Direkt zum Inhalt

Prof. Dr. Dr. h. c. mult. Artur Woll

Universität Siegen,
Fachbereich Wirtschaftswissenschaften
Volkswirtschaftslehre
  • seit 1958 Mitglied der Gesellschaft für Wirtschafts- und Sozialwissenschaften - Verein für Socialpolitik; 1970 - 1974, erneut ab 1980 Mitglied des Erweiterten Vorstandes; seit 1964 Mitglied des Wirtschaftspolitischen Ausschusses (einschließlich seiner Arbeitsgruppe Wettbewerb), 1978 - 1982 Vorsitzender des Ausschusses; 1976 - 1995 Mitglied des Ausschusses Geld und Kredit
  • seit 1964 Mitglied der American Economic Association WS 1968/69 Forschungsaufenthalt an der London School of Economics
  • 1968 Mitbegründer und volkswirtschaftliches Mitglied in der wissenschaftlichen Leitung des Instituts für Management-Ausbildung (IMA) in Gießen und Kassel
  • 1971 Mitglied der Mont Pelerin Society; seit 1988 Life Member
  • 1973 Übernahme eines Forschungsauftrages des Landes Nordrhein-Westfalen zur empirischen Messung des Phillips-Theorems
  • 1979 Übernahme eines DFG-Projektes zur Erforschung der Zusammenhänge zwischen Inflation, Volkseinkommen und Beschäftigung
  • 1979 Mitbegründer des Vereins Konstanzer Seminar e. V. (Träger der Konstanzer Seminare für Geldtheorie und Geldpolitik)
  • 1980 - 1993 Geschäftsführender Herausgeber der "Zeitschrift für Wirtschafts- uns Sozialwissenschaften"
  • 1986 - 1996 Koordinator des DFG-Schwerpunktprogramms "Monetäre Makroökonomie".

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

Profil

Kurzvita
  • 03.1954  Reifeprüfung am Abendgymnasium Duisburg
  • SS 1954 - SS 1957  Als Stipendiat der Studienstiftung des deutschen Volkes Studium der Wirtschaftswissenschaft, Rechtswissenschaft und Politischen Wissenschaften an der Universität zu Köln; Diplomprüfung für Volkswirte
  • WS 1957 - SS 1959  Promotionsstudium an den Universitäten zu Köln und (ab SS 1958) Freiburg i. Br.; Promotion
  • 01.04.1958 - 31.03.1964  Wissenschaftlicher Assistent am Volkswirtschaftlichen Seminar und am Institut für Geld und Kredit der Universität Freiburg i. Br. (bis 06.10.1959 mit der Verwaltung beauftragt, danach Beamter auf Widerruf)
  • 20.02.1964  Erteilung der venia legendi für Volkswirtschaftslehre durch die Rechts- und Staatswissenschaftliche Fakultät der Universität Freiburg i. Br.
  • 12.03.1964  Ernennung zum Dozenten an der Universität Freiburg i. Br.
  • WS 1964/65  Berufung auf einen ordentlichen Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre und Bestellung zum Direktor des Instituts für Volkswirtschaftslehre an der Justus-Liebig Universität Gießen
  • 1967/1968  Dekan der Rechts- und Wirtschaftswissenschaftlichen Fakultät der Universität Gießen
  • 04.1969  Ablehnung eines Rufes auf einen ordentlichen Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre an der Ruhr-Universität Bochum
  • 01.08.1972  Berufung auf einen ordentlichen Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre an der Gesamthochschule Siegen
  • 01.08.1972 - 13.10.1980  Gründungsrektor der Gesamthochschule Siegen (seit 01.01.1980 Universität Siegen); zunächst kommissarisch (bis 31.12.1972)
  • 11.1975  Ablehnung eines Rufes auf das Ordinariat für "Theoretische und praktische Sozialökonomie" an der Universität Zürich
  • 01.1979  Berufung in den Wissenschaftsrat durch den Bundespräsidenten
  • 04.1981  Mitglied des Forschungsinstituts für Geistes- und Sozialwissenschaften der Universität Siegen mit teilweiser Freistellung von Lehrverpflichtungen
  • SS 1986  Berater und Gastprofessor der Zhongnan University Wuhan, Volksrepublik China (im Auftrag der Weltbank)
  • 05.1989 - 05.1991  Gründungsbeauftragter für den Studiengang Betriebswirtschaftslehre an der Universität Düsseldorf

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

Veröffentlichungen / aktuelle Projekte

Wichtige Veröffentlichungen
  • Wechselkursvariationen und Beschäftigungsniveau, Freiburg i. Br. 1958.
  • Der Wettbewerb im Einzelhandel - Zur Dynamik der modernen Vertriebsformen, Berlin 1964.
  • Grundprobleme der Wirtschaft, Stuttgart 1964.
  • Die wirtschaftliche und fiskalische Bedeutung der Universität für die Stadt, Schriften der Justus-Liebig-Universität, Nr. 5, Gießen 1966.
  • Wachstum als Ziel der Wirtschaftspolitik, Tübingen 1968.
  • Renaissance der Quantitätstheorie, Tübingen 1974.
  • Geldpolitik (mit G. Vogl), Stuttgart 1976.
  • Beschäftigung, Geld und Preisniveaustabilität. Empirische Untersuchungen zum Inflationsproblem (mit B. Faulwasser und B.-Th. Ramb), Opladen 1977.
  • Fünf Jahre Gesamthochschule Siegen (Hrsg.). Konzept und Wirklichkeit, Siegen 1977.
  • Inflation. Definitionen, Ursachen, Wirkungen und Bekämpfungsmöglichkeiten (Hrsg.), München 1979; engl. Übersetzung, London 1980 (John Martin).
  • F. Lenz, Agrarlehre und Agrarpolitik der deutschen Romantik (Hrsg.), Aalen 1979.
  • Anspruch und Realität. Acht Jahre Aufbau der Universität-Gesamthochschule Siegen 1972 - 1980, Siegen 1980.
  • Internationale Anpassungprozesse (Hrsg.), Berlin 1981.
  • Das Ende der Stabilitätspolitik, Tübingen 1983.
  • Aktuelle Probleme der Wirtschaftspolitik (Hrsg.), Berlin 1983.
  • Nationale Entwicklung und Internationale Zusammenarbeit. Herausforderung ökonomischer Forschung (Hrsg., mit K. Glaubitt und H.-B. Schäfer), Berlin - Heidelberg - New York - Tokyo 1983.
  • Wirtschaftspolitik. Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 2. Aufl., München 1992.
  • Reform der Hochschulausbildung durch Wettbewerb, Berlin 2001.
  • Übungsbuch zur Allgemeinen Volkswirtschaftslehre (mit H. J. Thieme und D. Cassel), 12. Aufl., München 2003.
  • Volkswirtschaftslehre. Vahlens Handbücher der Wirtschafts- und Sozialwissenschaften 15. Aufl., München 2007.
  • Wirtschaftslexikon (Hrsg.) 10. Auf., München 2008.

Experte im Lexikon

Kontakt


Hölderlinstr. 3
57068 Siegen
Germany