Direkt zum Inhalt

Gewinnabführungsvertrag

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Ergebnisabführungsvertrag, Ergebnisübernahmevertrag. 1. Begriff: Unternehmensvertrag, durch den eine AG oder KGaA sich verpflichtet, ihren ganzen Gewinn an ein anderes Unternehmen abzuführen (§ 291 I AktG). Der andere Vertragsteil hat jeden während der Vertragsdauer entstehenden Jahresfehlbetrag auszugleichen (Verlustübernahme gemäß § 302 I AktG). Als Gewinnabführungsvertrag gilt auch ein Vertrag, durch den eine AG oder KGaA es übernimmt, ihr Unternehmen für Rechnung eines anderen Unternehmens zu führen.

    Der Gewinnabführungsvertrag ist schriftlich abzuschließen und bedarf

    wie seine Änderungen

    der Zustimmung der Hauptversammlung (grundsätzlich Dreiviertel-Mehrheit des vertretenen Kapitals), wenn der andere Vertragsteil eine AG oder KGaA ist, auch deren Hauptversammlung. Mit der Eintragung in das Handelsregister wird der Gewinnabführungsvertrag wirksam. Er kann nur zum Ende des Geschäftsjahres oder des vertraglich vereinbarten Abrechnungszeitraumes aufgehoben werden; fristlose Kündigung ist zulässig. Die Beendigung des Gewinnabführungsvertrags, deren Grund und deren Zeitpunkt sind zur Eintragung im Handelsregister anzumelden.

    Sicherung der außen stehenden Aktionäre bei Bestehen eines Gewinnabführungsvertrags durch Ausgleichszahlung, Abfindung und Sondervorschriften (§§ 304–307 AktG).

    Vgl. auch Teilgewinnabführungsvertrag.

    2. Steuerliche Behandlung: Organschaft.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Gewinnabführungsvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewinnabfuehrungsvertrag-32263 node32263 Gewinnabführungsvertrag node48159 Unternehmensverträge node32263->node48159 node46903 Organschaft node32263->node46903 node49340 Unternehmer node49340->node46903 node31763 Aktie node27889 Aktiengesellschaft (AG) node32965 eigene Aktien node32965->node32263 node32965->node31763 node32965->node27889 node27631 Beherrschungsvertrag node32965->node27631 node31323 Aktienrückkauf node32965->node31323 node30570 Ausgleichsanspruch des Handelsvertreters node31523 Ausgleichszahlung node31523->node32263 node31523->node30570 node31523->node46903 node31523->node27631 node46858 stille Gesellschaft node46858->node46903 node32726 Eigenumsatz node32726->node46903 node47102 Teilgewinnabführungsvertrag node48159->node47102 node32370 Gewinngemeinschaft node48159->node32370 node48159->node27631 node45708 Organgesellschaft node46903->node45708 node47102->node32263
      Mindmap Gewinnabführungsvertrag Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/gewinnabfuehrungsvertrag-32263 node32263 Gewinnabführungsvertrag node48159 Unternehmensverträge node32263->node48159 node47102 Teilgewinnabführungsvertrag node32263->node47102 node46903 Organschaft node32263->node46903 node31523 Ausgleichszahlung node31523->node32263 node32965 eigene Aktien node32965->node32263

      News SpringerProfessional.de

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      • Mittelstand tut sich mit Kreditfinanzierung schwer

        Fast 15 Prozent der kleinen und mittleren Unternehmen (KMU) haben laut einer aktuellen Studie keine ausreichenden Mittel zur Finanzierung nötiger betrieblicher Investitionen. Ähnlich sieht das Bild in Großbritannien und noch schlechter in Frankreich aus.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Norbert Dautzenberg
      Jade Hochschule
      Wilhelmshaven/Oldenburg/Elsfleth/,
      Standort Wilhelmshaven
      Verwalter einer Professur für Betriebswirtschaftliche Steuerlehre

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Gesellschaftsrecht und Steuerrecht sind zwei begrifflich und inhaltlich verschiedene Rechtsdisziplinen. Gleichwohl muß sich jeder, der sich auf einem oder beiden Gebieten wissenschaftlich oder praktisch betätigt, vergewissern, welche Anforderungen …
      Nahezu unstreitig ist heute, daß die steuerrechtliche Anerkennung eines körperschaftsteuerlichen Organschaftsverhältnisses erfordert, daß ein zivilrechtlich wirksam zustande gekommener Gewinnabführungsvertrag vorliegt289. Dies ergibt sich zunächst …
      Die Start-up-Phase beginnt mit der Markteinführung des Produktes bzw. der angebotenen Dienstleistungen (product launch) und ggf. ersten Absatzerfolgen. Dieses Stadium des Unternehmens ist durch hohe Anlaufkosten, schwache Umsatzerlöse und die …

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete