Direkt zum Inhalt

Preistheorie

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Teilgebiet der Mikroökonomik, in der im Rahmen der Markttheorie versucht wird, die Preisbildung auf Märkten zu erklären. Hierzu greift sie auf das Verhalten der am Preisbildungsprozess beteiligten Wirtschaftssubjekte zurück (Haushalte, Unternehmen).

    Dieses Verhalten wird als durch zahlreiche Faktoren bedingt eingeschätzt, wobei sich je nach Ausprägung und Gewichtung dieser Faktoren unterschiedliche Preisbildungsmodelle ergeben.
    (1) Ein zentraler Faktor stellt die Zielsetzung der Wirtschaftssubjekte dar (Nutzenmaximierung vs. gewohnheitsmäßiges Verhalten, z.B. Routinen, beim Haushalt; Gewinnmaximierung vs. Aufschlagskalkulation oder Umsatzmaximierung bei der Unternehmung).
    (2) Weiterhin ist von Bedeutung, welcher Informationsstand bei den Beteiligten vorausgesetzt wird (vollkommene Markttransparenz bis hin zu lediglich partieller Marktinformation, was praktisch nur ein Verhalten nach Daumenregeln ermöglicht).
    (3) Des Weiteren ist zu unterscheiden, ob es sich um einen homogenen oder heterogenen (Produkt-)Markt handelt.
    (4) Darüber hinaus ist von Belang, welche Marktform auf dem betrachteten Markt selbst sowie auf den vor- und nachgelagerten Märkten gegeben ist. Hiervon hängt u.a. die Aktions-Reaktions-Verbundenheit zwischen den Akteuren auf derselben Marktseite ab, die sich wiederum auf das Verhalten gegenüber der anderen Marktseite auswirkt. Die Perzeption der Aktions-Reaktions-Verbundenheit seitens der Akteure ist gleichzeitig das Ergebnis von marktlichen Erfahrungsprozessen.

    Analytisch wird die seitens der Akteure wahrgenommene Reaktionsverbundenheit über das Konzept der Verhaltensweise erfasst.

    Schließlich ist für die Erfassung der Preisbildungsvorgänge relevant, ob man eine Gleichgewichts- oder Prozess-Betrachtung zugrunde legt. Während letztere in der Wettbewerbstheorie dominiert, argumentiert die Preistheorie primär mit Bezug auf Gleichgewichtszustände. Dabei wird zunehmend auch auf Gleichgewichtskonzepte der Spieltheorie zurückgegriffen.

    Vgl. insbesondere monopolistische Preisbildung, oligopolistische Preisbildung und polypolistische Preisbildung.

    Mindmap Preistheorie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preistheorie-45660 node45660 Preistheorie node41281 monopolistische Preisbildung node45660->node41281 node39342 Mikroökonomik node45660->node39342 node40842 Marktformen node45660->node40842 node48113 Wirtschaftswissenschaften node45660->node48113 node46576 Spieltheorie node45660->node46576 node40513 Markt node29838 Absatzmarkt node41281->node29838 node42915 Preisabsatzfunktion node41281->node42915 node38487 Monopol node41281->node38487 node46882 Preisdifferenzierung node41281->node46882 node51205 Wirtschaftssubjekt node42040 Produktion node42040->node39342 node42919 Produzentenrente node42919->node39342 node40778 Makroökonomik node39342->node51205 node39342->node40778 node43869 Oligopol node43869->node40842 node45936 Pareto-Optimum node45936->node40842 node40842->node40513 node42915->node45660 node47894 vollkommene Konkurrenz node42915->node47894 node42915->node38487 node51381 Kreuzpreiselastizität node42915->node51381 node41923 Preiselastizität node42915->node41923 node48113->node46576 node46854 Operations Research (OR) node46854->node46576 node35414 Gefangenendilemma node35414->node46576 node43591 Strategie node43591->node46576 node38487->node40842
    Mindmap Preistheorie Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preistheorie-45660 node45660 Preistheorie node46576 Spieltheorie node45660->node46576 node40842 Marktformen node45660->node40842 node39342 Mikroökonomik node45660->node39342 node41281 monopolistische Preisbildung node45660->node41281 node42915 Preisabsatzfunktion node42915->node45660

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete