Direkt zum Inhalt

Energiemanagementsystem

Definition

Ein Energiemanagementsystem dient der systematischen Erfassung und Kommunikation der Energieströme und der automatischen Steuerung von Einrichtungen und Apparaten zur allgemeinen Optimierung und zur Verbesserung der Energieeffizienz.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    1. Allgemein: Ein Energiemanagementsystem dient der systematischen Erfassung und Kommunikation der Energieströme und der automatischen Steuerung von Einrichtungen und Apparaten zur allgemeinen Optimierung und zur Verbesserung der Energieeffizienz. Es kann Smart Metering (intelligente Zähler) umfassen und als Smart Grid (intelligentes Stromnetz) umgesetzt sein. Insgesamt können cyber-physische Systeme eine Rolle spielen.

    2. Ziele: Zweck der Energiemanagementsysteme ist es, mithilfe prozessualer und technischer Maßnahmen den privaten oder betrieblichen Energieverbrauch und den Verbrauch von Roh-, Hilfs- und Zusatzstoffen zu senken. Die Energieeffizienz im Haushalt und im Unternehmen soll – dies ist ein Ziel von Energiemanagement überhaupt – nachhaltig verbessert werden. Angestrebt wird eine bestmögliche Auslastung der Netze und Verteilung der Energie, auch wenn viele verschiedene Produzenten beteiligt sind.

    3. Rahmenbedingungen: Ein Energiemanagementsystem soll Vorgaben einzuhalten und Potenziale auszuschöpfen helfen. Bspw. muss die EU-Richtlinie zur Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden berücksichtigt oder das Energie- und Stromsteuergesetz abgebildet werden können. Ein technisches System kann den Benutzer informieren oder selbst auf Anforderungen und Veränderungen reagieren.

    4. Kritik und Ausblick: Aus Sicht des Umwelt- und Klimaschutzes und der Compliance sind Energiemanagementsysteme hilfreich, aus Sicht des Datenschutzes, des Verbraucherschutzes, des Wettbewerbsrechts und der Informationsethik problematisch, wenn Rückschlüsse auf Gewohnheiten und Präferenzen von Privathaushalten und die Produktivität und Auslastung von Unternehmen möglich sind.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Energiemanagementsystem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/energiemanagementsystem-53996 node53996 Energiemanagementsystem node53998 Smart Metering node53996->node53998 node37167 Kommunikation node53996->node37167 node53997 Energiemanagement node53996->node53997 node37192 Internet node53998->node37167 node53998->node53997 node48087 Unternehmen node53998->node48087 node38607 Manipulation node53998->node38607 node44409 Preismanagement node44409->node37167 node43992 SNA node43992->node37167 node52673 Soziale Medien node52673->node37167 node44145 Semiotik node37167->node44145 node54198 Robotik node50341 Zusatzstoffe node53997->node50341 node54077 Cyber-physische Systeme node53997->node54077 node53997->node48087 node33538 Gutenberg node30819 Betrieb node53558 3D-Drucker node53558->node54077 node53558->node48087 node50341->node53996 node54077->node53996 node54077->node37192 node54077->node54198 node48087->node53996 node48087->node33538 node48087->node30819
      Mindmap Energiemanagementsystem Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/energiemanagementsystem-53996 node53996 Energiemanagementsystem node53997 Energiemanagement node53996->node53997 node48087 Unternehmen node53996->node48087 node54077 Cyber-physische Systeme node53996->node54077 node37167 Kommunikation node53996->node37167 node53998 Smart Metering node53996->node53998

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Prof. Dr. Oliver Bendel
      Fachhochschule Nordwestschweiz FHNW, Hochschule für Wirtschaft, Institut für Wirtschaftsinformatik
      Professor für Wirtschaftsinformatik, Wirtschaftsethik, Informationsethik und Maschinenethik

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete