Direkt zum Inhalt

Wohlfahrtsverlust

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Wohlfahrtsökonomik
    2. Außenwirtschaft

    Wohlfahrtsökonomik

    1. Begriff: Marshall definiert den Wohlfahrtsverlust als Verringerung der Konsumentenrente, die sich ergibt, wenn die Optimalitätsbedingungen der vollkommenen Konkurrenz verletzt sind. Wohlfahrtsverluste bilden im Rahmen der Wohlfahrtsökonomik die argumentative Grundlage für die Theorie des Zweitbesten.

    2. Formen: Wohlfahrtsverluste entstehen aufgrund von starren Faktor- und Güterpreisen, externen Effekten, Monopolen und monopolistischer Konkurrenz.

    Außenwirtschaft

    toter Wohlfahrtsverlust; Begriff im Zusammenhang mit der Analyse von Wohlfahrtswirkungen von handelspolitischen Maßnahmen mithilfe von Produzenten- und Konsumentenrenten. Ist die Summe aus der Veränderung der Produzentenrente, der Veränderung der Konsumentenrente plus Budgeteinnahmen einer handelspolitischen Maßnahme negativ, dann spricht man von einem Wohlfahrtsverlust. Grafisch darstellbar mithilfe sog. Harberger Dreiecke.

    Vgl. auch Handelspolitik.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Wohlfahrtsverlust Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wohlfahrtsverlust-49780 node49780 Wohlfahrtsverlust node49952 Theorie des Zweitbesten node49780->node49952 node39569 Konsumentenrente node49780->node39569 node47894 vollkommene Konkurrenz node49780->node47894 node50000 Wohlfahrtsökonomik node49780->node50000 node40767 Kosten-Nutzen-Analyse node40767->node50000 node42774 Straßenverkehr node34801 externer Effekt node42774->node34801 node45936 Pareto-Optimum node45936->node34801 node45206 öffentliches Gut node34966 Handelsablenkung node45920 Second Best node45920->node49952 node34801->node49780 node34801->node45206 node49952->node34966 node49952->node34801 node49952->node50000 node42118 Nutzentheorie node42118->node50000 node45893 Sen node45893->node50000 node42919 Produzentenrente node39569->node42919 node39569->node47894 node39569->node50000 node36114 Gut node39569->node36114 node51040 Wohlfahrtsoptimum node41499 Mengenanpasser node41499->node47894 node41492 Kaufkraftparitätentheorie node41492->node47894 node47988 unvollkommener Markt node47988->node47894 node42560 Produktionsfunktion node47894->node42560 node50000->node51040 node42894 Pigou-Steuer node42894->node34801
      Mindmap Wohlfahrtsverlust Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/wohlfahrtsverlust-49780 node49780 Wohlfahrtsverlust node39569 Konsumentenrente node49780->node39569 node47894 vollkommene Konkurrenz node49780->node47894 node50000 Wohlfahrtsökonomik node49780->node50000 node49952 Theorie des Zweitbesten node49780->node49952 node34801 externer Effekt node49780->node34801

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Ziel dieses Beitrages ist eine empirische Analyse eines sich in der Stagnations- bzw. Rückbildungsphase befindlichen Industriezweiges. Das methodische Konzept zur Messung von Wohlfahrtsverlusten bei Überkapazitäten basiert auf einem temporären …
      Fragt man nach der Höhe der durch Markt- oder Monopolmacht verursachten statischen Wohlfahrtsverluste so tritt eine der eingangs genannten Dimensionen der „market Performance“, nämlich die allokative Effizienz bzw. die optimale Allokation der …
      Größere ökonomische Nachteile eines britischen EU-Austritts für UK werden von BREXIT-Befürwortern bestritten. Im Zweifelsfall wird argumentiert, dass man über die Kosten des BREXIT ohnehin keine vernünftigen Aussagen treffen könne. Ganz typisch …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete