Direkt zum Inhalt

Limitpreis

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Mikroökonomik
    2. Kommissionsgeschäft

    Mikroökonomik

    Preis, bei dem die Gefahr der aktuellen Konkurrenz durch einen Marktzutritt weiterer Anbieter aller Voraussicht nach ausgeschaltet werden kann (marktzutrittsverhindernder Preis). Auch für Monopolisten (Monopol) besteht eine latente Konkurrenz, z.B. durch Erschließung ergiebigerer Quellen, Erfindung von Surrogaten u.Ä., und zwar um so stärker, je höher der Monopolpreis angesetzt wird. Vom Standpunkt der langfristigen Gewinnmaximierung aus kann es unter dem Einfluss potenziellen Wettbewerbs deshalb günstiger sein, freiwillig unterhalb des kurzfristig gewinnmaximalen Monopolpreises (monopolistische Preisbildung) anzubieten.

    Kommissionsgeschäft

    Preisbegrenzung, die z.B. der Kommittent dem Kommissionär setzt und die bei einem Verkauf nicht unterschritten, bei einem Kauf nicht überschritten werden darf, bes. der angegebene Kurs bei Börsenaufträgen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Limitpreis Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/limitpreis-41667 node41667 Limitpreis node34434 Gewinnmaximierung node41667->node34434 node41281 monopolistische Preisbildung node41667->node41281 node41167 Monopolpreis node41667->node41167 node46459 potenzieller Wettbewerb node41667->node46459 node37177 latente Konkurrenz node41667->node37177 node38487 Monopol node41667->node38487 node48518 Wettbewerbstheorie node32640 Erwerbsbetrieb node32640->node34434 node31119 Arbeitsmarkttheorien node31119->node34434 node33997 erwerbswirtschaftliches Prinzip node34434->node33997 node44384 Skalenertrag node39365 natürliches Monopol node49413 Tauschwert node41167->node41281 node41167->node44384 node41167->node39365 node41167->node49413 node45660 Preistheorie node45740 relevanter Markt node46459->node45740 node37177->node48518 node37177->node45660 node37177->node46459 node42780 offener Markt node37177->node42780 node41639 Machttheorie node41639->node38487 node46345 polypolistische Preisbildung node46345->node38487 node40842 Marktformen node38487->node40842 node42780->node46459 node43058 Preisbildungsmodelle node43058->node46459 node38090 Newcomer node38090->node46459 node34374 Eigenwirtschaftlichkeit node34374->node34434
      Mindmap Limitpreis Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/limitpreis-41667 node41667 Limitpreis node46459 potenzieller Wettbewerb node41667->node46459 node38487 Monopol node41667->node38487 node37177 latente Konkurrenz node41667->node37177 node41167 Monopolpreis node41667->node41167 node34434 Gewinnmaximierung node41667->node34434

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Dr. Jörg Berwanger
      STEAG New Energies GmbH, Saarbrücken
      Commercial Project Manager
      Prof. Dr. Dirk Piekenbrock
      Duale Hochschule Baden-Württemberg
      seit Juni 2008 im Ruhestand

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Preispolitische Entscheidungen haben für Unternehmen auf Grund ihrer direkten Erlöswirksamkeit eine enorme Bedeutung. Die zielgerichtete und systematische Gestaltung des Preismanagements stellt Unternehmen in vielen verschiedenen Branchen jedoch …
      Die Führung internationaler und zum Teil dezentral aufgestellter Teams ist durch Parameter bestimmt, die sämtliche VUCA-Merkmale (Kap. 2), nämlich Volatilität, Unsicherheit, Komplexität und Ambiguität, enthalten: Nicht alle Mitarbeiter arbeiten am …
      In der jüngeren Vergangenheit hat die Mehrzahl der Energieversorgungsunternehmen (EVU) ihre Strom- und Gasmengen über eine am Planabsatz ausgerichtete Beschaffungsstrategie beschafft. Diese Vorgehensweise hat den Nachteil, dass die offene Position, d…

      Sachgebiete