Direkt zum Inhalt

Flüchtlingskrise

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Die Flüchtlingskrise der Europäischen Union (EU) spitzte sich im Sommer 2015 dramatisch zu: eine humanitäre Katastrophe spielte sich auf dem Mittelmeer (sog. zentrale Route) und der sog. Balkanroute ab. Die deutsche Kanzlerin Angela Merkel öffnete entgegen den Regeln des Schengenraums und des Schengener Abkommen die Grenzen und hunderttausende Migranten aus v.a. Syrien, Albanien, Kosovo, Mazedonien, Iran, Irak, Afghanistan und Pakistan sowie Afrika (über das Mittelmeer) strömten in die EU insbes. nach Deutschland (Migration). Allein im Jahr 2015 wurden in Deutschland mehr als 475.000 Asylanträge gestellt und knapp 1,1 Mio. Asylsuchende erfasst. Mitauslöser und Symptom der Krise der Europäischen Union. Die Mitgliedstaaten der EU streiten in der Folge um die Verteilung der Flüchtlinge, die v.a. nach Deutschland und Schweden streben. Die Flüchtlingskrise deckt die unterschiedlichen Auffassungen der EU-Mitgliedstaaten zur Asylpolitik auf. Die Asylgesetztgebung verschiedener Mitgliedstaaten wird in der Folge verschärft. Die Flüchtlingskrise wird durch das Schließen der Balkanroute ab März 2016 durch den Bau verschiedener Zäune (u.a. in Ungarn und Mazedonien) zunächst gestoppt. Ein Abkommen zur Flüchtlingsrücknahme mit der Türkei mildert das Problem, macht aber die EU auch von der Türkei abhängiger und erpressbar.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap Flüchtlingskrise Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fluechtlingskrise-54386 node54386 Flüchtlingskrise node54384 Schengenraum node54386->node54384 node38745 Migration node54386->node38745 node54290 Krise der Europäischen ... node54386->node54290 node44627 Schengener Abkommen node54386->node44627 node39469 internationale Faktorwanderungen node36502 Europäische Kommission node54288 Dexit node54387 EU-kritische Parteien und ... node54387->node54386 node54387->node36502 node54387->node54288 node54217 Brexit node54387->node54217 node54512 Europäische Union der ... node54387->node54512 node54287 Fixit node54345 Euro-Krise node54509 Separatismus in der ... node50041 Wanderung node29863 Binnenwanderung node34188 EFTA node54384->node34188 node54384->node44627 node54217->node38745 node38745->node39469 node38745->node50041 node38745->node29863 node54385 Schengener Informationssystem (SIS) node54385->node54384 node54290->node54287 node54290->node54345 node54290->node54509 node54290->node54384 node54290->node54217 node44627->node54385
      Mindmap Flüchtlingskrise Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/fluechtlingskrise-54386 node54386 Flüchtlingskrise node54384 Schengenraum node54386->node54384 node44627 Schengener Abkommen node54386->node44627 node38745 Migration node54386->node38745 node54290 Krise der Europäischen ... node54386->node54290 node54387 EU-kritische Parteien und ... node54387->node54386

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Der gegenwärtige massive Zustrom von Flüchtlingen führt zu einer Reihe von Verteilungswirkungen, wobei zwei, vielleicht auch drei Phasen unterschieden werden können. Zunächst, wenn die Flüchtlinge unmittelbar nach ihrer Ankunft untergebracht und …
      Die Herausforderungen durch Immigration und Integration sind nicht nur ein aktuelles Thema, sondern deren Bewältigung wird auch in Zukunft eine Voraussetzung für gesellschaftliche Stabilität und Wohlstand sein. Die im Jahr 2015 virulent gewordene …
      Das Thema der stetigen Zuwanderung Asylsuchender nach Deutschland ist wahrscheinlich eines der kontroversesten des Jahres 2015. Es ist anzunehmen, dass die öffentliche Wahrnehmung diesbezüglich von der medialen Darstellung der Ereignisse geprägt …

      Sachgebiete