Direkt zum Inhalt

Separatismus in der EU

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    nicht neu, aber immer eine drohende Gefahr für den Zusammenhalt der Europäischen Union (EU), vgl. Krise der Europäischen Union. Flammte im Herbst 2017 durch die Bestrebungen der separatistischen Regionalregierung in Katalonien auf, eine Abspaltung von Spanien voranzutreiben. Am 1.10.2017 wurde gegen der Anordnung des spanischen Verfassungsgericht sein Unabhängigkeitsreferendum in Katalonien abgehalten, in welchem 90 % für eine Unabhängigkeit stimmten, wobei nur 42,3 % der Wahlberechtigten am Referendum teilgenommen haben. Am 27.10.2017 stimmte das katalanische Parlament mit 70 zu 10 Stimmen (in Abwesenheit der protestierenden katalanischen Opposition) für eine Unabhängigkeit. Die Krise mündete in der Absetzung der katalanischen Regionalregierung am 28.10.2017 durch die Anwendung des Art. 155 der spanischen Verfassung. Die Zentralregierung in Madrid hatte dadurch die Regierungsgeschäfte in Barcelona übernommen und ordnete Neuwahlen für den 21.12.2017 an. Die Staatsanwaltschaft in Madrid klagte in der Folge die Regierungsmitglieder der abgesetzten katalanischen Regierung wegen der Auflehnung gegen die Staatsgewalt und Rebellion an und nahm acht abgesetzte Regionalregierungsmitglieder in Untersuchungshaft. Fünf weitere Mitglieder, darunter der abgesetzte Präsident des katalanischen Regionalparlaments, setzten sich nach Belgien ab. In Madrid wurden für sie EU-Haftbefehle beantragt und ausgestellt, die katalanischen Politiker stellten sich in Brüssel. Im Frühjahr 2018 wird ein neuer Regionalpräsident in Katalonien gewählt, da der bisherige in Deutschland im Exil lebt (und zunächst nicht ausgeliefert worden ist). Im Juli 2018 wurde der europäische Haftbefehl gegen den ehemaligen katalanischen Regionalpräsidenten fallen gelassen (Belgien und Deutschland müssen ihn daher nicht mehr an Spanien ausliefern). Mit der Vereidigung der neuen katalanischen Regierung am 2.6.2018 endete die Zentralverwaltung der katalanischen Region. Am 1.6.2018 wurde der spanische Ministerpräsident Rajoy und seine Regierung auch mit Stimmen der im Madrider Parlament versammelten katalanischen Separatisten durch ein Misstrauensvotum gestürzt (das allerdings v.a. auf eine Korruptionsaffäre gestützt gewesen ist). Die neue sozialistische Minderheitsregierung kündigt Verhandlungen mit den katalanischen Separatisten und Diskussionen um eine Verfassungsreform und die Schaffung eines föderalstaatlichen Spanien an.

    Separatistische Bestrebungen in anderen Mitgliedstaaten: Separatistische Bestrebungen gibt es auch in Frankreich (Baskenland, Korsika), Italien (Südtirol, Lombardei, Veneto), Belgien (Flamen), dem UK (Schottland mit erfolgloser Volksabstimmung am 18.9.2014, und Forderungen für eine neue Volksabstimmung, vgl. Brexit) und anderen Mitgliedstaaten.

    Verhalten der EU: Die EU als Union von Nationalstaaten betrachtet diese Bedrohung jeweils als innerstaatliche Angelegenheit eines Mitgliedstaats und mischt sich nicht ein. Im Fall einer Abspaltung ist der neue Staat nicht mehr Mitglied der EU. Eine Aufnahme in die EU erscheit nicht wahrscheinlich, weil alle anderen Mitgliedstaaten zustimmen müssten und selbst Abspaltungen befürchten.

    Mögliche Unabhängigkeit Schottlands: Eine andere Situation könnte sich im Falle des Brexit für Schottland ergeben, da Schottland gegen den Mehrheitswillen zum Austritt aus der EU gezwungen würde, und als eigenständige Nation den Beitritt beantragen könnte (im Gegensatz zu Katalonien war Schottland bis 1707 ein eigenständiges Königreich bis zur Union mit dem Königreich England zu Großbritannien). Das UK wäre dann kein EU-Mitgliedstaat mehr und könnte eine Aufnahme Schottlands nicht verhindern, sicher wäre allerdings eine Aufnahme in die EU nicht und der Aufnahmeprozess würde Jahre dauern. Im Mai 2018 demonstrierten etwa 35.000 schottische Separatisten für eine Unabhängigkeit in Glasgow.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Separatismus in der EU Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/separatismus-der-eu-54509 node54509 Separatismus in der ... node54217 Brexit node54509->node54217 node54290 Krise der Europäischen ... node54509->node54290 node51674 EUV node54217->node51674 node38745 Migration node54217->node38745 node54229 Freihandelsabkommen node54217->node54229 node54290->node54217 node54345 Euro-Krise node54290->node54345 node54287 Fixit node54290->node54287
      Mindmap Separatismus in der EU Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/separatismus-der-eu-54509 node54509 Separatismus in der ... node54217 Brexit node54509->node54217 node54290 Krise der Europäischen ... node54509->node54290

      News SpringerProfessional.de

      • Exportentwicklung Werkzeugmaschinen

        Ein aktueller Quest Report verbindet Exportmärkte und Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen in Euro und die Wirkung auf die Exporte nach China seit 2008. Steigende Durchschnittswerte von Werkzeugmaschinen gehen demnach mit rückläufigen Exporten nach China einher.

      • Banken genießen großes Vertrauen ihrer Kunden

        72 Prozent der Bankkunden in Deutschland gehen davon aus, dass Kreditinstitute mit ihren persönlichen Daten sorgsam umgehen. Keine andere Branche genießt einer aktuellen Umfrage zufolge höheres Vertrauen.

      • Neue Aufgaben für die Zentrale der Zukunft

        Unternehmen müssen agil und innovativ sein. Das althergebrachte Headquarter, von dem aus alles zentral gesteuert werden soll, scheint dazu nicht passen zu wollen. Muss die Unternehmenszentrale neu erfunden werden? 

      • So geht erfolgreiches Lead Nurturing im B2B-Segment

        Wenn nicht nur Leads, sondern in Folge auch Käufer generiert werden, ist von Lead Nurturing die Rede. Im B2B-Bereich müssen E-Mail-Marketer dafür besonders strategische sowie kontinuierliche Beziehungsarbeit leisten.

      • Globales E-Invoicing ist Herausforderung für Unternehmen

        Unternehmen sind aufgrund staatlicher Vorgaben zunehmend dazu verpflichtet, ihre Rechnungen elektronisch zu erstellen. Doch in jedem Land gelten andere rechtliche Regelungen. Entsprechend komplex gestalten sich die Prozesse. Erster Teil des Gastbeitrags.

      • Auf dem Rechtsweg ins Verderben

        Wer seinen Markt als Eigentum betrachtet und Neueinsteiger juristisch bekämpfen will, kann nur verlieren, meint Springer-Autor und Zukunftsmanager Heino Hilbig. Denn die Klage eines Taxifahrers gegen Moia wird neue Verkehrskonzepte nicht verhindern. 

      • Mit Location Based Marketing auf Neukundenfang

        Deutsche Marketing-Manager sehen in standortbasierter Werbung die Brücke, um Konsumenten online wie offline anzusprechen. Vor allem für die Neukundengewinnung setzen sie auf das Marketinginstrument.

      • Wie der Arbeitsplatz von morgen aussehen wird

        Während der Industrialisierung wanderte die Arbeit aus dem Haushalt in die Fabrik. Heute klopft sie wieder an die Haustür. Die Möglichkeit zu mehr zeitlicher und örtlicher Flexibilität, beispielsweise zur Arbeit im Homeoffice, macht vor keiner Branche mehr halt.

      • Java und JavaScript sind die beliebtesten Programmiersprachen

        Die meisten Softwareingenieure setzen auf Java und JavaScript, wenn es um die Entwicklung von Unternehmensanwendungen geht. Die angeblichen "In"-Programmiersprachen Python & Co. liegen in der Beliebtheitsskala teils weit abgeschlagen hinter den Klassikern.

      • Diese digitalen Marken sind top

        Digitale Dienste dominieren immer stärker die Markenwelt. In den Top 25 der relevantesten Marken Deutschlands machen sich analoge Marken eher rar.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Zeitschriften

      Lang: Katalonien auf dem Weg in die Unabhängigkeit?
      SWP-Aktuell 2013/A 50, August 2013

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Wenn man bedenkt, dass Angela Merkel mittlerweile auf mehr als 12 Jahre als Kanzlerin zurückblickt, erscheint die obige Überschrift aus dem Frühjahr 2006 zunächst merkwürdig deplaziert. In Wahrheit sind viele der unten geäußerten Gedanken äußerst …
      FRA 2013; GK-AsylG; Göbel-Zimmermann/Eichhorn/Beichel-Benedetti 2018; Hailbronner 2016; Hathaway/Forster 2014; Hocks 2018; Marx 2016; Schmahl/Jung 2018; Zimmermann 2011 …
      Hatte vor etwa zehn Jahren der Begriff des Mythos Konjunktur, so heute der des Narrativs. Häufig fungiert er nur als Modewort und bezeichnet ein ungenau umrissenes Feld von ideologischen Aussagen oder rhetorischen Versatzstücken.

      Sachgebiete