Direkt zum Inhalt

EU-kritische Parteien und Populisten

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition im Online-Lexikon

    Rechtspopulisten und Nationalisten diskutieren und fordern den Austritt ihrer Nationalstaaten aus der Europäischen Union (EU) in Deutschland (Dexit), Belgien (Belexit), Bulgarien (Bulexit), Dänemark (Danexit), Estland (Estexit), Finnland (Fixit), Frankreich (Frexit), Irland (Irexit), den Niederlanden (Nexit), Rumänien (Romexit), Polen (Polexit), Portugal (Pexit), Schweden (Swexit), Spanien (Spexit), Tschechien (Czexit) und Österreich (Öxit). In mehreren EU-Mitgliedstaaten stellen EU-kritische Parteien die Regierung (Polen, Ungarn, UK, Finnland, Italien, Lettland, Litauen, Slowakei, Tschechien, Österreich), in anderen EU-Mitgliedstaaten sind sie ins Parlament eingezogen (Deutschland, Dänemark, Schweden, Frankreich). Auch im Europäischen Parlament sind sie vertreten. Die europäische Flüchtlingskrise 2015/2016 verstärkte die kritische Haltung vieler EU-kritischer Parteien. Hinsichtlich der Euro-Krise (Schuldenkrise und Währungskrise) steht wiederholt das Ausscheiden der betroffenen Euro-Länder Griechenland (Grexit) und Italien (Italexit) zur Debatte. Die Rechtspopulisten und Nationalisten operieren häufig mit falschen und verdrehten Fakten, zielen auf die Ängste der Bürger ab (und schüren diese) und bieten keine konstruktive Alternativen. Oft ist der Austritt aus der EU und die nationale Abschottung (Autarkie) sowie die Einführung aller Grenzen und Grenzkontrollen sowie die Erhebung jeglicher Zölle das einzige Ziel. Europa würde in ein Zeitalter des Nationalismus und der Nationalstaatlichkeit zurück fallen, das im 20. Jahrhundert zur Entstehung von zwei Weltkriegen geführt hat. (Teil-)Auslöser und zugleich Folge der Krise der Europäischen Union. Mit dem Juncker-Plan (Weißbuch zur Zukunft Europas) und der Verstärkten Zusammenarbeit versucht die Europäische Kommission auf die Krise der Europäischen Union und den Brexit zu reagieren.

    Fehlerhafte Argumentation: EU-kritische Parteien und ihre Anhänger übersehen in der Argumentation oft, dass Brüssel nicht eine fremde Macht von Bürokraten ist, sondern der Ort, an welchem sich die Staats- und Regierungschefs der EU-Mitgliedstaaten treffen, um mehrheitlich die Politik der EU abzustimmen (Europäischer Rat, Rat der Europäischen Union). Das Europäische Parlament wird von allen EU-Bürgern demokratisch gewählt und die Europäische Kommission, die von allen Mitgliedstaaten mit Kommissaren bestückt wird, macht Gesetzgebungsvorschläge und führt die Verwaltung der EU im Interesse ihrer Mitgliedstaaten durch. Der Europäische Gerichtshof (EuGH) ist der Hüter der EU-Verträge (EUV, AEUV, EAGV) und wird von den Mitgliedstaaten mit Richtern aus ihrem Land besetzt. Letztlich sind die Mitgliedstaaten für die Steuerung und die Inhalte der gemeinsamen EU verantwortlich. Veränderte Mehrheiten in den Mitgliedstaaten verändern dabei die Bildung des politischen Konsenz in der EU. Verschiedene Anzeichen deuten künftig vermehrt auf eine Europäische Union der verschiedenen Geschwindigkeiten, vgl. Juncker-Plan (Weißbuch zur Zukunft Europas), Verstärkte Zusammenarbeit, Kerneuropa.

    Mit Ihrer Auswahl die Relevanz der Werbung verbessern und dadurch dieses kostenfreie Angebot refinanzieren: Weitere Informationen

    Mindmap "EU-kritische Parteien und Populisten"

    Hilfe zu diesem Feature
    Mindmap EU-kritische Parteien und Populisten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eu-kritische-parteien-und-populisten-54387 node54387 EU-kritische Parteien und ... node54290 Krise der Europäischen ... node54387->node54290 node54345 Euro-Krise node54387->node54345 node36502 Europäische Kommission node54387->node36502 node54217 Brexit node54387->node54217 node28107 Autarkie node54387->node28107 node39490 Kooperation node39490->node36502 node54384 Schengenraum node54290->node54384 node54290->node54217 node29755 Asyl node54290->node29755 node37867 IWF node40664 Kapitalmarkt node39320 Inflation node54345->node54290 node54345->node37867 node54345->node40664 node54345->node39320 node34885 EWG node34885->node36502 node28195 Antidumpingzoll node28195->node36502 node36502->node54217 node34781 Europäische Zentralbank (EZB) node54217->node34781 node30919 Binnenmarkt node54217->node30919 node47067 Zollunion node54217->node47067 node38745 Migration node54217->node38745 node49544 Zolltheorie node49544->node28107 node30336 Außenhandelstheorie node30336->node28107 node40081 komparative Vorteile node40081->node28107 node31660 Außenhandel node31660->node28107
    Mindmap EU-kritische Parteien und Populisten Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eu-kritische-parteien-und-populisten-54387 node54387 EU-kritische Parteien und ... node54217 Brexit node54387->node54217 node28107 Autarkie node54387->node28107 node36502 Europäische Kommission node54387->node36502 node54345 Euro-Krise node54387->node54345 node54290 Krise der Europäischen ... node54387->node54290

    News SpringerProfessional.de

    Zeitschriften

    von Ondarza: EU-Skeptiker an der Macht
    SWP-Aktuell 2016/A 23, April 2016, Berlin, S. 1-8
    Lippert/Lang: Politisierung, Polarisierung, Populismus und die Zukunft der EU
    Berlin, in Perthes (Hg.) "Krisenlandschaften", Ausblick 2017, Januar 2017, S. 15-18

    Literaturhinweise SpringerProfessional.de

    Bücher auf springer.com

    Sachgebiete