Direkt zum Inhalt

Anlageverordnung (AnlV)

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Begriff: Verordnung über die Anlage des gebundenen Vermögens bei Versicherungsunternehmen (AnlV) nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) alter Fassung.

    2. Merkmale: Über die allgemeinen Anlagevorschriften der §§ 54 ff. VAG a.F. hinaus, sah die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) besondere Anlagevorschriften für das sog. gebundene Vermögen vor, die in der AnlV vom 20.12.2001, aufgehoben durch Art. 3 II Nr. 4 G. v. 1.4.2015 BGBl, festgelegt waren. Die Grundlage für die AnlV bildete § 54 VAG a.F. Die AnlV listet u.a. die zulässigen Anlageformen auf (§ 2 AnlV), fordert die Beachtung spezieller Mischungsquoten (§ 3 AnlV), enthält Streuungsvorschriften (§ 4 AnlV) und verlangt die Einhaltung der Kongruenzregeln (§ 5 AnlV).

    3. Aktuelle Entwicklung: Mit Inkrafttreten der VAG-Änderung wurde die AnlV zum 1.1.2016 außer Kraft gesetzt. Ausnahmen: Für das Sicherungsvermögen von kleinen Versicherungsunternehmen (weniger als 5 Mio. Euro an jährlichen Bruttoprämieneinnahmen) bleibt die AnlV weiterhin gültig (§ 217 VAG); dasselbe gilt für Sterbekassen (§ 219 I VAG) und wohl auch für Pensionskassen (vgl. § 1 I Nr. 1 AnlV in Art. 8 der Verordnung zum Erlass von Verordnungen nach dem Versicherungsaufsichtsgesetz, die allerdings bislang nur im Referentenentwurf des Bundesministeriums der Finanzen vom 23.9.2015 vorliegt).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Anlageverordnung (AnlV) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/anlageverordnung-anlv-31235 node31235 Anlageverordnung (AnlV) node52550 Sicherungsvermögen node31235->node52550 node39176 Lebensversicherung node52550->node39176 node51041 Versicherungsaufsichtsgesetz (VAG) node52550->node51041 node29715 Anlagegrundsätze node52550->node29715 node43179 Rückstellung node52550->node43179
      Mindmap Anlageverordnung (AnlV) Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/anlageverordnung-anlv-31235 node31235 Anlageverordnung (AnlV) node52550 Sicherungsvermögen node31235->node52550

      News SpringerProfessional.de

      • Digitalisierung in Deutschland stagniert

        Nur langsam geht es für die deutsche Wirtschaft bei der Digitalisierung voran, zeigt der Monitoring Report Digital. Die Kernergebnisse: die Wirtschaft stagniert, digitale Vorreiter fehlen und alle warten auf den Breitbandausbau.

      • Forschungsagenda 2030 für die produzierende Industrie

        Die strategische Forschungsagenda der Initiative "manufuture-DE" hat aktuelle und zukünftig relevante Forschungsbedarfe deutscher Industrieunternehmen aus dem Bereich der Produktionstechnik bis zum Jahr 2030 formuliert und priorisiert.

      • "Unternehmen tragen Verantwortung für Konsumenten"

        Wer in der digitalen Welt nicht untergehen will, muss sich einige Kompetenzen aneigen. Sonst frisst die Digitalisierung ihre User, warnen Anabel Ternès und Hans-Peter Hagemes im Gespräch mit Springer Professional. Insbesondere Unternehmen sollten sich ihrer Verantwortung bewusst sein.

      • Digitalisierung schafft Chancen für weibliche Führungskräfte

        Mittlerweile erfüllen zwar die Aufsichtsräte der Dax-30-Unternehmen im Durchschnitt die gesetzliche Frauenquote. Aber gerade in Führungspositionen im operativen Geschäft sind Frauen, auch in der Finanzbranche, immer noch rar gesät. Und das sieht nur in einem Fachbereich besser aus.

      • Verantwortungsvolle Chefs haben mehr Stress

        Ein Chef, der sich seiner Verantwortung im Job bewusst ist, führt ein stressbelastetes Dasein. Zumindest, wenn er sich in einer gehobenen Machtposition befindet. Das haben Wissenschafter herausgefunden.

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Fred Wagner
      Institut für Versicherungswissenschaften e.V.
      an der Universität Leipzig Vorsitzender des Vorstandes

      Bücher

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Nachfolgend werden fünf verschiedene Akteurstypen identifiziert, die aus regime-, struktur- und kontextspezifischen Gründen sowohl Treiber als auch Hemmnis (oder sogar beides gleichzeitig) für das Voranschreiten einer Energiewende sind. Dabei …
      Betrachtet werden Instrumente, die den Unternehmen im Bereich der Fremdfinanzierung zur Verfügung stehen. Im ersten Teil werden die Parameter aufgezeigt, die grundsätzlich, also unabhängig von konkreten Finanzierungsinstrumenten, bei der …
      Privaten als auch gesetzlichen Krankenversicherern stehen verschiedene Wege in die Insolvenz offen. Obwohl die Insolvenzordnung bereits seit 2010 für alle gesetzlichen Krankenkassen Anwendung findet, blieben die damit verbundenen neuen …

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete