Direkt zum Inhalt

interkulturelles Management

Definition
Interkulturelles Management ist Teil des internationalen Mangements und richtet sich ausschließlich auf die Koordination des Segments "Kultur" gegenüber dessen gesamter Umwelt..

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    multikulturelles Management, Cross-Cultural Management. 1. Begriff: Interkulturelles Management ist Teil des internationalen Managements. Im Unterschied zu diesem ist interkulturelles Management nicht auf die Koordination des Unternehmens gegenüber dessen gesamter Umwelt (ökonomische, technische, rechtliche Umwelt etc.), sondern ausschließlich auf das Umweltsegment „Kultur” gerichtet. Ziel des interkulturellen Managements ist der erfolgreiche Umgang mit Managementproblemen in interkulturellen Überschneidungssituationen. Unter Kultur kann ein kommunikativ vermitteltes, dynamisches Orientierungssystem verstanden werden, das Grundannahmen über die menschliche Existenz, Werte, Normen und Symbole bereithält. Die Kulturinhalte unterscheiden sich zwischen den jeweiligen Kulturträgern, sie sind infolge von Sozialisationsprozessen einer beliebigen und schnellen Veränderung entzogen und prägen das konkrete Handeln der Angehörigen von sozialen Einheiten (Nationen, Organisationen, Gruppen).

    2. Ansätze: Aus Managementsicht ergibt sich das Problem, wie eine einheitliche Führung eines gleichzeitig in mehreren Ländern und damit mehreren Kulturen oder Kulturkreisen präsenten Unternehmens (Multikulturalität) erfolgreich realisiert werden kann. Hilfestellungen hierzu kann die kulturvergleichende Managementforschung geben, in deren Zentrum die Entwicklung von Theorien und Modellen über den Einfluss kultureller Faktoren auf die Managementprozesse steht. Als Teil der kulturvergleichenden Managementforschung zeigt die vergleichende Landeskulturforschung kulturspezifische Unterschiede und Gemeinsamkeiten anhand bestimmter Untersuchungsdimensionen, z.B. Risikofreudigkeit, auf. Interkulturelle Studien gehen über einen Vergleich insofern hinaus, als sie Problemfelder bei Begegnungen von Angehörigen unterschiedlicher Kulturen (z.B. bei Geschäftsverhandlungen oder bei der Führung von Mitarbeitern durch entsandte Manager) analysieren und damit Ansatzpunkte für das Management derartiger Interaktionssituationen (Akzeptanz von Mehrdeutigkeit in kulturellen Überschneidungssituationen, Entwicklung einer synergetischen Kultur etc.) bieten.

    Ein zentraler Aspekt des interkulturellen Managements besteht in der Suche nach eindeutigen Aussagen darüber, wie die Unternehmenskultur (und die sich darin widerspiegelnde Landeskultur) zwischen den Tochterunternehmen und der Muttergesellschaft transferiert werden soll. Für diesen Kulturtransfer lassen sich drei grundsätzlich verschiedene Alternativen entwickeln (vgl. Abbildung „Interkulturelles Management - Drei Strategien zum Kulturtransfer”): a) Monokulturelle Strategie: Die Unternehmenskultur der Heimatbasis wird auf die Auslandsniederlassung übertragen. Man sieht also die eigene Unternehmenskultur den ausländischen gegenüber als dominant an und sorgt durch entsprechende Managementaktivitäten dafür, dass in den ausländischen Niederlassungen eine zur Muttergesellschaft identische Unternehmenskultur entsteht.

    b) Multikulturelle Strategie: Tochtergesellschaften entwickeln eigene Unternehmenskultur und passen diese der eigenen Landeskultur an. Das Ergebnis ist dann eine Situation, bei der die Tochtergesellschaften sogar eine vollkommen andere Unternehmenskultur aufweisen können als die Muttergesellschaft.

    c) Mischkulturstrategie: Die Kulturvermischung findet zwischen den Tochtergesellschaften und der Muttergesellschaft statt, und als Ergebnis entsteht eine einheitliche Unternehmenskultur. Anders als bei der reinen Monokultur, die auf einen Kulturexport der Muttergesellschaft zu den Töchtern hinausläuft, findet hier eine Kultursynthese statt.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap interkulturelles Management Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/interkulturelles-management-40858 node40858 interkulturelles Management node49642 Unternehmenskultur node40858->node49642 node53993 Diversity Management node37016 interkulturelles Training node37016->node40858 node31136 Auslandseinsatz node37016->node31136 node36308 Expatriate node37016->node36308 node32545 EPRG-Modell node44314 polyzentrisch node34597 ethnozentrisch node46199 on-the-Job-Training node46199->node31136 node31136->node40858 node31136->node32545 node31136->node44314 node31136->node34597 node44178 Personalinformationssystem node39436 internationales Personalmanagement node44178->node39436 node39436->node40858 node39436->node53993 node52682 Unternehmenskommunikation node49642->node52682 node29883 Arbeitnehmer node38061 Kapital node45598 Produktionsfaktoren node27867 Bruttoinlandsprodukt (BIP) node46133 Repatriierung node46133->node40858 node46133->node29883 node46133->node38061 node46133->node45598 node46133->node27867 node44033 Personalmanagement node44033->node49642 node43924 Organisationsentwicklung node43924->node49642 node31786 Corporate Identity node31786->node49642
      Mindmap interkulturelles Management Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/interkulturelles-management-40858 node40858 interkulturelles Management node49642 Unternehmenskultur node40858->node49642 node46133 Repatriierung node46133->node40858 node39436 internationales Personalmanagement node39436->node40858 node31136 Auslandseinsatz node31136->node40858 node37016 interkulturelles Training node37016->node40858

      News SpringerProfessional.de

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Bücher auf springer.com

      Sachgebiete