Direkt zum Inhalt

Stigler

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    George Joseph, 1912–1991, amerik. Nationalökonom, lehrte an verschiedenen amerik. Universitäten (Iowa, Minnesota, Brown, Columbia), seit 1958 bis zu seinem Tod an der University of Chicago; Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften 1982. Stigler stellte das sog. Survivor-Prinzip auf. Er machte die Theorie des Monopols und den Gedanken der Selektion für die Bestimmung optimaler Betriebs- und Unternehmensgrößen nutzbar. Sie besagt, wenn Konkurrenz das dauerhafte und prägnante Element aller Transaktionen ist, dann werden wenigstens einige Transaktoren - vielleicht zufällig - die optimale Lösung finden. Sie werden deshalb rascher wachsen und die anderen zur Übernahme der optimalen Lösung zwingen. Nach dem Survivor-Prinzip sind einige Industrien höher konzentriert, weil der Wettbewerb infolge von großen Ersparnissen große und effiziente Firmen selektiert hat. Wird ferner die Preishöhe durch die Grenzunternehmen mit den hohen Posten bestimmt, dann weisen die höher konzentrierten Branchen mit den effizienteren, größeren Unternehmen höhere Gewinne aus. Stigler wendete sich gegen staatliche Eingriffe, deren Folge i.d.R. schlimmer seien als ein interventionsfreier Zustand. Er ist ein Begründer der Informationsökonomik. Sein Modell gilt heute noch als Grundlage für zahlreiche informationsökonomische Modelle.

    Hauptwerke: „The Economics of Information”, in: Journal of Political Economy, 69 (1961), „The Organisation of Industry” (1968), „The Behavior of Industrial Prices” (zusammen mit J. Kindahl 1970) und „The Citizen and the State” (1975).

    Mindmap Stigler Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stigler-46196 node46196 Stigler node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node46196->node38241 node38487 Monopol node46196->node38487 node38086 Konkurrenz node46196->node38086 node45079 Schutzzoll node45079->node38086 node50450 Williamson node50450->node38241 node28595 Akerlof node28595->node38241 node29305 Coase node29305->node38241 node34777 Hayek node34777->node38241 node50214 Wettbewerbsbeschränkungen node50214->node38086 node54019 Prosument node54019->node38086 node47894 vollkommene Konkurrenz node38487->node47894 node41281 monopolistische Preisbildung node38487->node41281 node40842 Marktformen node38487->node40842 node42915 Preisabsatzfunktion node38487->node42915 node48719 Wettbewerb node38086->node48719 node37494 Nobelpreisträger node37494->node46196 node37494->node50450 node37494->node28595 node37494->node29305 node37494->node34777
    Mindmap Stigler Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/stigler-46196 node46196 Stigler node38487 Monopol node46196->node38487 node38086 Konkurrenz node46196->node38086 node38241 Nobelpreis für Wirtschaftswissenschaften node46196->node38241 node37494 Nobelpreisträger node37494->node46196

    News SpringerProfessional.de

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete