Direkt zum Inhalt

Ausgleichsposten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Buchführung
    2. Außenwirtschaft
    3. Steuerrecht

    Buchführung

    1. Begriff: alle zum Kontenausgleich auf der kleineren Seite der Konten oder einer Bilanz eingestellten Beträge, vgl. Saldo, Fehlbetrag.

    2. Funktion: Ein steuerlicher Ausgleichsposten ersetzt in der Betriebsprüferbilanz das Kapitalkonto. Spezielle steuerliche Ausgleichsposten entstehen nach der Rücklagendotierung im Rahmen der körperschaftsteuerlichen Organschaft sowie nach Einbringungen nach dem Umwandlungssteuergesetz.

    Außenwirtschaft

    1. Ausgleichsposten zur Auslandsposition der Bundesbank: Ergänzung der Devisenbeschaffung zur Erfassung von Bewertungsveränderungen der Auslandsaktiva und -verbindlichkeiten der Bundesbank durch Änderungen der Devisenkurse sowie Zuweisung von internationalen Forderungen durch den Internationalen Währungsfonds (IWF).

    2. Saldo der statistisch nicht aufgliederbaren Transaktionen: Restposten der Zahlungsbilanz für aufgrund unvollständiger Erfassung nicht aufgliederbarer Transaktionen.

    Vgl. auch Zahlungsbilanz.

    Steuerrecht

    1. Ausgleichsposten gem. § 4g EStG: Soweit ein Wirtschaftsgut einer Betriebsstätte desselben Steuerpflichtigen in einem anderen Mitgliedstaat der Europäischen Union zugeordnet wird, gilt dieser Vorgang gem. § 4 Absatz 1 Satz 3  als Entnahme. Der Ausgleichsposten ist für jedes Wirtschaftsgut getrennt auszuweisen.

    Der Ausgleichsposten ist im Wirtschaftsjahr der Bildung und in den vier folgenden Wirtschaftsjahren zu jeweils einem Fünftel gewinnerhöhend aufzulösen. Er ist in vollem Umfang gewinnerhöhend aufzulösen, wenn z. B. das als entnommen geltende Wirtschaftsgut aus dem Betriebsvermögen des Steuerpflichtigen ausscheidet.

    2. Ausgleichsposten gem. § 14Abs. 4 KStG: Für Minder- und Mehrabführungen, die ihre Ursache in organschaftlicher Zeit haben, ist in der Steuerbilanz des Organträgers ein besonderer aktiver oder passiver Ausgleichsposten in Höhe des Betrags zu bilden, der dem Verhältnis der Beteiligung des Organträgers am Nennkapital der Organgesellschaft entspricht.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Ausgleichsposten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausgleichsposten-27189 node27189 Ausgleichsposten node37867 IWF node27189->node37867 node29935 Bundesbank node27189->node29935 node46051 Saldo node27189->node46051 node46903 Organschaft node27189->node46903 node35818 Fehlbetrag node27189->node35818 node32726 Eigenumsatz node32726->node46903 node46194 Sonderorganisationen der UN node46194->node37867 node29585 Bretton-Woods-System node54217 Brexit node54217->node37867 node37867->node29585 node30109 amtliche Statistik node30109->node29935 node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node27752 Deutsche Bundesbank node29935->node34781 node29935->node27752 node46858 stille Gesellschaft node46858->node46903 node49340 Unternehmer node49340->node46903 node45708 Organgesellschaft node46903->node45708 node34982 Eigenkapital node41890 Jahresabschluss node38991 Kapitalgesellschaften node39074 Kassenmanko node35818->node34982 node35818->node41890 node35818->node38991 node35818->node39074 node30774 Bilanzierung node30774->node46051 node28790 Bestandskonten node28790->node46051 node28014 Auslandsschulden node28014->node46051 node38285 Liberalisierung node38285->node37867
      Mindmap Ausgleichsposten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/ausgleichsposten-27189 node27189 Ausgleichsposten node46051 Saldo node27189->node46051 node35818 Fehlbetrag node27189->node35818 node46903 Organschaft node27189->node46903 node29935 Bundesbank node27189->node29935 node37867 IWF node27189->node37867

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management
      Dr. Barbara Wischermann
      Universität Bochum,
      FB Wirtschaftswissenschaft
      OStR.i.H.
      Prof. Michael Bartsch
      Steuerberater Prof. Michael Bartsch
      Diplom-Finanzwirt

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der steuerliche Ausgleichsposten kommt vor, wenn Handelsgesellschaften in der Rechtsform von Kapitalgesellschaften neben ihrer Handelsbilanz eine besondere Steuerbilanz aufstellen, in der nicht alle Wertansätze denen der Handelsbilanz entsprechen.
      Der Bundesminister für Wirtschaft und Finanzen hat zu der körperschaftsteuerlichen Organschaft mit Ergebnisabführung in einem als „Organschafts-er1aß“ bekannten Schreiben1) zu zahlreichen Zweifels- und Auslegungsfragen Stellung genommen. Der Erlaß …
      Aus dem dualistischen Finanzierunsystem ergeben sich für die Buchungstechnik und den Jahresabschluß Besonderheiten, die nur in Krankenhäusern auftreten. Die Bilanzierung der Ausgleichsposten und Sonderposten sind ein Kernstück der …

      Sachgebiete