Direkt zum Inhalt

erwerbswirtschaftliches Prinzip

Definition

normative Vorstellung von wirtschaftlicher Betätigung zum Zweck der Gewinnerzielung, galt lange Zeit als das eigentliche Identitätsprinzip der Betriebswirtschaftslehre.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    normative Vorstellung von wirtschaftlicher Betätigung zum Zweck der Gewinnerzielung, galt lange Zeit als das eigentliche Identitätsprinzip der Betriebswirtschaftslehre. Zu unterscheiden ist Gewinnmaximierung und angemessene Gewinnerzielung bzw. Kostendeckung (Angemessenheitsprinzip der Gewinnerzielung). Das erwerbswirtschaftliche Prinzip gilt als systembezogener Tatbestand im Sinn von E.Gutenberg und soll die Leitmaxime von (i.d.R. privaten) Unternehmen innerhalb einer Verkehrswirtschaft bzw. Marktwirtschaft zum Ausdruck bringen. Es wird ergänzt durch ein Bedarfsdeckungsprinzip.

    Anders: Wirtschaftlichkeitsprinzip.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap erwerbswirtschaftliches Prinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erwerbswirtschaftliches-prinzip-33997 node33997 erwerbswirtschaftliches Prinzip node47751 Verkehrswirtschaft node33997->node47751 node34434 Gewinnmaximierung node33997->node34434 node47138 systembezogener Tatbestand node33997->node47138 node31257 Bedarfsdeckungsprinzip node33997->node31257 node44942 Preismechanismus node47751->node44942 node50911 Wirtschaftsordnung node47751->node50911 node34593 Eucken node47751->node34593 node38124 Marktwirtschaft node47751->node38124 node38052 Keynesianismus node30819 Betrieb node30819->node38124 node37009 Kapitalismus node37009->node38124 node47134 systemindifferenter Tatbestand node51077 Zentralverwaltungswirtschaft node38124->node33997 node38124->node38052 node38124->node50911 node47138->node47134 node47138->node51077 node47138->node38124 node34374 Eigenwirtschaftlichkeit node34374->node33997 node34374->node34434 node32640 Erwerbsbetrieb node32640->node34434 node31119 Arbeitsmarkttheorien node31119->node34434
      Mindmap erwerbswirtschaftliches Prinzip Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/erwerbswirtschaftliches-prinzip-33997 node33997 erwerbswirtschaftliches Prinzip node34434 Gewinnmaximierung node33997->node34434 node47138 systembezogener Tatbestand node33997->node47138 node47751 Verkehrswirtschaft node33997->node47751 node38124 Marktwirtschaft node33997->node38124 node31257 Bedarfsdeckungsprinzip node33997->node31257

      News SpringerProfessional.de

      • Aufsichtsrat – kein Job für nebenbei

        Die Zeiten, in denen Vorstände nebenher zahlreiche Aufsichtsratsmandate anhäuften, sind vorbei. Die Hauptgründe: Zeitmangel und strengere Anforderungen. Beginnt nun die Ära der Berufsaufsichtsräte?

      • "Ignoranz versucht, einen anderen zum Nichts zu machen"

        Sie wirken auf den ersten Blick harmlos: Ignoranzfallen am Arbeitsplatz. Dabei handelt es sich um Mobbing, um subtile seelische Gewalt, die Mitarbeitern an die Nieren geht. Springer-Autorin Lilo Endriss erklärt im Interview, warum Ignoranzfallen so tückisch sind.

      • Verbraucher können bald gemeinsam klagen

        Der Bundestag hat entschieden: Ab November ist es Verbrauchern möglich, über Verbände eine Musterfeststellungsklage gegen Unternehmen einzureichen, um gemeinsam Schadensersatz zu fordern. Die Opposition sieht das Gesetz kritisch.

      • Psychopath und Psychopath gesellt sich gern

        Menschen mit psychopathischen Tendenzen sind unter rüden Chefs zu Bestleistungen fähig, so eine Studie. Was nach einer Win-Win-Situation für stressige Arbeitsumfelder klingt, hat auch seine Kehrseiten.

      • Wie agil sind Unternehmen wirklich?

        Großunternehmen und Konzerne müssen große Veränderungen bei der Entwicklung und Umsetzung von digitalen Kundenstrategien bewältigen. Customer Experience-Verantwortliche sehen hier noch zuviel Silodenken in den Unternehmen.

      • Was Made in China 2025 für Europa bedeutet

        Europäische Manager schauen häufig nur nach Westen, wenn sie auf der Suche nach den neuesten Trends sind. Dagegen sollten wir unseren Blick viel stärker nach Osten – genauer nach China – ausrichten, wenn wir erkennen wollen, welche Entwicklungen die Welt herausfordern werden, meint Springer-Autor Ralf T. Kreutzer.

      • "Im Einkauf erwarte ich für KI noch einen großen Schub"

        Die Wolf GmbH hat die digitale Transformation im Einkauf stark vorangetrieben. Der Systemanbieter für Heiz-, Klima- und Lüftungstechnik fördert schnelle Prozesse durch technologischen und organisatorischen Fortschritt, so Purchasing Director Ernst Kranert im Interview.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Jean-Paul Thommen
      European Business School,
      Schloss Reichartshausen
      Head of Chair, Chair of Organizational Behavior

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Zunächst erfolgt eine theoretische Grundlagenreflexion zum Stand der wissenschaftlichen Forschung in Bezug auf den Klimawandel, seine Folgen und Therapiemöglichkeiten. Im Anschluss wird das betriebliche Nachhaltigkeitsmanagement als Grundlage für …
      Rund 26.000 Unternehmen haben 2013 in Deutschland Insolvenz angemeldet. Jedoch spielen sich die meisten Unternehmenskrisen außerhalb der amtlichen Statistik ab, die lediglich die gerichtlichen Insolvenzverfahren erfasst. Da angesichts der …
      Welche Bedeutung eine neue Methode hat, lässt sich leicht an der Anzahl der Veröffentlichungen beobachten. Welche Professionalisierungstendenz hinter der Anwendung einer neuen Methode steckt, lässt sich an dem Willen zur Selbstreflexion in diesen …

      Sachgebiete