Direkt zum Inhalt

Unfall

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Inhaltsverzeichnis

    1. Gesetzliche Unfallversicherung (GUV)
      1. Begriff
      2. Versicherungsumfang
    2. Private Unfallversicherung
      1. Begriff
      2. Erweiterter Unfallbegriff

    Gesetzliche Unfallversicherung (GUV)

    Begriff

    Zeitlich begrenzte, von außen auf den Körper einwirkende Ereignisse, die zu einem Gesundheitsschaden oder zum Tod führen (§ 8 I S. 2 SGB VII).

    Versicherungsumfang

    In der GUV sind allerdings nur Arbeitsunfälle und zudem Berufskrankheiten versichert (§ 7 I SGB VII). Arbeitsunfälle sind Unfälle von Versicherten infolge einer den Versicherungsschutz begründenden Tätigkeit (versicherte Tätigkeit) (§ 8 I S. 1 SGB VII).

    Private Unfallversicherung

    Begriff

    Ein Unfall liegt vor, wenn die versicherte Person durch ein plötzlich von außen auf ihren Körper wirkendes Ereignis unfreiwillig eine Gesundheitsschädigung erleidet (§ 178 II S.1 VVG). Der Unfallbegriff beinhaltet damit fünf Merkmale: Ereignis, Gesundheitsschädigung, plötzlich, von außen, unfreiwillig. Fehlt auch nur eine dieser Voraussetzungen, so liegt kein Unfall im Sinne der privaten Unfallversicherung vor.

    Erweiterter Unfallbegriff

    Neben dem klassischen Unfallbegriff gibt es noch den sog. „erweiterten Unfallbegriff“. Darunter fallen einem Unfall gleichgestellte Ereignisse, wie z.B. eine erhöhte Kraftanstrengung. Wenn dadurch an Gliedmaßen oder Wirbelsäule ein Gelenk verrenkt wird oder Muskeln, Sehnen, Bänder oder Kapseln gezerrt oder zerrissen werden, wird der Unfallbegriff als erfüllt angesehen. Dabei fehlt hier das Merkmal des klassischen Unfallbegriffs „von außen“. Aufgrund dessen wird von einer Unfallfiktion gesprochen. Zudem ist es inzwischen marktüblich, die Unfallfiktion auf andere Sachverhalte zu übertragen. Der erweiterte Unfallbegriff enthält deshalb auch oftmals „unfreiwilliges Erfrieren, Ersticken oder Ertrinken“, „Gesundheitsschäden durch plötzlich einwirkende Gase, Dämpfe“ und „plötzliche Gesundheitsschäden infolge einer Rettung von Menschen, Tieren oder Sachen“. Jeder Versicherer kann individuell entscheiden, welche Unfallfiktionen er unter dem erweiterten Unfallbegriff in seinen allgemeinen Versicherungsbedingungen für die Unfallversicherung aufführt.

    Mindmap Unfall Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unfall-52507 node52507 Unfall node52518 Vollkaskoversicherung node52518->node52507 node50464 Teilkaskoversicherung node52518->node50464 node51505 Kfz-Kaskoversicherung node52518->node51505 node35359 Franchise node35359->node52518 node50201 Unfalltod-Zusatzversicherung node50201->node52507 node50821 Zusatzversicherung node50201->node50821 node36938 Insassenunfallversicherung node36938->node52507 node51504 Kfz-Haftpflichtversicherung node36938->node51504 node51506 Kfz-Versicherung node51506->node36938
    Mindmap Unfall Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/unfall-52507 node52507 Unfall node52518 Vollkaskoversicherung node52518->node52507 node50201 Unfalltod-Zusatzversicherung node50201->node52507 node36938 Insassenunfallversicherung node36938->node52507

    News SpringerProfessional.de

    Bücher

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete