Direkt zum Inhalt

obligatorisches Rechtsgeschäft

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Die Anwendung des § 23 EStG (privates Veräußerungsgeschäft) wird vom Gesetzgeber auf das obligatorische Rechtsgeschäft, also den Abschluss des notariellen Veräußerungsvertrages abgestellt. Der Zeitpunkt des Erwerbs des Grundstücks hat keine Bedeutung. Dies hat zur Folge, dass ab dem Vertragsdatum die Spekulationsfrist bei Immobilien beginnt.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "obligatorisches Rechtsgeschäft"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap obligatorisches Rechtsgeschäft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/obligatorisches-rechtsgeschaeft-53149 node53149 obligatorisches Rechtsgeschäft node46072 privates Veräußerungsgeschäft node53149->node46072 node48640 Wertpapier node46072->node48640 node33833 Einkünfte node46072->node33833 node51285 Abgeltungsteuer node46072->node51285 node27981 Beteiligung node27981->node46072
    Mindmap obligatorisches Rechtsgeschäft Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/obligatorisches-rechtsgeschaeft-53149 node53149 obligatorisches Rechtsgeschäft node46072 privates Veräußerungsgeschäft node53149->node46072

    News SpringerProfessional.de

    Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete