Direkt zum Inhalt

Führungslosigkeit

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Rechtlicher Terminus technicus, der durch das Gesetz zur Modernisierung des GmbH-Rechts und zur Bekämpfung von Missbräuchen (MoMiG) in einige Gesetze aus Gründen des Gläubigerschutzes und zum Entgegenwirken bei Missbrauchsfällen eingeführt wurde. Eingefügt wurde er z.B. in das GmbHG, das AktG, das SE-Ausführungsgesetz, das SCE-Ausführungsgesetz, das GenG und in die InsO. Es geht darum, dass bei einem Ausfallen der ursprünglich zur Leitung aufgerufenen organschaftlichen Leitungsorgane der Gesellschaft (Geschäftsführung, Vorstand, Direktoren) der Aufsichtsrat bzw. die Gesellschafter selbst zur passiven Vertretung der Gesellschaft berechtigt und verpflichtet sind. § 35 I 2 GmbHG lautet dazu: „Hat eine Gesellschaft keinen Geschäftsführer (Führungslosigkeit), wird die Gesellschaft für den Fall, dass ihr gegenüber Willenserklärungen abgegeben oder Schriftstücke zugestellt werden, durch die Gesellschafter vertreten.“ Ähnlich § 78 I 2 AktG (entsprechend §§ 24 I 2 GenG, 41 I 2 SE-Ausführungsgesetz und 23 I 2 SCE-Ausführungsgesetz), durch den der Aufsichtsrat (bei der SE, und SCE der Verwaltungsrat) einer führungslos gewordenen AG (bzw. Genossenschaft, SE, oder SCE) zum Empfangsvertreter wird. Diese Ersatzvertretung setzt sich im Krisenfall in Form der Statuierung einer aktiven Antragstellungspflicht zur Insolvenzeröffnung fort: Nach § 15a III InsO ist „im Fall der Führungslosigkeit einer juristischen Person auch jeder Gesellschafter, bei einer Aktiengesellschaft oder einer Genossenschaft auch jedes Aufsichtsratsmitglied zur Antragstellung berechtigt“. Bei der SE wird gemäß § 22 V 2 SE-Ausführungsgesetz ihr Verwaltungsrat entsprechend verpflichtet. § 15a III InsO statuiert insoweit eine strafbewehrte Pflicht (§ 15 IV, V InsO), die nur dann entfällt, wenn die Adressaten keine Kenntnis von der Zahlungsunfähigkeit oder Überschuldung ihrer Gesellschaft hatten, fahrlässige Unkenntnis schützt nicht vor Strafe.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Führungslosigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fuehrungslosigkeit-51649 node51649 Führungslosigkeit node51439 Gesetz zur Modernisierung ... node51649->node51439 node35043 Geschäftsführung node51649->node35043 node50410 Vorstand node51649->node50410 node31617 Aufsichtsrat node51649->node31617 node46401 Sorgfaltspflicht node36257 Einlagen node36257->node51439 node36515 Gesellschafterdarlehen node51439->node36515 node39971 Komplementär node37104 Kommanditist node45796 Prokura node35043->node39971 node35043->node37104 node35043->node45796 node35043->node50410 node33699 eingetragener Verein (e.V.) node33699->node50410 node50410->node46401 node50410->node31617 node36671 Gesellschaft mit beschränkter ... node36671->node51649 node36671->node51439 node38991 Kapitalgesellschaften node36671->node38991 node46240 offene Handelsgesellschaft (OHG) node36671->node46240 node41890 Jahresabschluss node29883 Arbeitnehmer node28617 Corporate Governance node28617->node31617 node27889 Aktiengesellschaft (AG) node27889->node50410 node31617->node41890 node31617->node29883 node31617->node27889 node37138 Körperschaft node37138->node36671 node40541 juristische Person node40541->node36671 node46309 Sitz node46309->node51439
      Mindmap Führungslosigkeit Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fuehrungslosigkeit-51649 node51649 Führungslosigkeit node31617 Aufsichtsrat node51649->node31617 node50410 Vorstand node51649->node50410 node35043 Geschäftsführung node51649->node35043 node51439 Gesetz zur Modernisierung ... node51649->node51439 node36671 Gesellschaft mit beschränkter ... node36671->node51649

      News SpringerProfessional.de

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete