Direkt zum Inhalt

Lizenz

Definition

die vom Inhaber eines gewerblichen Schutzrechts oder urheberrechtlichen Verwertungsrechts einem Dritten eingeräumte Befugnis, die dem Rechtsinhaber zustehenden Verwertungsrechte auszuüben (Nutzungsrecht).

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Licensing. 1. Begriff: die vom Inhaber eines gewerblichen Schutzrechts oder urheberrechtlichen Verwertungsrechts einem Dritten eingeräumte Befugnis, die dem Rechtsinhaber zustehenden Verwertungsrechte auszuüben (Nutzungsrecht). Lizenzen i.e.S. sind Nutzungsrechte an den technischen Schutzrechten (Patent, Gebrauchsmuster, Sortenschutzrecht), ferner an Halbleiterrechten (Halbleiterschutzrecht) und Marken, in der Sache aber auch die Dritten eingeräumten Nutzungsrechte an Geschmacksmustern, Schriftzeichen und urheberrechtlichen Verwertungsrechten. Im Einzelnen: Berechtigung zur Nutzung von
    (1) Erfindungen oder von Schutzrechten für Erfindungen (Patente),
    (2) Gebrauchsmustern oder deren Anmeldungen,
    (3) Marken, Copyrights,
    (4) technischem Know-how (Technologie-Transfer),
    (5) kaufmännischem, v.a. Marketing- und Management-Know-how; alle mit der vertraglich fixierten Erlaubnis zur Nutzung von Urheberrechten und/oder mit Know-how-Überlassungsabkommen verbundenen (v.a. absatzmarktorientierten) Planungen und Handlungen des Lizenzgebers.

    Vgl. auch internationale Lizenz.

    2. Arten: a) ausschließliche und nicht ausschließliche (einfache) Lizenz.

    b) unbeschränkte und beschränkte Lizenz: Ein Rechtsübergang oder die Erteilung einer weiteren Lizenz berührt im Patent- und Gebrauchsmusterrecht die vorher erteilten ausschließlichen oder einfachen Lizenzen nicht (§ 15 III PatG, § 22 III GebrMG). U.U. kommt die Erteilung einer Zwangslizenz in Betracht.
    c) Nach dem Gegenstand der Lizenz: Produktlizenz, Produktionslizenz, Markenlizenz, Vertriebslizenz.

    3. Lizenzgebühren: Es gibt keine Richtlinien bzw. Grundsätze mit allg. gültigem Charakter für die Bemessung von Lizenzgebühren. Die Bemessung kann sich am Umsatz bzw. Absatz (Umsatz- oder Stücklizenzgebühren), u.U. in Jahresstaffeln und mit garantiertem Mindestbetrag, orientieren oder als einmalig zu zahlende Pauschallizenzgebühr ausgestaltet sein. Außerdem sind Kombinationsformen der beiden Grundformen denkbar.

    Vgl. auch Lizenzgebühren.

    4. Bilanzierung: a) Handelsbilanz: Lizenz als immaterielles Anlagegut (immaterielle Wirtschaftsgüter) aktivierbar.
    b) Steuerbilanz: Lizenz als immaterielles Wirtschaftsgut aktivierungspflichtig, sofern Lizenz durch einmalige Zahlung käuflich erworben ist.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Lizenz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lizenz-38383 node38383 Lizenz node34235 gewerbliche Schutzrechte node38383->node34235 node41475 Lizenzgebühren node38383->node41475 node42833 Patent node38383->node42833 node48687 Wireless Local Area ... node32573 Emission node52347 Umweltlizenzen node52347->node38383 node52347->node32573 node35440 Emissionshandel node52347->node35440 node50206 Umweltzertifikat node52347->node50206 node52414 ökonomisch-ökologischer Nettoeffekt node42805 Ressource node52366 Verschmutzungsrechte node52366->node38383 node52366->node52414 node52366->node35440 node52366->node42805 node49074 TCP/IP node30565 Datenübertragung node52655 UMTS/3G node52655->node38383 node52655->node48687 node52655->node49074 node52655->node30565 node34235->node42833 node42887 Sondereinzelkosten der Fertigung node31208 Abschreibung node41475->node42887 node41475->node31208 node41475->node42833 node35701 Drittauskunft node35701->node34235 node35314 Erschöpfung node35314->node34235 node40958 Inländerbehandlung node40958->node34235
      Mindmap Lizenz Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/lizenz-38383 node38383 Lizenz node34235 gewerbliche Schutzrechte node38383->node34235 node41475 Lizenzgebühren node38383->node41475 node52655 UMTS/3G node52655->node38383 node52366 Verschmutzungsrechte node52366->node38383 node52347 Umweltlizenzen node52347->node38383

