Direkt zum Inhalt

Bestimmtheitsgrundsatz

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Rechtsstaatlicher Grundsatz, dass Gesetze ausreichend bestimmt sein müssen (Art. 20 III GG); seine Ausprägung findet der Bestimmtheitsgrundsatz insbesondere im Strafrecht in Form des Satzes „nulla poena sine lege“ (keine Strafe ohne (bestimmtes) Gesetz), im Grundgesetz niedergelegt durch Art. 103 II.

    2. Grundsatz des Grundbuches, der sich aus der Notwendigkeit ergibt, für Grundstücke klare Rechtsverhältnisse zu erhalten. Die Eintragungen müssen deshalb klar und eindeutig sein, z.B. muss bei einer Hypothek der genaue Geldbetrag eingetragen sein, für den das Grundstück haftet. Ferner unterliegen Verfügungen dem Bestimmtheitsgrundsatz, d.h., sie können sich nur auf einzelne Gegenstände beziehen.

    Mindmap Bestimmtheitsgrundsatz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bestimmtheitsgrundsatz-30366 node30366 Bestimmtheitsgrundsatz node33315 Grundbuch node30366->node33315 node50966 Verfügung node30366->node50966 node40541 juristische Person node33315->node40541 node33489 Firma node33315->node33489 node27887 Auflassungsvormerkung node27887->node33315 node41898 Kaufvertrag node41898->node33315 node29906 Abstraktionsprinzip node50966->node29906 node35302 Forderungsabtretung node50966->node35302 node43451 Rechtsverordnungen node50966->node43451 node49702 ungerechtfertigte Bereicherung node50966->node49702
    Mindmap Bestimmtheitsgrundsatz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/bestimmtheitsgrundsatz-30366 node30366 Bestimmtheitsgrundsatz node33315 Grundbuch node30366->node33315 node50966 Verfügung node30366->node50966

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete