Direkt zum Inhalt

Individualismus

Definition

Mit Individualismus werden sozialtheoretische Konzeptionen bezeichnet, in denen das Individuum eine zentrale Stellung einnimmt. Verschiedene Spielarten des Begriffs sind zu unterscheiden

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Mit Individualismus werden sozialtheoretische Konzeptionen bezeichnet, in denen das Individuum eine zentrale Stellung einnimmt. Verschiedene Spielarten des Begriffs sind zu unterscheiden.

    1. Methodologischer Individualismus bezeichnet eine Konzeption von positiver Sozialwissenschaft, die aggregierte gesellschaftliche Phänomene erst dann als „erklärt” ansieht, wenn sie auf das Handeln von Individuen zurückgeführt bzw. aus individuellen Entscheidungen abgeleitet sind.

    2. Normativer methodologischer Individualismus sieht Regeln, Institutionen, Verfassungen erst dann als „legitimiert” an, wenn sie auf die - expliziten oder impliziten - Willensentscheidungen der bzw. aller Betroffenen zurückgeführt werden (können).

    Vgl. auch Konsensethik.

    3. Ethischer Individualismus: Unter ethischem Individualismus versteht man eine Position, die dem Individuum in Fragen der Moral Vorrang vor den Forderungen und Interessen der Allgemeinheit gibt.

    4. Aufgabe von Wirtschaftsethik: In diesem Kontext hat Wirtschaftsethik zum einen die Bedeutung, Regeln für die Individuen deutlich zu machen. Sie hat darüber hinaus die Frage zu diskutieren, ob mit dem beobachteten Trend zur Individualisierung ein autonomer Wertewandel stattgefunden hat, dem durch Bewusstmachen moralischer Werte und Erziehung zu mehr Gemeinsinn zu begegnen ist, oder ob dieser Trend, wenn er empirisch bestätigt ist, durch eine Veränderung der relativen Kosten induziert ist und letztlich einen sekundären Wertewandel darstellt, dem dann durch institutionelle Reformen, zu begegnen wäre, die die Kosten für die Praktizierung des Gemeinsinns senken.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Individualismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/individualismus-32292 node32292 Individualismus node48644 Wirtschaftsethik node32292->node48644 node39170 Konsensethik node32292->node39170 node53749 Moralische Qualität der ... node38236 Moral node53749->node38236 node33037 Gemeinwohl node33037->node32292 node33037->node48644 node33037->node39170 node54034 Human Enhancement node54034->node48644 node54198 Robotik node54198->node48644 node54555 Roboterphilosophie node54555->node48644 node43852 Smith node48644->node43852 node54079 Mensch-Maschine-Interaktion node54079->node38236 node54132 Schwarmintelligenz node54132->node38236 node27601 Buchanan node40095 methodologischer Individualismus node40095->node32292 node38995 methodologischer Kollektivismus node40095->node38995 node50370 verhaltenstheoretische Betriebswirtschaftslehre node40095->node50370 node40095->node43852 node34985 Gerechtigkeit node38236->node32292 node34332 Ethik node38236->node34332 node39170->node27601 node39170->node34985 node39170->node38236 node39170->node34332 node45480 Politische Ökonomie der ... node45480->node33037
      Mindmap Individualismus Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/individualismus-32292 node32292 Individualismus node39170 Konsensethik node32292->node39170 node38236 Moral node32292->node38236 node48644 Wirtschaftsethik node32292->node48644 node40095 methodologischer Individualismus node40095->node32292 node33037 Gemeinwohl node33037->node32292

      News SpringerProfessional.de

      • Utility 4.0 – mehr als eine Worthülse?

        Vierpunktnull auf Teufel komm raus. Kein Themengebiet scheint heute ohne das Zahlenkürzel '4.0' auszukommen. Mit Utility 4.0 ist dieses Phänomen nun auch im Energiesektor angekommen. Zu Recht?

      • Das blaue Jobwunder der Digitalisierung

        Immer mehr Studien prognostizieren, dass die digitale Transformation insgesamt keine Arbeitsplätze kostet. Denn es entstehen auch jede Menge neue Jobs. Die erfordern jedoch andere Kompetenzen.

      • Starke Teams lassen Risiken zu

        "Werde eins mit deinem Projekt", proklamierte vor Jahren eine Baumarktkette. Ein kerniger Slogan, der seine Parallele in einer Google-Studie findet: Teammitglieder die risikobereit in ihrer Aufgabe aufgehen, arbeiten effektiver.

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Andreas Suchanek
      Handelshochschule Leipzig und
      Wittenberg, Zentrum für Globale Ethik
      Prof. Dr. Nick Lin-Hi
      Universität Vechta
      Professor für Wirtschaft und Ethik
      Prof. Dr. Jean-Paul Thommen
      European Business School,
      Schloss Reichartshausen
      Head of Chair, Chair of Organizational Behavior
      Prof. Dr. Dirk Sauerland
      Universität Witten/Herdecke, Lehrstuhl für Institutionenökonomik
      und Gesundheitspolitik
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Das Makro-Mikro-Makro-Modell des Methodologischen Individualismus (vgl. Coleman 1990: 10; Boudon 1980: 122 ff.; Lindenberg und Wippler 1978; McClelland 1961: 47 ff.; Esser 1993: 91 ff.) ist in der deutschsprachigen Soziologie insbesondere durch …
      Mit dem spürbar gestiegenen Interesse an Rational-choice-Erklärungen reagieren die Sozialwissenschaften sowohl auf Veränderungen im Bereich der zu erklärenden Gegenstände als auch auf das Ungenügen struktur- und systemtheoretischer Theorieansätze.
      Bis heute beherrscht der Individualismus die Autoindustrie. Jeder Fahrzeughersteller forscht für sich an zukunftsweisenden Techniken und eignen Systemen. Je mehr wir uns dem autonomen Fahren zuwenden, desto stärker wird jedoch die Tendenz zum Kollektivismus. Das autonome Fahrzeug bewegt sich nicht mehr autark im Straßennetzwerk. Es beschränkt sich nicht auf die interne Sensorik, sondern kommuniziert mit dem globalen System.

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete