Direkt zum Inhalt

Aktions-Reaktions-Verbundenheit

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    bezeichnet bes. die Interaktionsprozesse von Akteuren auf Oligopolmärkten (oligopolistische Preisbildung). Während der Monopolist ex definitione keine Konkurrenten besitzt, der Polypolist sie nicht identifizieren kann, muss der Oligopolist beim Einsatz seiner Aktionsparameter die Reaktion der Konkurrenten berücksichtigen. Die perzipierte Aktions-Reaktions-Verbundenheit muss freilich nicht mit der objektiv gegebenen Reaktionsweise übereinstimmen. Die subjektive Aktions-Reaktions-Verbundenheit wird mithilfe der Verhaltensweise erfasst.

    Man unterscheidet dabei die polypolistische und die oligopolistische Verhaltensweise. Bei Ersterer wird unterstellt, dass auf eigene Vorstöße des Akteurs keine Reaktion der Konkurrenten erwartet wird (z.B. eine eigene Preissenkung nicht zu einer Preissenkung der Konkurrenten führt). Bei der oligopolistischen Verhaltensweise hingegen wird eine bestimmte Reaktion erwartet, d.h. es wird ein bestimmter Reaktionskoeffizient gebildet.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Aktions-Reaktions-Verbundenheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aktions-reaktions-verbundenheit-30468 node30468 Aktions-Reaktions-Verbundenheit node46442 oligopolistische Preisbildung node30468->node46442 node42470 Reaktionskoeffizient node30468->node42470 node27940 Aktionsparameter node30468->node27940 node43869 Oligopol node52255 Außenfluktuation node45660 Preistheorie node52255->node45660 node37177 latente Konkurrenz node37177->node45660 node39342 Mikroökonomik node45660->node30468 node45660->node39342 node40203 Marktstruktur node40872 Markttransparenz node40203->node40872 node34752 Homo oeconomicus node34752->node40872 node39233 Marktphase node40872->node30468 node40872->node39233 node46092 Reaktionsfunktion node46337 Preisbildung node46442->node46337 node42470->node43869 node42470->node46092 node42470->node46442 node48719 Wettbewerb node48719->node27940 node43636 oligopolistische Interdependenz node43636->node27940 node34258 Erwartungsparameter node46459 potenzieller Wettbewerb node46459->node27940 node27940->node34258 node45446 Stackelbergsches Dyopol-Modell node45446->node46442 node46450 oligopolistisch node46450->node46442 node26972 Bowleysches Dyopol node26972->node46442 node49210 wettbewerbspolitische Leitbilder node49210->node45660
      Mindmap Aktions-Reaktions-Verbundenheit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/aktions-reaktions-verbundenheit-30468 node30468 Aktions-Reaktions-Verbundenheit node46442 oligopolistische Preisbildung node30468->node46442 node27940 Aktionsparameter node30468->node27940 node42470 Reaktionskoeffizient node30468->node42470 node40872 Markttransparenz node40872->node30468 node45660 Preistheorie node45660->node30468

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Typisch für die gängige betriebswirtschaftliche Investitionstheorie ist die Annahme, daß die der Durchführung einer gegebenen Investition zuzurechnenden Konsequenzen (insbesondere in Form von Einzahlungsüberschüssen) entweder sichere Größen sind …
      Oftmals kann die Entscheidung über die Durchführung eines Investitionsprojekts nicht ohne Berücksichtigung der von ihr ausgehenden Auswirkungen auf andere, zukünftige Investitionsentscheidungen desselben Investors beurteilt werden. Dies ist der …
      Die Mikroergonomie in der Konzept- und Entwurfsphase folgt in Kap. 4. Zu Beginn des Kapitels wird die im Technischen Interface Design grundlegende Gebrauchsanalyse vorgestellt. Darin werden die einzelnen Bedienschritte des jeweiligen …

      Sachgebiete