Direkt zum Inhalt

Transaktion

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Theorie der Unternehmung
    2. Wirtschaftsinformatik

    Theorie der Unternehmung

    Eine Transaktion findet dann statt, wenn ein Gut oder eine Dienstleistung über eine technologisch separierbare Schnittstelle transferiert wird. Transaktionen laufen in der Realität nicht ohne Reibungsverluste ab, die als Transaktionskosten bezeichnet werden. Im Rahmen der Transaktionskostenökonomik wird die effiziente institutionelle Einbettung von Transaktionen unter Berücksichtigung der jeweiligen Transaktionskosten analysiert. Eine andere Definition versteht unter einer Transaktion den vertraglich vereinbarten Austausch von Verfügungsrechten. Diese Definition ist jedoch sehr eng, da Transaktionen auch unfreiwillig erfolgen können (z.B. in Form von Diebstahl).

    Wirtschaftsinformatik

    1. Begriff im Rahmen der Datenbankorganisation (Datenorganisation): Ein Auftrag des Benutzers (d.h. eines Programms oder eines Endbenutzers), der als Ganzes auf Daten eines Datenbanksystems ausgeführt wird, aber aus einer Folge von Teilschritten bestehen kann. Die Transaktion ist ein abgeschlossener Vorgang, der die Datenbank von einem konsistenten Zustand in einen neuen konsistenten Zustand überführt (Datenintegrität).

    Beispiel: In einem datenbankgestützten Finanzbuchhaltungssystem Umbuchung von einem Konto auf ein anderes.

    2. Steuerung einer Transaktion erfolgt durch einen speziellen TP-Monitor oder einen entsprechenden Mechanismus des Datenbankmanagementsystems. Der Transaktions-Steuerungsmechanismus veranlasst, dass die Transaktion nur dann als Ganzes abgeschlossen wird, wenn alle Einzelschritte erfolgreich durchgeführt wurden, andernfalls wird die Transaktion vollständig zurückgenommen, auch wenn einzelne Schritte bereits durchgeführt wurden. Dies gewährleistet im Teilhaberbetrieb die Datenintegrität.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Transaktion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/transaktion-47344 node47344 Transaktion node48587 Transaktionskostenökonomik node47344->node48587 node43672 Sammelanreize node43672->node47344 node32126 Hierarchienachteile node43672->node32126 node44593 punktuelle Anreize node43672->node44593 node42139 Quasirente node39454 Investition node45251 spezifische Investitionen node45251->node47344 node45251->node42139 node45251->node39454 node36289 glaubhafte Zusicherungen node45251->node36289 node41366 Kommissionär node41026 Makler node29046 Anreiz node29046->node43672 node32126->node47344 node44593->node47344 node44593->node41366 node44593->node41026 node49340 Unternehmer node49761 Vertrag node49831 Unsicherheit node34530 Grenzen der Unternehmung node49432 Transaktionskostentheorie der Unternehmung node49432->node47344 node49432->node49340 node49432->node49761 node49432->node49831 node49432->node34530 node40511 internationale Ordnungsökonomik node40511->node48587 node48987 Transaktionskosten node48987->node47344 node48987->node48587 node29305 Coase node29305->node48587
      Mindmap Transaktion Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/transaktion-47344 node47344 Transaktion node48587 Transaktionskostenökonomik node47344->node48587 node49432 Transaktionskostentheorie der Unternehmung node49432->node47344 node43672 Sammelanreize node43672->node47344 node44593 punktuelle Anreize node44593->node47344 node45251 spezifische Investitionen node45251->node47344

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Richard Lackes
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Universitätsprofessor
      Dr. Markus Siepermann
      Technische Universität Dortmund,
      LS für Wirtschaftsinformatik
      Wissenschaftlicher Mitarbeiter
      Apl. Prof. Dr. Dr. Helge Peukert
      Universität Siegen, Masterstudiengang Plurale Ökonomik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Alle relevanten Bücher, Zeitschriften und Artikel zum Thema auf einen Blick.
      Der vorliegende Beitrag hebt die Elemente des M&A-Prozesses hervor, auf die strategische Käufer ein besonderes Augenmerk legen sollten. Inhaltliche als auch transaktionsspezifische Kompetenzen, die Einbindung unternehmensinterner und -externer …
      Andy Mattes, Chief Executive Officer von Diebold Nixdorf, spricht im Interview mit Bankmagazin über Vorteile und Herausforderungen der Fusion, Zahlungsvorlieben der Bevölkerung und die Verschmelzung von physischer und digitaler Welt.

      Sachgebiete