Direkt zum Inhalt

Pressedistribution

Definition

Da die Medien nach Auffassung des Bundesverfassungsgerichts eine „öffentliche Aufgabe“ haben, gilt dies nach ständiger Rechtsprechung auch für das Medien-Vertriebsnetz, um Pressevielfalt als Meinungsvielfalt beim Rezipienten ankommen zu lassen. Aus diesem Grund unterliegt das Vertriebssystem von Medienprodukten gewissen Regulierungen, die sich in Deutschland über 1) kartellgesetzliche Regelungen (z.B. GWB), 2) die ständige Wettbewerbs- und Medienrechtsprechung der Gerichte, 3) Selbstverpflichtungsregeln der beteiligten Akteure (Verlage, Grossisten, Einzelhändler) sowie 4) über einen vergleichsweise sehr hohen Grundkonsens über das Vertriebsmodell definieren.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Pressevertrieb, im Gegensatz zu vielen anderen Branchen (Beispiel Lebensmittel), die lebenswichtige Güter anbieten und dafür i.d.R. eigene logistische Vertriebssysteme unterhalten (z.B. zentraler Einkauf und zentrale Lager, Transportlogistik zu den Filialen), kommt medialen Distributionssystemen bzw. -netzen eine zusätzliche Funktion zu. Da die Medien nach Auffassung des Bundesverfassungs­gerichts eine „öffentliche Aufgabe“ haben, gilt dies nach ständiger Rechtsprechung auch für das Medien-Vertriebsnetz, um Pressevielfalt als Meinungsvielfalt beim Rezipienten ankommen zu lassen. Aus diesem Grund unterliegt das Vertriebssystem von Medienprodukten gewissen Regulierungen, die sich in Deutschland über
    1) kartellgesetzliche Regelungen (z.B. GWB),
    2) die ständige Wettbewerbs- und Medienrechtsprechung der Gerichte,
    3) Selbstverpflichtungsregeln der beteiligten Akteure (Verlage, Grossisten, Einzelhändler) sowie
    4) über einen vergleichsweise sehr hohen Grundkonsens über das Vertriebsmodell definieren. Tragende Säulen dieses ökonomischen und medienpolitischen Konsensmodells sind:

    • das Dispositionsrecht,
    • das ökonomisch dazu analoge Remissions­recht,
    • das Diskriminierungsverbot und
    • die Preisbindung der zweiten Hand für Verlagserzeugnisse.

    Praktisch fungieren die Pressegrossisten (Grosso) in ihren angestammten Vertriebsgebieten – als Distributionsstufe zwischen Ver­la­gen und Einzelhandel – als regionale Gebietsmonopolisten, denen allerdings aufgrund der eben geschilderten Regulierungen die ökonomischen Monopol­instrumente ge­nommen sind (Monopol). Diesem Distributionssystem teilweise vorgeschaltet sind sog. Zuliefernetze, die mittels einer eigenen Logistik die rund 100 Clearing-Punkte beim Grosso sowie weitere Umlade- und Weiterverteilpunkte anfahren (Hub & Spoke-System). Die Zugangsfreiheit für alle Produkte und Anbieter der Netzwerk-Infrastruktur ist aber auch aufgrund der in Deutschland mittelständisch strukturierten und weitgehend verlagsunabhängigen Bran­chen­struktur des Grossogewerbes (Bundesverband Pressegrosso) gesichert. Mit der Auflage, alle Verlagsobjekte zu vertreiben (Neutralitätspflicht), ist es den regionalen Mo­no­po­lis­ten auch nicht möglich, Cream Skimming, also Rosinenpicken, zu betreiben.

    Neben dem Vertrieb über die Grosso- (Großhandels-) und Einzelhandelsstufe gibt es weitere Distributionssysteme im Printpressebereich: Die Pressepost (früher: Post­zeitungsdienst), über die die Abonnements distribuiert werden, sowie den Bahnhofsbuchhandel.

    Logistisch gesehen ist das über das Grosso- und Einzelhandelsnetz bewegte Volumen an Print­titeln mit rund 5,7 Mrd. Exemplaren mehr als doppelt so groß wie das Abo-Volu­men, das über die Pressepost der Deutschen Post AG abgewickelt wird. Das Grossosystem distribuiert v.a. landes- und regionenweite Tageszeitungen, Kaufzeitungen sowie Publikumszeitschriften. Über den Abonnementvertrieb werden v.a. regionale und lokale Tageszeitungen (eigene Zustellersysteme), Fachzeitschriften und Publikumstitel sowie eher kleinauflagige und spezielle Printprodukte (z.B. Vereinszeitschriften) vertrieben. Die für die Sicherstellung der Zustellung notwendige Netz-Infrastruktur ist erheblich: Die täglichen Zuliefernetze haben eine Größenordnung von 260 Längen­kilometern, das Grosso­netz umfasst 350 km. Mit rund 600 Längenkilometern ist allein das Distributionssystem für den Einzelverkauf über 15 Mal so groß wie das Schienennetz (Personenverkehr) der Bahn. Besonderheit dieses Distributionsnetzes ist, dass es wegen der Zeitsensibilität der Produkte v.a. auf Service-Maximierung und nicht so sehr auf Transportkosten-Mi­ni­mie­rung ankommt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Pressedistribution Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pressedistribution-52634 node52634 Pressedistribution node27501 Abonnement node52634->node27501 node48938 Verlag node52634->node48938 node40330 Logistik node52634->node40330 node38487 Monopol node52634->node38487 node52611 Abonnement Angebotsformen von node27501->node52611 node52658 Zeitung node27501->node52658 node52640 Windowing node52640->node48938 node53607 E-Book node53607->node48938 node37952 Manufaktur node37952->node48938 node31075 Auflage node31075->node27501 node52657 Zeitschrift node52657->node27501 node47894 vollkommene Konkurrenz node41281 monopolistische Preisbildung node40842 Marktformen node42915 Preisabsatzfunktion node38487->node47894 node38487->node41281 node38487->node40842 node38487->node42915 node54203 Logistik 4.0 node54203->node40330 node54077 Cyber-physische Systeme node54077->node40330 node49436 Vertrieb node49436->node40330 node49361 Supply Chain Management ... node49361->node40330 node52620 Anzeigenverkäufer node52620->node48938
      Mindmap Pressedistribution Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/pressedistribution-52634 node52634 Pressedistribution node40330 Logistik node52634->node40330 node38487 Monopol node52634->node38487 node27501 Abonnement node52634->node27501 node48938 Verlag node52634->node48938

      News SpringerProfessional.de

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete