Direkt zum Inhalt

First-Copy-Cost-Effekt

Definition

Bezeichnung für den Stückkostendegressionseffekt bei der Erstellung von Medienprodukten. Der First-Copy-Cost-Effekt gründet darauf, dass die Produktionskostenstruktur von Medien­produkten durch einen hohen Fixkostenanteil gekenn­zeichnet ist.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Bezeichnung für den Stückkostendegressionseffekt bei der Erstellung von Medienprodukten. Der First-Copy-Cost-Effekt gründet darauf, dass die Produktionskostenstruktur von Medien­produkten durch einen hohen Fixkostenanteil gekenn­zeichnet ist. Hier sind v.a. die technische und personelle Infra­struktur sowie die Kosten für die Produktion bzw. Beschaffung der Inhalte von herausragender Bedeutung.

    Diese sog. First Copy Costs sind zur Bereitstellung einer Urkopie des Medien­produkts notwendig und unabhängig von der Anzahl der Mediennutzer. Dagegen sind die variablen Kosten im Zusammenhang mit der Verbreitung der Medienprodukte tendenziell niedrig und teilweise sogar zu vernachlässigen.

    Diese Kostenstruktur führt einerseits zu einem hohen finanziellen Risiko bei der Produktion von Medienprodukten, da die First Copy Costs i.d.R. Sunk Costs darstellen, d.h. irreversible Kosten, die bei einem Misserfolg nicht wieder rückgängig gemacht werden können.

    Andererseits lassen sich jedoch Economies of Scale realisieren, d.h. rapide sinkende Durch­schnitts­kosten, die aus der Kostende­gression bei zunehmenden Nutzerzahlen resultieren.

    Die Kostenstrukturen in der Medienbranche unter­scheiden sich erheblich in Abhängigkeit von der Mediengattung. So ist bspw. der Fix­kosten­anteil im TV-Bereich wesentlich höher als im Zeitungs- und Zeitschriften­sektor. Auch bei der Erstellung von digitalen Produkten fallen zum Großteil nur fixe First Copy Costs an, wohingegen die Verviel­fältigungskosten marginal ausfallen und teilweise zu vernachlässigen sind.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap First-Copy-Cost-Effekt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/first-copy-cost-effekt-52629 node52629 First-Copy-Cost-Effekt node36167 Economies of Scale node52629->node36167 node48834 Sunk Costs node52629->node48834 node48838 Unternehmenskonzentration node36167->node48838 node42560 Produktionsfunktion node36167->node42560 node36320 Economies of Scope node36320->node36167 node35657 Globalisierung node35657->node36167 node41281 monopolistische Preisbildung node48834->node41281 node46345 polypolistische Preisbildung node46345->node48834 node31119 Arbeitsmarkttheorien node31119->node48834
      Mindmap First-Copy-Cost-Effekt Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/first-copy-cost-effekt-52629 node52629 First-Copy-Cost-Effekt node36167 Economies of Scale node52629->node36167 node48834 Sunk Costs node52629->node48834

      News SpringerProfessional.de

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete