Direkt zum Inhalt

Interessengruppen

Definition

Organisierte Gruppen (z.B. Verbände), die nicht demokratiosch legitimiert sind, jedoch versuchen, den Willensbildungsprozess der staatlichen Entscheidungsträger zu beeinflussen, um spezifische Interessen durchzusetzen, z.B. gruppenspezifische Privilegien zu erwirken..

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Pressure Groups. 1. Begriff: Organisierte Gruppen (z.B. Verbände), die nicht demokratisch legitimiert sind, jedoch versuchen, den Willensbildungsprozess der staatlichen Entscheidungsträger zu beeinflussen, um spezifische Interessen durchzusetzen, z.B. gruppenspezifische Privilegien zu erwirken (Rent Seeking). Im Deutschen ursprünglich Interessentengruppen. Für die Politiker sind Interessengruppen deshalb von Vorteil, weil diese die Wählerpäferenzen zu relativ niedrigen Kosten artikulieren.

    2. Arten der Einflussnahme: a) Durch die Beeinflussung der öffentlichen Meinung (z.B. Nichtregierungs-Organisationen und Verbände) können Interessengruppen auf den demokratischen Willensbildungsprozess einwirken.

    b) Zu politischen Entscheidungsträgern haben Interessengruppen in einer pluralistischen Gesellschaft vielfältigen formalen und informalen Zugang: Legislative und Exekutive greifen bei Gesetzgebungsverfahren auf das Sachwissen der Interessengruppen in Anhörungs- und Konsultationsverfahren zurück. Verbandsvertreter pflegen Kontakte zu Parteien, Parlamentariern, Regierung und Beamten (Lobbyismus). Sie besetzen auch Partei- und Staatsämter.

    c) Interessengruppen können selbst am Willensbildungsprozess teilnehmen, wenn sie korporatistisch in staatliches Handeln eingebunden sind. Viele Verbände in Deutschland sind keine typischen Pressure Groups, z.B. Gewerkschaften, Kammern usw. Diesem Phänomen hat sich weniger die Neue Politische Ökonomie als vielmehr die sozialwissenschaftliche Verbändeforschung gewidmet.

    3. Probleme der Einflussnahme: Interessen, die sich in Gruppen schlecht organisieren lassen, können sich nur schwer Geltung verschaffen (z.B. ist die Organisation der Interessen auf Seiten der Einkommensentstehung  weniger schwierig als auf der Seite der Einkommensverwendung) und damit nicht zum Ausgleich der Partikularinteressen beitragen. Die verteilungswirksamen Privilegien behindern das marktmäßige Ausleseverfahren, verzerren die Allokation und sind schwer abzubauen, da die Aufhebung von Vergünstigungen politisch unattraktiv ist (politischer Unternehmer). Aus dem Wettbewerb zwischen Pressure Groups können nach G. Becker (1983) allerdings Gemeinwohlvorteile erwachsen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Interessengruppen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/interessengruppen-39238 node39238 Interessengruppen node38186 Lobbyismus node39238->node38186 node42076 Staatsversagen node39238->node42076 node45698 politischer Unternehmer node39238->node45698 node49737 Verband node39238->node49737 node44539 Rent Seeking node39238->node44539 node49032 Wachstumstheorie node32155 Hysterese-Effekt node43599 struktureller Wandel node37097 Industriepolitik Konzeptionen node37097->node39238 node37097->node49032 node37097->node32155 node37097->node43599 node40081 komparative Vorteile node37097->node40081 node43336 ökonomische Theorie der ... node40164 Neue Politische Ökonomie node45698->node42076 node45698->node43336 node45698->node40164 node41824 Lobby node38922 Integration node49737->node38922 node37009 Kapitalismus node49737->node37009 node35874 Grundrente node50293 Wettbewerbsfunktionen node44539->node41824 node44539->node35874 node44539->node50293 node48277 Unternehmerverband node48277->node49737 node48426 Wirtschaftsverband node48426->node49737
      Mindmap Interessengruppen Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/interessengruppen-39238 node39238 Interessengruppen node49737 Verband node39238->node49737 node44539 Rent Seeking node39238->node44539 node38186 Lobbyismus node39238->node38186 node45698 politischer Unternehmer node39238->node45698 node37097 Industriepolitik Konzeptionen node37097->node39238

      News SpringerProfessional.de

      • "Freibeträge in Abfindungsregelungen wieder einführen"

        Seit 1. Januar gilt die Institutsvergütungsverordnung (IVV). Mit ihr wurden in erster Linie die Anforderungen der Leitlinien der Europäischen Bankenaufsichtsbehörde EBA für eine solide Vergütungspolitik in deutsches Recht umgesetzt. Wie sich das auf die Personal- und Abfindungsstrategien bei den Banken auswirkt, erklärt Jurist Christoph Abeln im Interview.

      • So teuer wird der Fachkräftemangel

        Dass der Fachkräftemangel die deutsche Wirtschaft bremst, ist nicht neu. Allerdings war bislang nicht klar, wie sehr fehlendes Personal zu Buche schlägt. Einer Studie zufolge drohen bis zum Jahr 2030 wirtschaftliche Schäden in Milliardenhöhe. 

      • KMU zögern bei tiefgreifender Digitalisierung

        Der digitale Wandel wirkt sich auf die gesamte Wertschöpfungskette aus. Viele kleine und mittelständische Unternehmen haben das nicht vollends erkannt, weshalb sie sich auf die Optimierung einzelner interner Prozesse versteifen.

      • Welche Themen CFOs 2018 bewegen

        Die Wirtschaftslage für deutsche Unternehmen ist gut. Dennoch gibt es einige Themen, die CFOs Kopfzerbrechen bereiten. Was steht auf der Agenda der Finanzvorstände ganz oben für die kommenden Monate?

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. rer. pol. Enrico Schöbel
      Berufsakademie Sachsen, Staatliche Studienakademie Plauen, University of Cooperative Education
      Dozent, Angestellter

      Bücher

      Olson, Mancur: The Logic of Collective Action: Public Goods and the Theory of Groups
      Cambridge, 1965

      Zeitschriften

      Becker, G. S.: A Theory of Competition among Pressure Groups for Political Influence
      98, 1983, S. 371-400

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Interessengruppen sind in einer pluralistischen Demokratie wie der Bundesrepublik Deutschland auch auf Landesebene unabdingbare Akteure. Sie nehmen im politischen System eine Brückenfunktion zwischen Staat und Gesellschaft wahr, die ihnen den …
      Die Tocqueville-These, daß die Amerikaner ein Volk von „Joiners“ seien, ist häufig auf die Deutschen ausgedehnt worden, mit dem Zusatz, sie seien ein Volk von Vereinsgründern Dabei wird gelegentlich eine unpolitische Art der Ausübung des …
      Die größte Gewerkschaft des Landes, die Histadrut, wurde im Dezember 1920 als Arbeitnehmerorganisation der linkssozialistischen Parteien gegründet. Sie blieb von Anfang an nicht nur Gewerkschaft, sondern organisatorischer und ideologischer …

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete