Direkt zum Inhalt

Mikroökonomik

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Mikroökonomie, Mikrotheorie. 1. Begriff: Die Mikroökonomik analysiert die Entscheidungsprobleme und Koordinationsvorgänge, die aufgrund der Arbeitsteiligkeit des Produktionsprozesses notwendig werden. Sie setzt grundsätzlich an den Individualitäten des Wirtschaftsprozesses an, nämlich den Wirtschaftssubjekten (Haushalte, Unternehmen, Staat) einerseits und den einzelnen Gütern andererseits.

    2. Zu unterscheiden: a) Partialanalyse: Es wird untersucht, wie das einzelne Wirtschaftssubjekt (Haushalt oder Unternehmen) sich in den über Märkte vermittelten Tauschprozess einfügt (Haushaltstheorie und Theorie der Unternehmung) bzw. wie solche Wirtschaftssubjekte auf einem einzelnen Produktmarkt zusammenwirken. Bei der Partialanalyse wird notwendigerweise von der Ceteris-Paribus-Annahme Gebrauch gemacht.
    b) Totalanalyse: Es wird das simultane Zusammenwirken aller am Wirtschaftsprozess beteiligten Wirtschaftssubjekte betrachtet.

    Sowohl bei der Partial- als auch bei der Totalanalyse steht die Rolle der Preise und des Preissystems im Zentrum der Überlegungen (Preistheorie).

    Zunehmend werden auch das arbeitsteilige Geschehen innerhalb von Unternehmen und Haushalten und die Konsequenzen der Art und Weise dieser internen Koordination für die Marktvorgänge analysiert, sodass eine Theorie der Institutionen entstanden ist.

    Methodisch kann Mikroökonomik als Gleichgewichts- oder als Marktprozesstheorie (Wettbewerbstheorie) sowie als positive oder als normative Theorie betrieben werden. Letzteres geschieht in der Wohlfahrtsökonomik.

    Gegensatz: Makroökonomik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Mikroökonomik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mikrooekonomik-39342 node39342 Mikroökonomik node51205 Wirtschaftssubjekt node39342->node51205 node47410 Theorie der Unternehmung node39342->node47410 node36899 Haushaltstheorie node39342->node36899 node33262 Haushalt node39342->node33262 node27947 Außenwirtschaftstheorie node48850 Volkswirtschaftstheorie node27947->node48850 node43260 Stadt node46405 Stadtökonomik node46405->node39342 node46405->node43260 node46405->node48850 node48268 Urbanisierung node46405->node48268 node42460 Spezifikation node37562 Methodologie node47459 wirtschaftspolitische Mittel node48211 Ziel-Mittel-Zusammenhang node48211->node39342 node48211->node42460 node48211->node37562 node48211->node47459 node50553 Wirtschaftstheorie node50553->node48850 node48113 Wirtschaftswissenschaften node51205->node47410 node51205->node36899 node47658 Unternehmung node51205->node47658 node51205->node33262 node48087 Unternehmen node48850->node39342 node48850->node48113 node48850->node48087 node37648 Mikroökonomie node37648->node39342
      Mindmap Mikroökonomik Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/mikrooekonomik-39342 node39342 Mikroökonomik node51205 Wirtschaftssubjekt node39342->node51205 node37648 Mikroökonomie node37648->node39342 node48850 Volkswirtschaftstheorie node48850->node39342 node48211 Ziel-Mittel-Zusammenhang node48211->node39342 node46405 Stadtökonomik node46405->node39342

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Dies ist das begleitende Arbeitsbuch zum Lehrbuch "Grundlagen der Mikroökonomik". Jedes Kapitel bietet eine Vielfalt an Übungen, von grundlegenden Multiple-Choice-Fragen bis hin zu herausfordernden mathematischen Problemen und Fallstudien. Das …
      Das Buch bietet eine in dieser Form einzigartige und gründliche Einführung in die Mikroökonomik. Die Ausgangsfrage lautet, warum und wie Menschen ökonomische Aktivitäten organisieren. Ausgehend hiervon wird dann eine institutionenökonomische …
      Wie das Pareto-Kriterium verdeutlicht, bedeutet Allokationseffizienz effizientes Handeln auf mehreren Ebenen. Mit anderen Worten: Sämtliche Wirtschaftssubjekte handeln im Sinne des ökonomischen Effizienzgedankens. In diesem Zusammenhang wird …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete