wirtschaftssubjekt. Ziel der Wettbewerbspolitik ist demnach, die Informationen zu verbessern und die Bedingungen der vollkommenen Konkurrenz herzustellen.

    Das Leitbild Produzentensouveränität geht davon aus, dass Produzenten ihre Souveränität durch manipulierende Werbung und Beschränkungen des Wettbewerbs bestimmen. Die Wettbewerbspolitik sollte konsequent durch Missbrauchsaufsicht über marktbeherrschende Unternehmen vorgehen.

    Die sog. freie Konsumwahl ist eine zwischen der Konsumentensouveränität und der Produzentensouveränität liegende Vorstellung.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Konsumentensouveränität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konsumentensouveraenitaet-38460 node38460 Konsumentensouveränität node47894 vollkommene Konkurrenz node38460->node47894 node41058 marktbeherrschendes Unternehmen node38460->node41058 node42560 Produktionsfunktion node47894->node42560 node47988 unvollkommener Markt node47988->node47894 node41492 Kaufkraftparitätentheorie node41492->node47894 node41499 Mengenanpasser node41499->node47894 node40886 Marktbeherrschungsvermutung node41058->node40886 node37554 Marktbeherrschung node41058->node37554 node31267 Deutsches Kartellrecht node31267->node41058 node50293 Wettbewerbsfunktionen node50293->node38460 node48719 Wettbewerb node50293->node48719 node35382 Grenzleistungsfähigkeit des Kapitals node50293->node35382 node30339 Allokationsfunktion des Preises node50293->node30339
      Mindmap Konsumentensouveränität Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/konsumentensouveraenitaet-38460 node38460 Konsumentensouveränität node47894 vollkommene Konkurrenz node38460->node47894 node41058 marktbeherrschendes Unternehmen node38460->node41058 node50293 Wettbewerbsfunktionen node50293->node38460

      News SpringerProfessional.de

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Ingo Mecke
      Bundeskartellamt,
      Federal Cartel Office
      Berichterstatter der 10. Beschlussabteilung

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Offerten der Warenwelt basieren auf Informationen aus dem Nutzungsverhalten der Vergangenheit oder spiegeln „typische“ Konsummuster anderer. Heute werden sie aufgrund von Konsuminformationen durch Algorithmen sichtbar. Anders gesagt, Konsum wird …
      Mit den Begriffen E-Economy und E-Commerce wird oft eine einhergehende neue Qualität der Konsumentensouveränität verbunden. Zunehmende Möglichkeiten der Konsumenten, sich im Internet global über Angebote informieren und jenseits „traditioneller“ …
      Für marktwirtschaftliche Ordnungen umschreibt man die Stellung des Verbrauchers im Wirtschaftsgeschehen mit dem Begriff „Konsumentensouveränität“. Konsumentensouveränität bedeutet, daß sich die Produktion von Waren und Dienstleistungen an den …

      Sachgebiete