Direkt zum Inhalt

Markttransparenz

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Wissen über Marktvorgänge, v.a. hinsichtlich des Verhaltens anderer Wirtschaftssubjekte und über Marktkonditionen.

    Vollständige Markttransparenz (neben den Homogenitätsbedigungen ein Kriterium für vollkommene Märkte) liegt vor, wenn die Wirtschaftssubjekte alle wesentlichen Informationen über das Marktgeschehen, v.a. über die Preisbildung, besitzen. Je höher die Markttransparenz ist, desto leichter können die Handlungsträger die Aktions-Reaktions-Verbundenheit erkennen.

    Für Marktprozesse ist der Grad der Markttransparenz im Hinblick auf die Marktneben- und Marktgegenseite von Bedeutung, da hierdurch einerseits die Verhaltensweisen, andererseits die realisierbaren Wahlmöglichkeiten bestimmt werden. Markttransparenz stellt sich in Marktprozessen tendenziell um so schneller ein, je weniger Marktteilnehmer, v.a. Anbieter, vorhanden sind. Grund hierfür ist der Sachverhalt, dass durch Preissenkungen ausgelöste Abwanderungen von Kunden zu Konkurrenten rasch identifizierbar sind. Bei vielen Anbietern verteilt sich die Wirkung der Abwanderung auf viele Akteure und fällt im Verhältnis so gering aus, dass sie zumindest anfangs von zufälligen Schwankungen nicht unterschieden werden kann. Daher laufen Lernprozesse im Oligopol schneller als im Polypol ab, d.h., es kommt schneller zum Übergang von der poly- zur oligopolistischen Verhaltensweise (Aktions-Reaktions-Verbundenheit). Daneben ist für die Markttransparenz auch die Marktphase von Belang, da schnell mutierende Märkte die Herstellung von Markttransparenz erschweren.

    Auf die Schaffung von Markttransparenz zur Verhinderung von preislichen Wettbewerbsverstößen zielen identifizierende Preismeldestellen. In diesem Fall melden alle beteiligten Firmen Preisveränderungen an eine zentrale Stelle, die dann alle übrigen Firmen hiervon unterrichtet. Nicht erfasst werden dabei allerdings heimliche Preissenkungen, z.B. in Form von Nachlässen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Markttransparenz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/markttransparenz-40872 node40872 Markttransparenz node30468 Aktions-Reaktions-Verbundenheit node40872->node30468 node40513 Markt node40872->node40513 node39233 Marktphase node40872->node39233 node44246 Rationalprinzip node46337 Preisbildung node46337->node40513 node28690 Angebot node53558 3D-Drucker node53558->node40513 node40867 Marktverhalten node40203 Marktstruktur node40867->node40203 node48518 Wettbewerbstheorie node48518->node40872 node48518->node40203 node44554 Polypol node40203->node40872 node40203->node44554 node40203->node40513 node54080 Wirtschaft node34752 Homo oeconomicus node54080->node34752 node43419 Simon node43419->node34752 node50370 verhaltenstheoretische Betriebswirtschaftslehre node42470 Reaktionskoeffizient node30468->node42470 node27940 Aktionsparameter node30468->node27940 node46442 oligopolistische Preisbildung node30468->node46442 node34752->node40872 node34752->node44246 node34752->node50370 node40842 Marktformen node36835 Einkommenselastizität der Nachfrage node40513->node28690 node46459 potenzieller Wettbewerb node46459->node39233 node39233->node40842 node39233->node36835 node39233->node40513 node40983 Knappheit node40983->node40513
      Mindmap Markttransparenz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/markttransparenz-40872 node40872 Markttransparenz node30468 Aktions-Reaktions-Verbundenheit node40872->node30468 node39233 Marktphase node40872->node39233 node34752 Homo oeconomicus node34752->node40872 node40203 Marktstruktur node40203->node40872 node40513 Markt node40513->node40872

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Bundeskartellamt hat sich im Juni 2011 mit Marktinformationssystemen auf dem Rohmilchmarkt beschäftigt und die Auffassung vertreten, dass auf diesem Markt eine zu hohe Markttransparenz herrsche. Dies reduziere den für einen funktionierenden Markt…
      Wir untersuchen die Auswirkungen aktueller Regulierungsmaßnahmen zur Erhöhung der Markttransparenz auf dem $\text{CO}_2$ -Zertifikatemarkt, wie z. B. der Verordn
      Informationen lenken das unternehmerische Verhalten. Insbesondere auf globalen Märkten spielt die Qualität der Informationen und die Markttransparenz für die Güte der unternehmerischen und wirtschaftspolitischen Entscheidungen eine wicht

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete