Direkt zum Inhalt

Arbeitspapiere

Definition

Vom Arbeitnehmer bei Beginn eines Arbeitsverhältnisses vorzuweisende Unterlagen:
(1) Lohnsteuerkarte;
(2) (Sozial-)Versicherungsnachweisheft des Arbeitnehmers;
(3) Sozialversicherungsausweis (Versicherungsausweis);
(4) im Fall ausländischer Arbeitnehmer: Arbeitserlaubnis;
(5) Unterlagen über vermögenswirksame Leistungen;
(6) im Baugewerbe zusätzlich Lohnnachweiskarte für Urlaub, Lohnausgleich und Zusatzversorgung.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Vom Arbeitnehmer bei Beginn eines Arbeitsverhältnisses vorzuweisende Unterlagen:
    (1) Lohnsteuerkarte;
    (2) (Sozial-)Versicherungsnachweisheft des Arbeitnehmers;
    (3) Sozialversicherungsausweis (Versicherungsausweis);
    (4) im Fall ausländischer Arbeitnehmer: Arbeitserlaubnis;
    (5) Unterlagen über vermögenswirksame Leistungen;
    (6) im Baugewerbe zusätzlich Lohnnachweiskarte für Urlaub, Lohnausgleich und Zusatzversorgung.

    Sozialversicherungsausweis, Lohnsteuerkarte und ggf. Arbeitserlaubnis sind bei Dienstantritt dem Arbeitgeber vorzulegen. Bei Ausübung einer Beschäftigung im Baugewerbe, im Gaststätten- und Beherbergungsgewerbe, im Personen- und Güterbeförderungsgewerbe, im Schau- und Gebäudereinigungsgewerbe sowie bei Unternehmen, die sich am Auf- und Abbau bei Messen und Ausstellungen beteiligen, ist der Sozialversicherungsausweis (der in diesen Fällen mit einem Lichtbild versehen ist) von den Beschäftigten mitzuführen und auf Verlangen den zuständigen Prüfbehörden vorzuzeigen (§ 18h SGB IV). Im Fall der Gewährung von Arbeitslosengeld und Übergangsgeld ist der Sozialversicherungsausweis bei der Arbeitsagentur und beim Bezug von laufender Hilfe zum Lebensunterhalt beim zuständigen Sozialhilfeträger zu hinterlegen. Auf Wunsch des Arbeitnehmers muss der Arbeitgeber die Arbeitspapiere diesem für kurze Zeit überlassen und bei Beendigung des Arbeitsverhältnisses stets zurückgeben (kein Zurückbehaltungsrecht).

    Der Arbeitgeber hat bei Beendigung der Beschäftigungsverhältnisse eine Arbeitsbescheinigung (§ 312 SGB III) und u.U. eine Urlaubsbescheinigung (§ 6 II BUrlG) auszustellen.

    Rechtsstreite über die Ausstellung und Herausgabe der Arbeitspapiere gehören zur Zuständigkeit der Arbeitsgerichte (BAGE 69, 204). Für Klagen auf Berichtigung einer Arbeitsbescheinigung ist der Rechtsweg zu den Sozialgerichten gegeben (BSG SozR 3–4100 § 133 Nr. 1).

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Arbeitspapiere Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitspapiere-29281 node29281 Arbeitspapiere node30828 Arbeitslosengeld node29281->node30828 node50180 vermögenswirksame Leistungen node29281->node50180 node41267 Lohnsteuerkarte node29281->node41267 node27240 Arbeitserlaubnis node29281->node27240 node51030 Versicherungsausweis node29281->node51030 node30217 Arbeitsberechtigung node30217->node27240 node34680 Hartz-Gesetze node37240 Mindestlohn node37240->node30828 node30828->node34680 node48471 Wohnungsbauprämie node48471->node50180 node29044 Arbeitnehmer-Sparzulage node29044->node50180 node47945 Vermögensbildung der Arbeitnehmer node50180->node47945 node29232 ausländischer Arbeitnehmer node29232->node27240 node29883 Arbeitnehmer node27240->node29883 node43161 Sozialversicherungsausweis node43161->node51030 node32236 elektronische Lohnsteuerbescheinigung node32236->node41267 node29883->node41267 node29864 Arbeitgeber node29864->node41267 node53225 Riester-Förderberechtigte node53225->node30828
      Mindmap Arbeitspapiere Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/arbeitspapiere-29281 node29281 Arbeitspapiere node41267 Lohnsteuerkarte node29281->node41267 node51030 Versicherungsausweis node29281->node51030 node27240 Arbeitserlaubnis node29281->node27240 node50180 vermögenswirksame Leistungen node29281->node50180 node30828 Arbeitslosengeld node29281->node30828

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Joachim Becker
      Humboldt-Universität zu Berlin
      Richter am Landessozialgericht, Darmstadt
      StB Birgitta Dennerlein
      selbständig
      Diplom-Betriebswirtin (BA), Steuerberaterin
      RA Dr. Joachim Wichert
      aclanz – Partnerschaft von Rechtsanwälten
      Rechtsanwalt und Fachanwalt für Arbeitsrecht

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Über das Ergebnis einer Untersuchung zu Mitarbeiterkriminalität wird die Geschäftsführung im Regelfall schriftlich informiert. Hierbei sind besondere Dokumentationserfordernisse zu beachten, die sich aus Anlass und Zielsetzung einer beauftragten Prüf

      Sachgebiete