Direkt zum Inhalt

Kontingenz

Definition

Möglichkeit und Notwendigkeit, aus mehreren Alternativen auswählen zu können und zu müssen, d.h. eine Selektion zu treffen.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Allgemein: Möglichkeit und Notwendigkeit, aus mehreren Alternativen auswählen zu können und zu müssen, d.h. eine Selektion zu treffen. Damit werden Alternativen ausgeschieden, die ebenfalls möglich und nützlich gewesen wären, was oft mit dem charakteristischen Satz für die Kontingenz umschrieben wird: „Es könnte auch anders sein.“

    2. Statistik: In der deskriptiven Statistik und in der Inferenzstatistik Bezeichnung für den Zusammenhang zweier Merkmale, die entweder qualitative Merkmale mit mind. zwei Ausprägungen oder quantitative Merkmale mit Klassenbildung sind; z.B. Zusammenhang zwischen Automarke und Alter bei einer Gesamtheit von Autobesitzern. Zur Quantifizierung von Kontingenz können Kontingenzkoeffizienten ermittelt werden.

    Die Prüfung der Existenz von Kontingenz erfolgt mithilfe statistischer Testverfahren.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Kontingenz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kontingenz-41504 node41504 Kontingenz node42411 Selektion node41504->node42411 node49889 Wirklichkeitskonstruktion node41504->node49889 node30241 Beobachterperspektive node41504->node30241 node30636 Daten node42411->node30636 node42411->node49889 node42383 Steuerkonstrukt node42411->node42383 node37530 Konstruktivismus node49889->node37530 node51000 weiche Wirklichkeit node49889->node51000 node30241->node42411 node38079 Kontingenzanalyse node38079->node41504 node46658 Reframing node46658->node41504 node46658->node49889 node36675 Double-Loop-Lernen node46658->node36675 node40569 Intervention node40569->node46658 node41793 Kontingenzkoeffizient node41793->node41504 node29858 Assoziation node41793->node29858 node29858->node41504
      Mindmap Kontingenz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/kontingenz-41504 node41504 Kontingenz node42411 Selektion node41504->node42411 node38079 Kontingenzanalyse node38079->node41504 node49889 Wirklichkeitskonstruktion node49889->node41504 node46658 Reframing node46658->node41504 node41793 Kontingenzkoeffizient node41793->node41504

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Jean-Paul Thommen
      European Business School,
      Schloss Reichartshausen
      Head of Chair, Chair of Organizational Behavior
      Prof. Dr. Udo Kamps
      RWTH Aachen, Institut für Statistik und Wirtschaftsmathematik
      Inhaber des Lehrstuhls für Statistik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dieses Kapitel erarbeitet systemtheoretische Grundfragen und Grundbegriffe zur Systematisierung des rekursiven Konstitutions- und Korrelationsverhältnisses von Gesellschaft und Organisation. Gezeigt werden sollen hier die frühe …
      Dieser Beitrag diskutiert die häufig anzutreffende Parallelisierung von Filmen und digitalen Spielen. Dass entsprechende intermediale Vergleiche vor dem Hintergrund gegenwärtiger Produktions- und Rezeptionsgepflogenheiten sinnvoll sein können …
      Das Verhältnis zwischen mathematischer und domänenspezifischer Erkenntnis war im 19. Jhdt. Gegenstand der Naturphilosophie. Es ging um die Wahrheit und Erkenntnis stiftende Bedeutung des Mathematischen: die Auffassung, die Mathematik sei der Natur …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete