Direkt zum Inhalt

Monopol

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Marktform, bei der auf der Seite des Angebots nur ein aktueller Verkäufer vorhanden ist (Angebotsmonopol), während die Nachfrageseite viele kleine Nachfrager aufweist. Bei geschlossenem Markt spricht man auch von einem absoluten Monopol, während das Monopol bei offenem Markt als prozessuales Monopol bezeichnet wird.

    Der Monopolist steht einer Preisabsatzfunktion gegenüber, die gleichzeitig die Gesamtnachfragefunktion des Marktes ist; sein Aktionsparameter ist entweder der Preis oder die Menge. Die notwendige Gewinnmaximierungsbedingung lautet: Grenzkosten = Grenzerlös (monopolistische Preisbildung).

    2. Arten: a) natürliches Monopol;
    b) rechtliches Monopol durch den Staat (z.B. Branntwein-Monopol) oder durch Gesetze (z.B. Patentrecht);
    c) wirtschaftliches Monopol durch Vertrag (sog. Kollektiv-Monopol) oder originär (z.B. Kunstwerke oder schöne Seegrundstücke).

    3. Beurteilung: a) Bei einem Vergleich der Marktversorgung zwischen dem Monopol und vollkommener Konkurrenz wird oft behauptet, der Monopolpreis liege über dem bei vollständiger Konkurrenz. Diese Aussage ist aber nur unter der Prämisse gleicher Kostenfunktionen richtig. Ein natürliches Monopol kann demgegenüber Kostenvorteile aufweisen.
    b) Temporäre Monopolstellungen sind als Incentive in einer dynamischen Wirtschaft notwendig und erwünscht. Jedoch besteht die Gefahr, dass Unternehmen versuchen, aus der temporären eine dauerhafte Monopolstellung zu machen.

    Vgl. auch bilaterales Monopol, Monopson.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Monopol Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/monopol-38487 node38487 Monopol node40842 Marktformen node38487->node40842 node43058 Preisbildungsmodelle node38487->node43058 node32748 Grenzproduktivitätstheorie der Verteilung node36167 Economies of Scale node36421 Forschung und Entwicklung ... node41888 Neo-Schumpeter-Hypothesen node41888->node38487 node41888->node36167 node41888->node36421 node36320 Economies of Scope node41888->node36320 node41167 Monopolpreis node37177 latente Konkurrenz node46459 potenzieller Wettbewerb node41667 Limitpreis node41667->node38487 node41667->node41167 node41667->node37177 node41667->node46459 node38502 Monopolgradtheorie der Verteilung node39616 Lohntheorien node40513 Markt node40842->node40513 node41639 Machttheorie node41639->node38487 node41639->node32748 node41639->node38502 node41639->node39616 node46337 Preisbildung node41639->node46337 node46345 polypolistische Preisbildung node46337->node46345 node52267 doppelt geknickte Preisabsatzkurve node52267->node46345 node34054 Grenzanbieter node34054->node46345 node47894 vollkommene Konkurrenz node47894->node38487 node46345->node38487 node46345->node47894 node47883 Triffinscher Substitutionskoeffizient node47883->node40842 node50063 zyklische Konkurrenz node50063->node40842 node43058->node40842
      Mindmap Monopol Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/monopol-38487 node38487 Monopol node40842 Marktformen node38487->node40842 node46345 polypolistische Preisbildung node46345->node38487 node41639 Machttheorie node41639->node38487 node41667 Limitpreis node41667->node38487 node41888 Neo-Schumpeter-Hypothesen node41888->node38487

      News SpringerProfessional.de

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Ingo Mecke
      Bundeskartellamt,
      Federal Cartel Office
      Berichterstatter der 10. Beschlussabteilung
      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      1999 bin ich im Alter von 23 Jahren gemeinsam mit einem Freund zum ersten Mal in die Start‐up‐Welt eingetaucht. Er stammte aus einer Unternehmerfamilie, war auf diesem Gebiet deutlich weiter als ich und hatte einen enormen Weitblick auf die Themen …
      Aufgrund des Vorrangs des unmittelbar geltenden Unionsrechts darf eine nationale Regelung über ein staatliches Sportwettenmonopol, die nach den Feststellungen eines nationalen Gerichts Beschränkungen mit sich bringt, die mit der Niederlassungsfreihei…
      This book is a work of contemporary economic history focusing primarily on the US and the UK. It shows that, historically, much of the wealth of the ultra-wealthy has been based on inheritance, tax evasion, political influence, or wage theft.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com