Direkt zum Inhalt

EuGH

Definition

Abk. für Europäischer Gerichtshof. Judikative der EU, Sitz in Luxemburg.

GEPRÜFTES WISSEN
Über 200 Experten aus Wissenschaft und Praxis.
Mehr als 25.000 Stichwörter kostenlos Online.
Das Original: Gabler Wirtschaftslexikon

zuletzt besuchte Definitionen...

    Ausführliche Definition

    Abk. für Europäischer Gerichtshof. 1. Überblick: Judikative der EU (Art. 251 - 281 AEUV, Art. 136 EAGV), Sitz in Luxemburg.

    2. Mitglieder: Die Richter und Generalanwälte werden von den Regierungen der Mitgliedstaaten im gegenseitigen Einvernehmen für eine sechsjährige Amtszeit ernannt. Die Richter wählen aus ihrer Mitte den Gerichtspräsidenten für eine Dauer von drei Jahren. Aufgabe der Generalanwälte, die richterliche Unabhängigkeit genießen, ist es, durch die Stellung von Schlussanträgen der Rechtsfindung des EuGH zu dienen.

    3. Der EuGH hat die generelle Aufgabe, bei der Anwendung und Auslegung des EU-Rechts und der von der EU abgeschlossenen völkerrechtlichen Verträge die Wahrung des Unionsrechts zu gewährleisten. Dabei besteht Zuständigkeit sowohl für die EU als auch Euratom (EAG).

    Der EuGH ist in erster Linie Verfassungsgericht (Auslegung und Anwendung des Primärrechts; Überprüfung der Vereinbarkeit des sekundären EU-Rechts mit dem Primärrecht). Der Gerichtshof hat ferner verwaltungsgerichtliche Zuständigkeiten (Klagen von natürlichen und juristischen Personen gegen Maßnahmen der EU: Nichtigkeitsklagen, Untätigkeitsklagen).

    Weitere Aufgabenbereiche: Rechtsmittelinstanz für Entscheidungen des erstinstantlichen (untergeordneten) Gerichts der Europäischen Union (EuG) (vorm. d. Europäischen Gerichts Erster Instanz (EuG)), z. B. für Klagen der EU-Beamten oder gegen Antidumping-Verordnungen; Erstellung von Gutachten für den Rat der Europäischen Union und die Europäische Kommission (vgl. Art.  218 Abs. 11 AEUV, Art. 107 Verfahrensordnung des Gerichtshofs). Neben der Kontrolle der Vereinbarkeit der Rechtsakte der EU mit dem EU-Recht ist der EuGH (nach der Zahl der zu behandelnden Verfahren) überwiegend damit befasst, den Ersuchen mitgliedsstaatlicher Gerichte nach sog. Vorabentscheidungen nach Art. 267 AEUV (d. h. der Klärung bestimmter, für die Entscheidung eines nationalen Gerichts relevanter Fragen des EU-Rechts) nachzukommen.

    zuletzt besuchte Definitionen...

      Mindmap EuGH Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eugh-36611 node36611 EuGH node33843 EU node36611->node33843 node38418 Insiderinformationen node38418->node36611 node53781 Insiderverzeichnis node38418->node53781 node50487 Unternehmenszusammenschluss node38418->node50487 node50085 Wertpapierhandelsgesetz (WpHG) node38418->node50085 node39399 Insiderpapiere node38418->node39399 node54222 Comprehensive Economic and ... node54222->node36611 node30631 Bilateralismus node54222->node30631 node54217 Brexit node54222->node54217 node54229 Freihandelsabkommen node54222->node54229 node32950 Handelsabkommen node54222->node32950 node45643 Regionalismus node54226 Transatlantic Trade and ... node54226->node36611 node54226->node45643 node54226->node30631 node54226->node54217 node54226->node54229 node42303 sektorale Strukturpolitik node42303->node33843 node54217->node36611 node54217->node54229 node38745 Migration node54217->node38745 node51674 EUV node54217->node51674 node54509 Separatismus in der ... node54217->node54509 node47067 Zollunion node31062 Ausgleichsabgabe node31062->node33843 node34608 Europäischer Sozialfonds (ESF) node34608->node33843 node33843->node47067
      Mindmap EuGH Quelle: https://wirtschaftslexikon.gabler.de/definition/eugh-36611 node36611 EuGH node33843 EU node36611->node33843 node54217 Brexit node54217->node36611 node38418 Insiderinformationen node38418->node36611 node54226 Transatlantic Trade and ... node54226->node36611 node54222 Comprehensive Economic and ... node54222->node36611

      News SpringerProfessional.de

      • Persönlichkeit und Motivation müssen stimmen

        Beim Besetzen vakanter Stellen achten Vertriebsleiter oft stärker auf die fachliche Qualifikation der Bewerber als auf deren Persönlichkeit und Motivation. Michael Schwartz, Leiter des Instituts für integrale Lebens- und Arbeitspraxis in Esslingen, erläutert, warum diese beiden Faktoren im Vertrieb so wichtig sind.

      • Neue Recruitingstrategien gegen den Fachkräftemangel

        Für den deutschen Mittelstand wird der Fachkräftemangel zum Geschäftsrisiko, zeigen Studien. Und die Situation soll sich noch verschärfen. Höchsten Zeit also, bei der Personalbeschaffung neue Weg zu gehen, so Gastautor Steffen Michel. 

      • Weniger IPO-Prospekt, dafür mehr Anlegerschutz

        Wer sich bislang per Börsengang Geld am Kapitalmarkt besorgen wollte, musste einen aufwendigen Prospekt erstellen. Eine Neuregelung sorgt jetzt bei kleineren IPOs (Initial Public Offering) für Abhilfe. Wie die Voraussetzungen aussehen, erklärt Rechtsanwalt Jörg Baumgartner in seinem Gastbeitrag.

      • Whatsapp startet Business-Offensive

        Im Servicefall können Verbraucher einige Unternehmen bereits über den Messenger-Dienst Whatsapp kontaktieren. Doch was passiert, wenn der Kundenservice Nachrichten initiativ versendet? Ein neues Business-Tool soll genau das ermöglichen.

      • Kundennutzenmodelle im B2B-Vertrieb von E-Marktplätzen

        Elektronische B2C-Marktplätze müssen ihre über Jahre errungene dominante Marktstellung in Gewinne umzumünzen, ohne ihre Marktstellung zu gefährden. Dazu gehört, Preise für langjährige Händler drastisch zu erhöhen. Kundennutzenmodelle spielen dabei eine wichtige Rolle.

      • "Belastete Geschäftsmodelle sind meistens nicht genug innoviert"

        Der ehemalige Roland-Berger-Krisenberater Thomas Knecht hat an der Spitze von Hellmann den Turnaround des weltweiten Logistikers geschafft. Branche und Wirtschaft fordert er zu mehr Wachsamkeit auf. Im Interview spricht er über Anpassungsfähigkeit und Insolvenzschutz.

      Autoren der Definition und Ihre Literaturhinweise/ Weblinks

      Dr. Carsten Weerth
      Hauptzollamt Bremen
      Lehrbeauftragter an der FOM Hochschule für Oekonomie und Management
      Dr. Eggert Winter
      Hessische Staatskanzlei
      Leitender Ministerialrat

      Literaturhinweise SpringerProfessional.de

      Springer Professional - Die Flatrate für Fachzeitschriften und Bücher
      Diese Studie beschreibt umfassend den Inhalt der Eigentumsgarantie des Unionsrechts. Sie leitet diese Ergebnisse methodisch aus einem "Streitgespräch der Gerichte" zwischen EuGH, EGMR, deutschem BVerfG, italienischem Corte Constituzionale und …
      Das Bundesverwaltungsgericht (BVerwG) hatte dem Europäischen Gerichtshof (EuGH) mit Beschluss vom 11.07.2013 im Fall der geplanten Weservertiefung Fragen zu Anwendungsbereich und inhaltlicher Tragweite des Verschlechterungverbots nach Art. 4 Abs.
      Auf den ersten Blick ist der Gerichtshof den Schlussanträgen des Generalanwaltes gefolgt und hat die Nichtigkeit der RL 2006/24/EG mangels Verhältnismäßigkeit festgestellt. Die genauere Analyse zeigt, dass er in seiner Begründung teilweise deutlich a…

      Bücher auf springer.com

      versandkostenfrei von springer.com

      Sachgebiete