      News SpringerProfessional.de

      • Dax-Vorstände verdienen noch mehr

        Wenn etwas die Gemüter erhitzt, dann sind es immer wieder die exorbitanten Bezüge von Vorständen und Aufsichtsräten von Unternehmen. Eine aktuelle Studie gibt der Diskussion neue Nahrung. Demnach bekommen die CEOs von der Post, Heidelberg Cement, Adidas und Daimler unglaubliche Summen. 

      • Enterprise Social Networks fördern Innovationen

        Der digitale Reifegrad deutschsprachiger Unternehmen verbessert sich zusehends. In allen Bereichen haben digitale Prozesse mittlerweile die analogen Formen der Zusammenarbeit überholt. Doch es gibt noch viel zu tun.

      • Konsequent digital steigert die Profite

        Je intensiver Unternehmen digitalisiert sind, desto höher ist ihr Gewinnwachstum. Allerdings braucht es dazu konsequente Strategien und den Willen zum Wandel auf allen Ebenen.

      • Warum Manager die Macht der Controller fürchten

        Die Rolle des Controllers verändert sich. Er soll gerade als Unterstützung im strategischen Bereich an Einfluss gewinnen. Doch noch ist nicht jeder Manager bereit, den Controller als Sparringspartner zu sehen.

      • So viele befriste Arbeitsverträge wie nie

        Es gibt viel zu tun für die Bundesregierung – auch beim Thema befristete Arbeitsverträge. Denn deren Zahl hat im Jahr 2017 ein Rekordhoch erreicht. Bei der Hälfte fehlt sogar der sachliche Grund.

      • Facebook und VW stehen nicht für Werte

        Cambridge Analytica bei Facebook und die nicht endende Abgasaffäre bei Volkswagen haben das Image beider Unternehmen schwer geschädigt. Verbraucher wissen nicht mehr, welcher Ethik sie folgen. Ein Gastbeitrag von Jan Döring.

      • Umweltaspekte in das Controlling integrieren

        Controlling wird mit Kennzahlen und nüchternen Fakten verbunden, selten jedoch mit dem Thema Umwelt. Eine Studie legt jedoch offen, wie wichtig es ist, Umweltaspekte mit dem Controlling zu verzahnen.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Astrid Meckel
      Oberlandesgericht Frankfurt am Main
      Richterin am Oberlandesgericht Frankfurt am Main
      Prof. Dr. Johann Engelhard
      Universität Bamberg,
      Lehrstuhl für BWL, insb.
      Internationales Management
      Lehrstuhlinhaber

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Bislang war die Rollenverteilung eindeutig geregelt: Die Beschaffung von „Standardsoftware“ war eine Aufgabe für die IT-Leitung. Im Kern war es ein Bestellprozess für Softwarelizenzen. Die Unternehmensführung (CEO) konnte sich darauf …
      Die Valovis Bank, ehemals Karstadt Quelle Bank, geht vom Markt. 2012 wurde das Institut vom  Einlagensicherungsfonds des Bankenverbands übernommen, um es auf diesen Schritt vorzubereiten.
      Die deutschen Versicherungskonzerne Gerling und Allianz hoffen auf jeweils eine neue Lizenz in China, noch bevor die Volksrepublik Mitglied der Welthandelsorganisation (WTO) wird. Neun europäische Versicherer haben sich um die sieben noch vor dem Bei…

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com