Direkt zum Inhalt

Preisbildung

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Bezeichnung für das Zustandekommen des Preises oder u.U. auch mehrerer Preise auf einem Markt und Ermittlung der Preishöhe. Die Preisbildungsvorgänge sind Untersuchungsgegenstand der Preistheorie.

    2. Arten: a) Nach den Marktformen sind zu unterscheiden:

    (1) Preisbildung in der vollständigen Konkurrenz: polypolistische Preisbildung.

    (2) Preisbildung bei Konkurrenz auf einem unvollkommenen Markt: monopolistische Konkurrenz, polypolistische Preisbildung.

    (3) Preisbildung beim Monopol: monopolistische Preisbildung.

    (4) Preisbildung beim Oligopol: oligopolistische Preisbildung.

    b) Für die Marktform der vollständigen Konkurrenz und für die monopolistische Konkurrenz ist die Unterscheidung zwischen kurz- und langfristiger Betrachtungsweise von Bedeutung: (1) In vollständiger Konkurrenz können kurzfristig Differenzialgewinne bei den einzelnen Unternehmern auftreten, weil nicht alle Unternehmer mit gleichen Kosten arbeiten. Das jedoch ist bei freiem Marktzugang (Free Entry) langfristig nicht mehr möglich, weil so lange neue Anbieter angezogen werden, bis sämtliche Differenzialgewinne abgebaut worden sind. Alle Unternehmer arbeiten mit den gleichen Produktionsverfahren im Minimum der langfristigen Durchschnittskosten (langfristig totales Gleichgewicht).

    In der monopolistischen Konkurrenz erhält man als langfristige Gleichgewichtslösung die Chamberlinsche Tangentenlösung.

    Vgl. auch Preisbildungsmodelle.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Preisbildung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preisbildung-46337 node46337 Preisbildung node42915 Preisabsatzfunktion node46337->node42915 node39504 monopolistische Konkurrenz node46337->node39504 node46345 polypolistische Preisbildung node46337->node46345 node46701 Preis node46337->node46701 node45660 Preistheorie node46337->node45660 node40513 Markt node46337->node40513 node37177 latente Konkurrenz node37177->node45660 node44554 Polypol node39504->node42915 node39504->node44554 node39504->node46701 node35502 Gewinn node39504->node35502 node52267 doppelt geknickte Preisabsatzkurve node52267->node46345 node34054 Grenzanbieter node34054->node46345 node47894 vollkommene Konkurrenz node46345->node47894 node49210 wettbewerbspolitische Leitbilder node49210->node45660 node52255 Außenfluktuation node52255->node45660 node39342 Mikroökonomik node49413 Tauschwert node46701->node49413 node45660->node39342 node28690 Angebot node53558 3D-Drucker node53558->node40513 node40513->node28690 node40996 mikroökonomische Theorie der ... node40996->node46701 node40983 Knappheit node40983->node46701 node40983->node40513 node44942 Preismechanismus node44942->node46701
      Mindmap Preisbildung Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/preisbildung-46337 node46337 Preisbildung node46701 Preis node46337->node46701 node40513 Markt node46337->node40513 node45660 Preistheorie node46337->node45660 node46345 polypolistische Preisbildung node46337->node46345 node39504 monopolistische Konkurrenz node46337->node39504

      News SpringerProfessional.de

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Aufgabe der Investitionsrechnung (investment appraisal) ist die Beurteilung der Vorteilhaftigkeit von Investitionsmaßnahmen. Die Investitionsrechnung wird ausführlich beschrieben im „Praxisbuch Energiewirtschaft“ des Autors31). Hier wird ein …
      Das theoretische Ideal der Volkswirtschaftslehre ist das Modell der vollständigen Konkurrenz. Wegen der hohen Anforderungen an dieses Modell gibt es in der Realität nur wenige Märkte, die diesem Ideal entsprechen. Die Digitalisierung kann die …
      Die seit 1973 eingetretenen drastischen Verteuerungen von Energie und Rohstoffen auf dem Weltmarkt haben, obwohl innerhalb des RGW erst mit zeitlicher Verzögerung wirksam, die DDR-Wirtschaftsführung bereits 1975 vor die Frage gestellt, wie darauf …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete