Direkt zum Inhalt

Arbeitserlaubnis

Definition

Bestimmte Arbeitnehmer, die nicht Deutsche im Sinn des Art. 116 GG sind, bedürfen zur Ausübung einer Beschäftigung einer Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Bestimmte Arbeitnehmer, die nicht Deutsche im Sinn des Art. 116 GG sind, bedurften zur Ausübung einer Beschäftigung gemäß der §§ 284 ff. SGB III a.F. einer Erlaubnis der Bundesagentur für Arbeit. Keiner Genehmigung bedurften EU-Ausländer, soweit ihnen Freizügigkeit innerhalb der EU zusteht, Ausländer mit einer unbefristeten Aufenthaltserlaubnis oder einer Aufenthaltsberechtigung und solche Ausländer, bei denen das zwischenstaatliche Recht oder die Regelung durch ein Gesetz oder eine Verordnung eine solche Ausnahme vorsieht. Die Genehmigung musste vor der Aufnahme der Beschäftigung eingeholt werden. Der mögliche Arbeitgeber hatte dabei Auskunft über das vorgesehene Arbeitsentgelt, die Arbeitszeiten und die sonstigen Arbeitsbedingungen zu erteilen (§ 284 III SGB III a.F.). Die Arbeitserlaubnis konnte nur erteilt werden, wenn sie ausländerrechtlich nicht ausgeschlossen war. Die Genehmigung wurde in Form der Arbeitserlaubnis oder der Arbeitsberechtigung erteilt. Die Arbeitserlaubnis (§ 285 SGB III a.F.) war grundsätzlich von der Lage und Entwicklung des inländischen Arbeitsmarktes abhängig und konnte befristet bzw. auf bestimmte Betriebe, Berufsgruppen, Wirtschaftszweige oder Bezirke beschränkt werden. Die Arbeitsberechtigung (§ 286 SGB III a.F.) wurde für Arbeitnehmer erteilt, die über eine Aufenthaltserlaubnis oder eine Aufenthaltsbefugnis verfügten und rechtmäßig im Bundesgebiet mind. fünf Jahre versicherungspflichtig beschäftigt waren, sich jedenfalls seit mind. sechs Jahren rechtmäßig im Bundesgebiet aufhielten. Die Arbeitsberechtigung war unbefristet und enthielt nicht die für die Arbeitserlaubnis geltenden Einschränkungen. Einzelheiten waren in der Arbeitsgenehmigungsverordnung vom 17.9.1998 (BGBl. I 2889) m.spät.Änd. und der Verordnung über die Arbeitsgenehmigung für hoch qualifizierte ausländische Fachkräfte der Informations- und Kommunikationstechnologie (IT-ArGU) vom 11.7.2000 (BGBl. I 1146) m.spät.Änd. geregelt.

    2. Seit 1.1.2005 ist die Zweigleisigkeit des Genehmigungsverfahrens, Entscheidung der Ausländerbehörde über den ausländerrechtlichen Status und Entscheidung der Bundesagentur für Arbeit über die Berechtigung zur Ausübung einer Erwerbstätigkeit, entfallen. Nunmehr entscheidet die Ausländerbehörde mit Zustimmung der Bundesagentur für Arbeit einheitlich über beide Fragen. Unionsbürger genießen grundsätzlich Freizügigkeit, die auch die Aufnahme einer Erwerbstätigkeit umfasst (Arbeitsberechtigung - EU). Lediglich für Neuunionsbürger (Beitritt zur EU ab dem Jahr 2004) gelten ähnliche Regelung wie für Ausländer vor dem 1.1.2005 (Arbeitserlaubnis - EU; präventives Beschäftigungsverbot mit Erlaubsnisvorbehalt - § 284 SGB III n.F.).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitserlaubnis Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitserlaubnis-27240 node27240 Arbeitserlaubnis node29883 Arbeitnehmer node27240->node29883 node30387 Arbeitsvertrag node29883->node30387 node36963 Nettoeinkommen aus unselbstständiger ... node36963->node29883 node30457 Dienstverhältnis node30457->node29883 node31048 abhängige Arbeit node31048->node29883 node29232 ausländischer Arbeitnehmer node29232->node27240 node29232->node30387 node27298 Ausländer node29232->node27298 node27871 Aufenthaltserlaubnis node29232->node27871 node29281 Arbeitspapiere node29281->node27240 node41267 Lohnsteuerkarte node29281->node41267 node51030 Versicherungsausweis node29281->node51030 node50180 vermögenswirksame Leistungen node29281->node50180 node30217 Arbeitsberechtigung node30217->node27240
      Mindmap Arbeitserlaubnis Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitserlaubnis-27240 node27240 Arbeitserlaubnis node29883 Arbeitnehmer node27240->node29883 node29232 ausländischer Arbeitnehmer node29232->node27240 node29281 Arbeitspapiere node29281->node27240 node30217 Arbeitsberechtigung node30217->node27240

      News SpringerProfessional.de

      • Was Bewerber garantiert abschreckt

        Sie sollen Status symbolisieren und modern daher kommen, erreichen aber das genaue Gegenteil. Arbeitsuchende empfinden englische Jobtitel häufig als unnötig aufgebläht. Keep ist simple, ist der bessere Anglizismus im Recruiting.

      • Big Brother im Büro

        Die totale Überwachung von Mitarbeitern ist längst keine negative Utopie mehr, wie sie George Orwell oder Dave Eggers in ihren Romanen heraufbeschwören. Unternehmen können bereits jetzt die Aktivitäten ihrer Angestellten rundum erfassen. Wissenschaftler warnen vor Missbrauch.

      • Private Equity in Deutschland boomt

        Unternehmen günstig kaufen und mit Gewinn verkaufen. Das ist das Konzept von Private Equity-Gesellschaften. Sie sind in Deutschland nach wie vor sehr aktiv, wie eine aktuelle Studie zeigt.

      • Zu wenig Innovation vor lauter Transformation

        Im BCG-Innovations-Ranking 2018 liegen US- und Digitalunternehmen klar vorn. Deutsche Firmen sind erst ab Platz 21 zu finden. Doch was hemmt hierzulande eigentlich die Innovationskraft?

      • Talentierte Mitarbeiter finden und binden

        Im hart gewordenen "War for Talents", in dem Fachkräfte begehrter denn je sind, vergessen Unternehmen offenbar, auf die internen Talente zu setzen. Dabei schlummern in der Belegschaft oft ungeahnte Potenziale.

      • Digitalisierung in betrieblicher Altersvorsorge angekommen

        Mittlerweile ist die Digitalisierung auch in der betrieblichen Altersvorsorge angekommen. Die aktuelle Mercer-Studie deckt Details auf und erklärt, wieso sich zwei Drittel der befragten Unternehmen eine digitale Informationsplattform wünschen.

      • Industrie 4.0 – und Schicht im Schacht?

        Je nach Standpunkt und Blickwinkel scheint der Trend zu Digitalisierung und Vernetzung der Industrie zur Industrie 4.0 positive oder negative Auswirkungen auf die Arbeitsplatzentwicklung zu versprechen. Wirtschaftsforscher haben jetzt eine Gesamtschau versucht.

      • Agile Führung zur Stärkung der Veränderungsintelligenz

        Braucht Agilität überhaupt noch Führung? Oder sind Führung und Agilität nicht ein Widerspruch in sich? Wie das Konzept der Veränderungsintelligenz zeigt, hängt die Antwort vom jeweiligen Agilitätskontext ab, so Gastautorin Antje Freyth.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Sozialgericht, Wiesbaden

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Anhang VI Pkt 1 Nr 14 des Protokolls über die Bedingungen und Einzelheiten der Aufnahme der Republik Bulgarien und Rumäniens in die EU; RL 2004/114/EG des Rates vom 13. Dezember 2004 über die Bedingungen für die Zulassung von Drittstaatsangehörigen z…
      Deutsche Unternehmen, die sich mit dem Gedanken tragen, in den USA wirtschaftlich tätig zu werden, müssen eine Vorstellung von der Praxis und den Auswirkungen der amerikanischen einreise- und einwanderungsrechtlichen Vorschriften haben. Da es sich …
      Am 30. März 2019 verabschiedet sich Großbritannien mit dem Brexit offiziell aus der Europäischen Union. Welche Konsequenzen das für die Finanzwirtschaft hat.

      Sachgebiete