Direkt zum Inhalt

Modellplatonismus

Definition

Bezeichnung für ein in einzelnen Bereichen der Wirtschaftswissenschaften anzutreffendes Verfahren, Theorien und Modelle vor dem möglichen Scheitern an Erfahrungstatsachen durch Anwendung von Immunisierungsstrategien abzusichern.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bezeichnung für ein in einzelnen Bereichen der Wirtschaftswissenschaften anzutreffendes Verfahren, Theorien und Modelle vor dem möglichen Scheitern an Erfahrungstatsachen durch Anwendung von Immunisierungsstrategien abzusichern. Der Begriff Modellplatonismus wurde in kritischer Absicht von H. Albert („Marktsoziologie und Entscheidungslogik”, 1967) eingeführt. Indizien sind v. a. die Benutzung von unspezifizierter Ceteris-Paribus-Annahme und die Verwendung von Verhaltensannahmen, oft mit nur geringem Realitätsbezug. Albert schlägt vor, den Modellplatonismus durch konsequente Soziologisierung des ökonomischen Denkens zu überwinden, indem von den tatsächlichen Motivstrukturen, Wertorientierungen und Einstellungen der Wirtschaftssubjekte ausgegangen sowie der verhaltensrelevante Kontext berücksichtigt wird (methodologischer Individualismus).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Modellplatonismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/modellplatonismus-38953 node38953 Modellplatonismus node40095 methodologischer Individualismus node38953->node40095 node31028 Ceteris-Paribus-Annahme node38953->node31028 node35732 Immunisierungsstrategie node35732->node38953 node38503 mathematisch-deduktive Methode node35104 empirisch-induktive Methode node41338 Nirwana-Vorwurf node41338->node38953 node41338->node38503 node41338->node35104 node45220 Planungsmodell node39245 Modell node45220->node39245 node50281 Szenario-Technik node50281->node39245 node35032 Homomorphie node35032->node39245 node48604 Theorie node39245->node38953 node39245->node48604 node39342 Mikroökonomik node39342->node31028 node38995 methodologischer Kollektivismus node40095->node38995 node32292 Individualismus node40095->node32292 node50370 verhaltenstheoretische Betriebswirtschaftslehre node40095->node50370 node43852 Smith node40095->node43852 node37779 Marshall node37779->node31028 node31376 C.P. node31376->node31028 node37289 Marktversagen node37289->node41338
      Mindmap Modellplatonismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/modellplatonismus-38953 node38953 Modellplatonismus node40095 methodologischer Individualismus node38953->node40095 node31028 Ceteris-Paribus-Annahme node38953->node31028 node35732 Immunisierungsstrategie node35732->node38953 node39245 Modell node39245->node38953 node41338 Nirwana-Vorwurf node41338->node38953

      News SpringerProfessional.de

      • Was Arbeit in Europa kostet

        Für eine Arbeitsstunde zahlt die deutsche Wirtschaft durchschnittlich 34,1 Euro. Doch bei den Arbeitskosten gibt es zwischen den EU-Mitgliedstaaten deutliche Unterschiede: Es geht noch teurer – aber auch viel billiger.

      • "Das Silicon Valley ist nicht über Nacht entstanden"

        Wenn es ein Digitalisierungs-Mekka gibt, in das deutsche Manager pilgern, ist es das Silicon Valley. Was Unternehmen von den US-Vorreitern lernen und ob sie die 180-Grad-Wende schaffen können, beantworten Sven Grote und Rüdiger Goyk im Gespräch.

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Jean-Paul Thommen
      European Business School,
      Schloss Reichartshausen
      Head of Chair, Chair of Organizational Behavior
      Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Artur Woll
      Universität Siegen,
      Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
      Volkswirtschaftslehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Neben Verwaltungswissenschaften, die aus verschiedenen disziplinär geprägten Blickwinkeln die Öffentliche Verwaltung und staatliches Handeln empirisch erforschen, gibt es eine handlungspraktische Verwaltungswissenschaft (im Singular). Man kann sie …
      Es ist verschiedentlich darauf hingewiesen worden, dass die „Hierarchisierung“ der vier allgemeinen Ordnungsprinzipien im 2. Metaprinzip etwas der ontologisch-biologi(sti)sch anmutenden Hierarchiefolge in Maslows Bedürfnis-Pyramide ähnelt, auch …
      Das vorliegende Buch soll das Forschungsfeld einer Soziologie ökonomischen Wissens und der Wirtschaftswissenschaften stärker konturieren als es bisher der Fall ist. Zwar liegen mittlerweile eine Reihe sowohl empirisch unterfütterte als auch vom …

      Sachgebiete